Berühmte Flötisten




Alles was zum Thema Querflöte gehört, aber nirgendwo reinpasst

Moderator: Muri

Berühmte Flötisten

Beitragvon Hanna » 02.08.2008, 19:34

Hey!
Ich hab jetzt schon seit immerhin 8 1/2 Jahren Unterricht und mir ist aufgefallen, dass ich gar kein richtiges Vorbild habe :oops:
Ich war gerade auf meinem ersten richtigen Flötenkonzert mit einem "Profi" und schon bin ich auf den Geschmack gekommen :D Hier hat man leider nicht so oft die Gelegenheit dazu :(
Wenn ich ehrlich bin muss ich zugeben, dass ich eigentlich nicht wirklich viele Namen von berühmten Flötisten kenne. Bis jetzt hat mich das auch nicht sonderlich gestört, aber irgendwie scheinen hier ja viele sowas wie ein Vorbild zu haben.
Was sind eurer Meinung nach gute Flötisten und habt ihr Vorbilder?
lg Lulamani
Aus einer Instrumentationslehre für strebsame Komponisten:
Die Flöte, die hat viele Klappen,
Es gilt, die rechte zu ertappen;
Denn - hast die falsche du ergriffen,
Hast du dich selber ausgepfiffen.
Benutzeravatar
Hanna
 
Beiträge: 249
Registriert: 06.07.2008, 17:19
Wohnort: Kiel, Schleswig-Holstein

von Anzeige » 02.08.2008, 19:34

Anzeige
 

Re: Berühmte Flötisten

Beitragvon Picci » 03.08.2008, 10:34

Zusammen mit Konstance und Flutino habe ich James Galway in Düsseldorf gesehen. Der Mann ist fast 70 Jahre alt und spielt nach wie vor unglaublich gut Flöte. Von ihm habe ich auch ein paar CDs zu Hause.

Emmanuel Pahud finde ich auch klasse. Ihn würde ich auch gerne mal live sehen. Ansonsten kenne ich eine ganze Reihe an Flötisten, die in den Musikkorps der Bundeswehr spielen.

Vorbilder habe ich eher im Amateurbereich. Zum Beispiel finde ich unsere Solo-Flötistin im Stadtorchester Andernach total super. Wenn sie spielt, schmelze ich immer dahin 8)
Benutzeravatar
Picci
 
Beiträge: 485
Registriert: 17.02.2007, 17:44
Wohnort: Dörnberg

Re: Berühmte Flötisten

Beitragvon *klara* » 03.08.2008, 11:06

Huhu,
Zugegeben, mir gehts da genau wie Lulamani :oops:

Aber vielleicht kann man ja hier noch was über verschiedene lernen ;)

Könnte man nicht ein Thema oder so aufmachen, in dem jeder der möchte, den/die Lieblingsflötisten/in oder Flötist/in die sie/er eben sehr mag oder einfach vorstellen möchte irgendwie ein bisschen vorstellt?
Ich fände das eigentlich ganz schön :)

glg
Klara
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 19:02
Wohnort: BW

Re: Berühmte Flötisten

Beitragvon Hanna » 03.08.2008, 13:45

Hey!
Das ist eine tolle Idee Klara! Ich würde nämlich gerne noch mehr Flötisten kennenlernen. Vielleicht fühlt sich ja irgendjemand berufen so ein Thema zu beginnen :wink:
lg Lulamani
Aus einer Instrumentationslehre für strebsame Komponisten:
Die Flöte, die hat viele Klappen,
Es gilt, die rechte zu ertappen;
Denn - hast die falsche du ergriffen,
Hast du dich selber ausgepfiffen.
Benutzeravatar
Hanna
 
Beiträge: 249
Registriert: 06.07.2008, 17:19
Wohnort: Kiel, Schleswig-Holstein

Re: Berühmte Flötisten

Beitragvon *klara* » 03.08.2008, 15:14

Ja eben, ich würde auch gerne mal mehr "kennenlernen" und mir dann nämlich auch mal die ein oder andere CD kaufen gehn ;)
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 19:02
Wohnort: BW

Re: Berühmte Flötisten

Beitragvon Picci » 03.08.2008, 22:00

Lass uns doch einfach diesen Thread hier dafür nutzen, was haltet ihr davon?
Benutzeravatar
Picci
 
Beiträge: 485
Registriert: 17.02.2007, 17:44
Wohnort: Dörnberg

Re: Berühmte Flötisten

Beitragvon Hanna » 03.08.2008, 22:04

Stimmt! Das wäre am einfachsten :lol:
Aus einer Instrumentationslehre für strebsame Komponisten:
Die Flöte, die hat viele Klappen,
Es gilt, die rechte zu ertappen;
Denn - hast die falsche du ergriffen,
Hast du dich selber ausgepfiffen.
Benutzeravatar
Hanna
 
Beiträge: 249
Registriert: 06.07.2008, 17:19
Wohnort: Kiel, Schleswig-Holstein

Re: Berühmte Flötisten

Beitragvon macadora » 03.08.2008, 23:25

Ein guter Startpunkt wäre die folgende Liste:

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Fl%C3%B6tisten

macadora
macadora
 
Beiträge: 26
Registriert: 22.06.2008, 21:12
Wohnort: Hamburg

Re: Berühmte Flötisten

Beitragvon Hanna » 04.08.2008, 09:42

Hey!
Danke macadora :D Das ist ja schon mal eine ganze Menge interessanter Lesestoff.
lg Hanna
Aus einer Instrumentationslehre für strebsame Komponisten:
Die Flöte, die hat viele Klappen,
Es gilt, die rechte zu ertappen;
Denn - hast die falsche du ergriffen,
Hast du dich selber ausgepfiffen.
Benutzeravatar
Hanna
 
Beiträge: 249
Registriert: 06.07.2008, 17:19
Wohnort: Kiel, Schleswig-Holstein

Re: Berühmte Flötisten

Beitragvon La musicienne » 01.11.2008, 23:22

James Galway ist der einzigste berühmte Profiflötist, den ich bis jetzt live gesehen hab...natürlich war ich voll begeistert von dem Konzert :D
Ich hab auch ein paar CDs von ihm (besonders mit Stücken die ich selber gespielt hab oder spiele), um durchs Hören eine Vorstellung zu bekommen wie es klingen kann :wink: Man versucht ja immer unbewusst ein Stück vom Ausdruck in gewisser Weise so nachzuahmen, wie man es gehört hat, hab ich festgestellt.

Ansonsten hab ich mal Tatjana Ruhland, erste Flötistin im Stuttgarter Radiosinfonieorchester, mit einem Trio (Flöte, Harfe, Violine oder wars Viola?) auf einem Konzert gehört...weiß aber nicht ob die in ganz Deutschland so bekannt ist...?
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 16:32

Re: Berühmte Flötisten

Beitragvon doc » 03.11.2008, 16:13

Galway hat schon was, obwohl mir persönlich der Gesamteindruck etwas zu ... luftig ... ist. Schwer zu beschreiben.
Aber das ist natürlich wie immer eine reine Geschmackssache und damit nicht debattierfähig :-)

Aber wenn es um "Fixsterne" geht, deren Ton (anders als bei Friedrich dem Großen) auch heute noch hörbar ist, ob live oder in Konserve, da gibt es natürlich einige speziellere ORientierungspunkte, in komplett subjektiv-willkürlicher Auswahl:

Peter-Lukas-Graf als jemand, der sehr prägend im deutschen Sprach- und Klangraum war/ist.
Wenn sie bei Dir mit ihrem Workshop vorbeitourt, hör Dir mal Katalin Stefula an. Ich fand sie ziemlich beeindruckend. Ein Riesenton.
The Godfather of Flute, Marcel Moyse, wäre auch noch hörenswert, schon weil Graf und Galway bei ihm gelernt und das Gelernte weiterentwickelt haben.
Ian Anderson natürlich als Paradiesvogel. Oder Herbie Mann als ein(!) Beispiel für gepflegte Jazzflöte.
Auf der Duz-Röhre kann man manches bei Suche nach "Flöte Solo" hören, was die Kinnlade zu Boden bringt. Je nach Anfrage auch spezifischer. Gerade historische Aufnahmen finden sich in rauhen Mengen (einfach nach den Namen suchen).
Einige der Sachen, die Nina Perlove auf ihrer Site veröffentlicht, sind auch der Hammer. Ton, Ausdruck, Beweglichkeit: Respekt!

Ein regelrechtes Vorbild habe ich übrigens nicht, auf keinem Instrument. Jeder Meister hat wengistens irgendwas, was ich anstrebe. Aber kopieren wollen täte ich es nicht, auch wenn ich könnte. Das ist ja auch logisch, denn es gibt ja keine absolute Wahrheit im musikalischen Ausdruck. OK, und ich habe sie schon gar nicht. Also könnte ich auch gleich "abschreiben"?!

Z.B. hätte ich gern etwas von der scheinbaren Mühelosigkeit am Sax von Stan Getz oder Paul Desmond. Obwohl ich niemals von mir aus so spielen würde. :-)

Übrigens hat Nina Perlove einige sehr schöne Gedanken zur Frage, was einen eigenen Flötenton ausmacht, und wie man sich zum Vorbild/Idol dabei positioniert oder positionieren sollte, nämlich bei der Auflösung des Flötisten-Rätsels. Im Übrigen hat sie einen irrsinnig kernigen Ton. G'fallt mer...
-- Liebe Grüße aus der Stadt mit dem riesigen Bahnhofskappellschen.
Benutzeravatar
doc
 
Beiträge: 213
Registriert: 19.09.2008, 13:38

Re: Berühmte Flötisten

Beitragvon doc » 10.11.2008, 11:30

Kleiner Nachtrag: In der aktuellen Sonic-Ausgabe wird Emmanuel Pahud vorgestellt, [eulen-nach-athen]Soloflötist der Berliner Philharmoniker[/eulen-nach-athen]. Lesenswert (Auszug).
-- Liebe Grüße aus der Stadt mit dem riesigen Bahnhofskappellschen.
Benutzeravatar
doc
 
Beiträge: 213
Registriert: 19.09.2008, 13:38

Re: Berühmte Flötisten

Beitragvon Hanna » 10.11.2008, 16:03

Hey doc!
Danke für den link! Ich fand das Interview interessant.
Liest du die Zeitschrift regelmäßig? Lohnt es sich die zu kaufen? Habe nämlich überlegt, ob ich das nicht mal tun sollte ;)
Kann man die eigentlich nur im Internet bestellen oder könnte man die auch woanders bekommen?
lg Hanna
Aus einer Instrumentationslehre für strebsame Komponisten:
Die Flöte, die hat viele Klappen,
Es gilt, die rechte zu ertappen;
Denn - hast die falsche du ergriffen,
Hast du dich selber ausgepfiffen.
Benutzeravatar
Hanna
 
Beiträge: 249
Registriert: 06.07.2008, 17:19
Wohnort: Kiel, Schleswig-Holstein

Re: Berühmte Flötisten

Beitragvon doc » 11.11.2008, 09:56

Die Sonic krieg ich inzwischen im Abo.
Man kriegt sie aber auch in manchen Musikhäusern, z.B. im Bläserforum in Köln. Ob man sie sonstwo kriegt, weiß ich nicht. Viellecht in Bahnhofsbuchhandlungen, müßtest Du einfach mal schauen.
Eigentlich interessiert mich da so ziemlich jede Abteilung.
Speziell bei Klari-, Sax- und Flöten-Reviews find ich ungemein spannend, worauf da so geachtet wird. Auch manche Stereotype ("Silberklang").
Man muß nur aufpassen, sich nicht mit einem neuen Anfall von Gear-Acquisition-Syndrom anstecken zu lassen, wenn wieder irgendwelche Gadgets vorstellt werden. Wenigstens ich bin dafür sowas von anfällig.
Selbst die Blech-Artikel find ich spannend, auch wenn ich da garantiert nicht mit anfangen werden. Didgeridoo muß reichen :-)

Es hilft mir etwas, den Blick zu weiten, aktuelle Künstler, oft ja auch sehr junge, wahrzunehmen und all so was. Da ich in keiner "Szene" so richtig drinstecke, würde ich sonst wenig bis gar nichts mitkriegen.

Für all das ist die Zeitschrift wirklich nicht zu teuer.
-- Liebe Grüße aus der Stadt mit dem riesigen Bahnhofskappellschen.
Benutzeravatar
doc
 
Beiträge: 213
Registriert: 19.09.2008, 13:38

Re: Berühmte Flötisten

Beitragvon Hanna » 11.11.2008, 10:33

Danke doc!
Ich kann ja mal in unserem Musikgeschäft schauen :) Vielleicht kann man die ja auch im Bücherladen bestellen.
Ich würde nur gerne erstmal ein Exemplar so kaufen, um zu schauen, ob sie mir gefällt. Danach kann ich ja immer noch über ein Abo nachdenken. Ich glaube dem Reiz der Gadgets würde ich nicht unbedingt erliegen ;)
Was mich interessiert sin die Artikel über Musiker.
Aus einer Instrumentationslehre für strebsame Komponisten:
Die Flöte, die hat viele Klappen,
Es gilt, die rechte zu ertappen;
Denn - hast die falsche du ergriffen,
Hast du dich selber ausgepfiffen.
Benutzeravatar
Hanna
 
Beiträge: 249
Registriert: 06.07.2008, 17:19
Wohnort: Kiel, Schleswig-Holstein

Nächste


Ähnliche Beiträge

Intonation bei einer grossen Gruppe Flötisten
Forum: Der Ansatz
Autor: flutino
Antworten: 19
Flötisten sind nicht zickig!!!
Forum: Off Topic
Autor: Picci
Antworten: 19
Alterserscheinungen bei Flötisten
Forum: Der Ansatz
Autor: Musiquer
Antworten: 6

TAGS

Zurück zu Querflöte im allgemeinen..

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron