Querflöte spielen - mein schönstes Hobby




Welche Qf-Schulen empfehlt ihr Neulingen/Fortgeschrittenen? Gibt es einzelnen Etüden aus Schulen die vlt. sehr gut sind?...

Moderator: Muri

Querflöte spielen - mein schönstes Hobby

Beitragvon Muri » 16.01.2010, 14:10

Hallo ihr Lieben,

ich habe ja vor einiger Zeit ein paar Querflötengruppen übernommen. 2 Gruppen haben Band 1 von "Querflöte spielen - mein schönstes Hobby" bald durch. Mir gefällt die Schule von der Stückauswahl irgendwie gar nicht. Ich besitze "Flöte spielen Band A" (Weinzerl und Wächter), welches ich ganz schön finde.
Frage 1: Sollte ich mit der Reihe fortfahren oder lieber den 2. Band von "Querflöte spielen - mein schönstes Hobby" einführen?
Frage 2: Mit welchem Band von "Flöte spielen" sollte ich fortfahren? Weiß jemand, welches Heft an "...schönstes Hobby" anknüpft?
Frage 3: Eine andere Gruppe hat den 2. Band von "...mein schönstes Hobby" bald durch. Weiß jemand, welcher Band von "Flöte spielen" anknüpft?

Liebe Grüße
Muri
Benutzeravatar
Muri
 
Beiträge: 702
Registriert: 01.05.2008, 09:38
Wohnort: Wo der Pfeffer wächst

von Anzeige » 16.01.2010, 14:10

Anzeige
 

Re: Querflöte spielen - mein schönstes Hobby

Beitragvon saitenflöte » 16.01.2010, 15:35

Es scheint da auch ein Spielbuch parallel zur Schule zu geben und es heißt genauso und sieht auch noch so aus! Ich fand das gestern nämlich sehr verwirrend, als ich bestellen wollte. Meine Lehrerin zeigte mir nämlich einen Teil 2, der uns gefiel, aber für mich noch zu schwer war. Ich wollte nun Teil 1 im Internet bestellen und merkte erst später, dass es da 2 verschiedene Bücher gibt. Die "Schule" und ein Spielbuch".

:cry: Nun hab ich bestimmt das Falsche bestellt, ich glaube meine Lehrerin meinte das Spielbuch. :cry:

Gruß Kerstin
saitenflöte
 
Beiträge: 20
Registriert: 03.12.2009, 21:40

Re: Querflöte spielen - mein schönstes Hobby

Beitragvon Christina » 16.01.2010, 18:00

Hallo Muri!

Die Schwierigkeit bei dem Wechsel zwischen den beiden von dir genannten Schulen ist, dass methodisch zwei sehr unterschiedliche Reihenfolgen im Lernstoff gewählt wurden. Der Tonumfang der ersten beiden Oktaven (bis einschließlich d3) wird in "Flöte spielen" über die ersten drei Bände verteilt ganz langsam erweitert. In der Beziehung würde also mit Sicherheit einiges wiederholt, egal ob du mit Band B oder C weitermachst. Ich finde das nicht unbedingt schlimm, die entsprechenden Übungen machen auch für etwas fortgeschrittene Anfänger noch Sinn. Aber ob die Schüler davon so begeistert sind, wenn sie alles "nochmal neu" lernen sollen, steht auf einem anderen Blatt. Da das Konzept von "Flöte spielen" rhythmisch sehr viel schneller vorwärts geht als "Querflöte spielen - mein schönstes Hobby" könnte ich mir vorstellen, dass Band C die Schüler eher noch überfordert, da müsstest du am besten in beide Bände mal reinschauen und abschätzen, wie fit deine Kids sind.

Als Alternative könntest du dir evtl. das "Querflötenbuch" von Klaus Dapper mal anschauen (natürlich auch Band 2). Da wäre von den Tönen her nicht so viel an Wiederholung drin und auch sonst müsste es vom Schwierigkeitsgrad her ganz gut passen. Ich finde da auch die Literaturauswahl ganz gut gelungen. Falls du an genaueren Informationen dazu interessiert bist, kannst du dich gerne melden, dann fasse ich die Inhalte und den Aufbau mal kurz zusammen.

Viele Grüße
Christina
Benutzeravatar
Christina
 
Beiträge: 1797
Registriert: 01.04.2007, 14:09

Re: Querflöte spielen - mein schönstes Hobby

Beitragvon Muri » 17.01.2010, 10:17

@Saitenflöte: Das Spielbuch sind einfach nur "Stücke" aus der "Flötenschule" mit Klavierbegleitung. DIe habe ich beide und sind ganz schön als Ergänzung, aber da sind wirklich nur Noten drin und keine Erklärungen! Du brauchst wahrscheinlich die Flötenschule ;)

Danke Christina!
Das Querflötenbuch von Dapper kenn ich nicht. Ich hab schonmal an Ricordi geschrieben, ob die mir die Inhalte "schicken" können. Ich weiß hier kein Laden, wo es alle Bände gibt und ich möchte jetzt auch nicht alles bestellen. Ich hab den ersten Band mal von Ricordi zugeschickt bekommen, weil ich es für ein Forschungsprojekt an der Uni brauchte. Daher bin ich erst darauf gekommen! Aber Band B und C brauch ich früh oder später ja doch. Verrückt, was sich alles so an Noten ansammelt, wenn man anfängt zu unterrichten...
Benutzeravatar
Muri
 
Beiträge: 702
Registriert: 01.05.2008, 09:38
Wohnort: Wo der Pfeffer wächst

Re: Querflöte spielen - mein schönstes Hobby

Beitragvon Christina » 17.01.2010, 14:01

Ja, stimmt, hier liegt auch ein ganzes Regal voll mit Flötenschulen, Etüden, Duetten und sonstiger Unterrichtsliteratur - oft gar nicht so einfach, da die Übersicht zu behalten. Vielleicht mal kurz zum Inhalt von "Flöte spielen":

Band A kennst du ja, das sind hauptsächlich die Griffe, die in der ersten und zweiten Oktave gleich gegriffen werden plus Lagenwechsel. Rhythmisch kommen die gängigen Taktarten, Noten- und Pausenwerte bis zu Sechzehnteln sowie Punktierungen vor.

Band B enthält dann hauptsächlich die verschiedenen Griffe für d / dis bzw. es / cis bzw. des. Diese Griffe sind für die Schüler schwierig, weil sie zum einen grifftechnisch einige Herausforderungen bieten und außerdem je nach Oktavlage einen anderen Griff erfordern. Triolen kommen neu dazu, es wird mehr Wert auf unterschiedliche Artikulationsformen gelegt, gegen Ende wird auch schon etwas Dynamik einbezogen.

Band C finde ich schon ganz schön schwierig. Es kommen die tiefsten Töne (cis1 und c1) dazu, außerdem der B-Griff mit einfacher Daumenklappe. Der Band beschäftigt sich außerdem ausführlich mit gängigen Verzierungen wie Trillern und Vorschlägen und die Stücke werden deutlich länger und schwerer (vergleichbar mit dem letzten Kapitel von "Lern Querflöte spielen" Band 1, falls du das kennst). Am Ende findet man ein ganzes Kapitel mit technischen Übungen zu unterschiedlichen Schwerpunkten, die man gut parallel einbeziehen, individuell zusammenstellen oder auch z.B. zum Einspielen nutzen kann.

Das "Querflötenbuch" setzt einen Tonumfang von c1 bis d3 voraus, Notenwerte von der Ganzen bis zur Sechzehntel und die gängigen Taktarten. Der Tonumfang wird nach oben in die 3. Oktave erweitert (ich glaube bis zum h3), gängige Verzierungen werden eingeführt und es kommen Zweiunddreißigstel,Triolen und Vierundsechzigstelnoten vor. Gut gefällt mir hier auch, dass eine deutlich größere Stilistische Bandbreite abgedeckt wird (z.B. Swing, Jazz, modernere Stücke, die bei Weinzierl/Wächter leider nur ganz spärlich vorhanden sind).Viele Stücke sind auch hier als Duette gesetzt, es gibt eine Mitspiel-CD sowie zu vielen Stücken Klaviernoten zum Ausdrucken.
Benutzeravatar
Christina
 
Beiträge: 1797
Registriert: 01.04.2007, 14:09

Re: Querflöte spielen - mein schönstes Hobby

Beitragvon Muri » 17.01.2010, 18:11

Vielen Dank für die Übersicht, Christina!

Ich denke mal Band B wäre gut. Die sind alle noch sehr jung (so 10-12) und dann wären die mit dem Querflötenbuch überfordert denke ich. "Lern Querflöte spielen" habe ich auch hier, aber da gehts im 2. Band echt fix voran. Vor allem ist da zu viel Barock. Meine 14 jährigen spielen gar nicht gern aus dem Buch und ich selbst würde es ehrlichgesagt auch nicht gerne. Ein paar schöne Sachen sind dabei, aber die sind total glücklich, dass ich eher moderneres mit denen mache. Am Ende von "...mein schönstes Hobby" können die ja die Töne bis zum c''' (auch es/dis), aber Wiederholung schadet nie. Dazu kommt, dass das einzige Stück mit es das Andante in ursprünglich A Dur von Mozart ist, was die alle überhaupt nicht mögen. Ich glaube ich bestell mir mal Band B und schaue dann, ob das geeignet ist. WIe gesagt, früh oder spät brauch ich es eh.
Benutzeravatar
Muri
 
Beiträge: 702
Registriert: 01.05.2008, 09:38
Wohnort: Wo der Pfeffer wächst

Re: Querflöte spielen - mein schönstes Hobby

Beitragvon Christina » 17.01.2010, 18:51

Klar,es schadet sowieso nicht, eine gewisse Auswahl von Schulen zur Verfügung zu haben. Ich stimme das immer etwas auf den jeweiligen Schüler ab und arbeite nicht mit allen nach dem gleichen Buch. Allerdings ist meiner Einschätzung nach das "Querflötenbuch" auf alle Fälle einfacher, als "Flöte spielen" - besonders wenn du dabei mal die folgenden Bände mit in Betracht ziehst. Es enthält auch mehr "moderne" Stücke. Die Literaturauswahl in "Flöte spielen" ist, mal abgesehen von einigen zusätzlichen Stücken, ziemlich gleich wie in "Lern Querflöte spielen" - man merkt schon deutlich, dass es von den gleichen Autoren kommt. Es geht eben nur etwas langsamer vorwärts und es gibt mehr Übungsstoff zu jedem Themenbereich. Für die Altersklasse von 10 - 12 Jahren könnte ich mir auf alle Fälle beide Bücher vorstellen und habe auch schon mit Schülern in dem Alter damit gearbeitet. Am Besten wäre wahrscheinlich, wenn du mal in irgendein gutes Musikhaus gehst und dir dort verschiedene Schulen anschaust. So bekommt man am ehesten einen Eindruck, was es so alles gibt. Es hat ja auch jeder etwas andere Vorlieben und Schwerpunkte.
Benutzeravatar
Christina
 
Beiträge: 1797
Registriert: 01.04.2007, 14:09



Ähnliche Beiträge

Mein aktueller Stand
Forum: Querflöte im allgemeinen..
Autor: King of Flute
Antworten: 2
Das ist mein Notenbuch, vielleicht auch gut für dich
Forum: Notensuche
Autor: xuchali
Antworten: 5
Mein neuer Lehrer
Forum: Lehrer/Schüler
Autor: King of Flute
Antworten: 53
Rückenprobleme und Querflöte spielen?
Forum: Querflöte im allgemeinen..
Autor: Bella
Antworten: 11
Lern Querflöte spielen I - Stück Nr. 103
Forum: Literatur
Autor: Astir
Antworten: 10

TAGS

Zurück zu Literatur

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron