Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)




Alles was zum Thema Querflöte gehört, aber nirgendwo reinpasst

Moderator: Muri

Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon Flötenengel<3 » 08.05.2014, 21:52

Hallo zusammen,

ich bin neu hier, weil ich unbedingt eure Hilfe brauche und hoffe, dass es mir mit Euch leichter fällt!

Also kurz zu mir: Ich spiele seit der 5. Klasse Querflöte, hatte jahrelang Unterricht und spiele schon seit Anfang (damals) im Schulorchester und mittlerweile in unserem großen in unserem Ort als 1. Flöte. Ich denke ich bin auch ziemlich gut im fortgeschrittenen Stadium, dennoch ist unser Orchester kein professionelles, sondern ein Laien-Orchester. Mittlerweile spiele ich seit über 10 Jahren. Unterricht werde ich auf jeden Fall ab diesem Sommer wieder nehmen, denn in der letzten Zeit hat das leider während des Studiums nicht geklappt.

Nun aber zu meiner Querflöte: Ich habe eine der ganz gewöhnlichen Schülerflöten von Yamaha 271, das einzige was diese Flöte hat sind die Ringklappen, ansonsten alles Neusilber, versilbert. Soweit so gut, ich war bisher immer zufrieden damit, aber nun ist es wirklich an der Zeit sich was neues und was besseres (besonderes) zuzulegen. Nicht nur dass ich mit dem Klang dieser Flöte nicht mehr glücklich bin, sondern die Klappen ploppen und klacken bei jedem Finger den ich bewege und zwar so laut, dass ich mich manchmal gar nicht mehr traue zu trillern oder sonstiges zu tun.

Ins Auge gefasst habe ich Silberflöten (Silberrohr und Kopf, Mechanik lang mir Neusilber).
Nun kann ich mich allerdings nicht entscheiden. Ich war gestern im Musikladen und habe 4 Flöten ausprobiert. Dabei waren: Azumi-Altus AZ-S3 RE, die von diesen 4ren die günstigste war (knapp über 2000€) hat mir für den Preis überraschend gut gefallen aber trotzdem gibt es noch unsicherheit.
Als nächstes war dabei Sankyo 301 in diesem Geschäft 4000€, aber hier war ich absolut unzufrieden mit Klang und Spielgefühl, da die Flöte zu mir persönlich einfach nicht passt.
Anschließend habe ich Miyazawa 402 ausprobiert. Diese Flöte war einfach nur der Megahammer! Spielgefühl wie wenns einfach läuft und man meint die Flöte macht den Ton fast von selbst, außer das Umgreifen :D Allerdings schon knapp 4300€.
Und zum Schluss, ebenfalls Oberhammer, Muramatsu GX III die allerdings nochmal mehr kostet: 5200€. Dazu war mir der Unterschied zwischen Miyazawa und Muramatsu in diesen beiden Fällen allerdings nicht groß genug, um 1000€ mehr auszugeben, weil allein Miyazawa schon sowas von toll war.

Gut, letztlich dachte ich mir, da ich Studentin bin und nichts verdiene zur Zeit (habe nur ein bisschen Erspartes zur Verfügung, das nicht gleich komplett weg soll), ich nehme Azumi. Jedoch war ich heute so unentschlossen, da ich mir dachte, dass ich mir ja die Flöte auf jahrelange Sicht gesehen anschaffen will und nicht so schnell eine Neue möchte, sondern einfach was besonderes, das mir Spaß macht.

Jetzt ist die Frage, hat jemand Erfahrung mit Azumi oder Miyazawa??? Ich kenne beide nur vom Anspielen und von etlichen Internetseiten, die ich gelesen habe. Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich mir Azumi kaufen soll, weil ichs einfach nicht abwarten kann, oder ob ich lieber noch ein bisschen sparen soll, um mir die Miyazawa zu gönnen.

Ich hoffe, ich habe euch nicht zugetextet, aber das Thema liegt mir wirklich sehr am Herzen, da man einen solchen Flötenkauf ja nicht von jetzt auf nachher entscheidet. Deshalb hoffe ich, dass ihr mir vllt durch Erfahrungen oder Ratschläge ein bisschen helfen könnt!
Meint ihr Miyazawa ist für meine Zwecke zu teuer/übertrieben? Oder sollte man sich einfach das was gefällt gönnen, auch wenns billigere gute gibt?

Vielen lieben Dank schonmal für eure Hilfe und allerliebste Grüße :)
Benutzeravatar
Flötenengel<3
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.05.2014, 21:26

von Anzeige » 08.05.2014, 21:52

Anzeige
 

Re: Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon Xylophon » 08.05.2014, 23:39

Hallo Flötenengel,

da hast du ja doch eine ziemlich nette Auswahl von Flöten probiert!
Ich schreibe dir jetzt kurz was ich für Erfahrungen mit 3 von deinen Flötenmarken habe.

Ich habe sehr lang Sankyo gespielt und dann irgendwann bemerkt, dass ich mich mit dynamischen Unterschieden schwer tue - lag wohl an der Reformmundplatte - obwohl der Ton an sich total leicht kam.
Habe mich dann nach einer anderen Flöte umgesehen und mir vor ein paar Jahren eine Miyazawa Flöte gekauft (Vollsilber und Ringklappen, gelötete Tonlöcher). Die war für mich damals einem preislich ähnlichem Muramatsu Modell überlegen - ich denke bei Muramatsu zahlt man einfach auch den Namen irgendwie mit und soweit ich mich erinnern kann waren deren Tonlöcher nicht gelötet. Mit der Brögger Mechanik bei der Miyazawa war ich sehr zufrieden! Hatte deine getestete Miyazawa Flöte eine Brögger Mechanik? Ich fand den Klang der Miyazawa einfach schön. Allerdings gibt es da verschiedene Kopfstücke und wenn du eine neue Miyazawa kaufst, solltest du nachfragen ob du verschiedene Kopfstücke probieren kannst, da das noch mal einen riesen Unterschied machen kann. Das MZ 10, das ich hatte, ist relativ ausgewogen über die gesamte Flöte. MZ 11, was ich auch mal kurz gespielt habe, bewirkt dass die 3. Oktave sehr strahlend kommt aber die Tiefe nicht mehr so richtig voll geht. Letzteres kann ich dir nicht so empfehlen. Manche kommen mit Miyazawa insgesamt nicht so gut klar. Ich fand die Flöte toll und hab damit auch viel Anerkennung in meinem Laien-Orchester bekommen. Die Intonation ist sehr stabil und der Ton kommt auch gut durch.

Vor einiger Zeit hab ich mich dann nochmal auf die Suche gemacht und bin jetzt doch bei Muramatsu gelandet. Die PtP Muramatsu spielt sich für mich einfach nochmal besser als die Miyazawa. Allerdings ist das Modell auch etwas anders bzw höherwertiger mit dem Platin und den dicken Wänden. Meine Miyazawa werde ich trotzdem nicht hergeben da ich sie sehr gern mag.
Bei Muramatsu hast du, soweit ich weiß, nur die Auswahl beim Kopfstück ob mit oder ohne "Adler" Flügel (heißt Tsubasa bei Muramatsu). Mir hilft das sehr, ich finde die Tiefe wird echt gut dadurch. Wenn du schon eine neue Flöte kaufst, solltest du das noch testen was dir besser liegt (außerdem, wenn du schon dabei bist, würde ich noch einen H-Fuß probieren falls das in dem Laden geht...).

Wenn du dich für ein Modell entschieden hast, kann ich dir empfehlen, dass du dir mal den Gebrauchtmarkt anschaust. Da gibt es z.B. oft Muramatsu GX Flöten die günstiger sind als die komplett neuen, aber nur ein paar Jahre gespielt sind - auf diese Weise kannst du für dein Budget "mehr" bekommen. Schau doch einfach mal aktuell z.B. bei Vioworld rein... (kann dir Tsubasa Mundstück und heavy Wände nur empfehlen! macht einen riesen Unterschied!). Auch Miyazawa wird öfters gebraucht verkauft.
Wenn dein Budget es hergibt, würde ich mir das gönnen, was mir vom Gefühl und vom Klangeindruck am besten zusagt - übertreiben kann man es hier finde ich nicht :D . nach meiner Meinung kann man sich auf einer sehr guten Flöte wirklich weiterentwickeln. Wenn du nicht sicher bist, ob die Azumi dir ausreicht, würde ich lieber noch ein bisschen weitersparen und weiter testen, eventuell auch noch andere Flötenmarken (Altus, amerikanische Flöten wie Powell etc).
Mit einer Markenflöte (egal welche von den oben genannten) machst du bestimmt nichts falsch, wobei bei einem Wiederverkauf du vermutlich mit Muramatsu die wenigsten Probleme hast.
lg Xylophon
Chris Abell Holzflöte, Mehnert Piccoloflöte
Xylophon
 
Beiträge: 65
Registriert: 19.01.2014, 03:57

Re: Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon Flötenengel<3 » 09.05.2014, 08:22

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort :)

Ich werde heute nochmal meine Schwägerin fragen, die sich auch sehr gut mit Flöten auskennt. Sie spielt so gut Flöte, das ist der wahnsinn :D Allerdings weiß ich nicht, mit welchen Herstellern sie überhaupt Erfahrung hat, deswegen habe ich mich hier an euch im Forum gewendet. Eine weitere Bekannte von mir hat eine Muramatsu mit der sie sehr zufrieden ist (wenn auch nur mit Silberkopf, da sie diese damals zu ihrem Abi geschenkt bekommen hat.)

Ich denke ich werde einfach nochmal in den Laden gehen und nochmal spielen. Und dabei auch darauf achten, dass ich verschiedene Kopfstücke testen kann.
Bezüglich des H-Fußes: Bei Azumi macht das preislich nicht so viel aus, dh. sollte ich diese kaufen, dann auf jedenfall mit H-Fuß.
Die Miyazawa hatte ich ohne probiert, weil er nur eine mit C-Fuß da hatte. Ich meine mein Modell hatte das Partial Brögger-System. Angeblich soll diese Brögger-Mechanik ja auch weniger schnell verschleißen, bzw. einfach robuster und stabiler sein? Das war eben das, was mich auch sehr gereizt hat, da ich eine Flöte will, die nach ein paar Jahren nicht schon wieder klappert ohne Ende. :D Ich weiß eben nicht, wie es da dann bei der Azumi Mechanik aussieht...

Fakt ist, sollte ich mich für Miyazawa entscheiden, dann werde ich noch 3 Jahre warten müssen, bis ich entweder endlich selbst arbeiten gehe, oder muss drauf hoffen, dass ich das Geld vorher durch Sparen (Geburtstage und vllt irgendwann Jobben) zusammenbekomme.

Vielen Danl auf jeden Fall schonmal für deine Antwort :) Ich freue mich auch auf weitere! ;)
Benutzeravatar
Flötenengel<3
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.05.2014, 21:26

Re: Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon minuetto » 10.05.2014, 09:10

Lieber Flötenengel,

an Deiner Stelle würde ich warten, bzw eine preiswertere gute Flöte (vielleicht sogar ohne Brögger) nehmen und auf ein besseres Instrument (mit Brögger etc) sparen. Wenn ich richtig verstanden habe, so liegt die Durststrecke nach Deinen Berechnungen bei drei oder vier Jahren. Dieser Zeitraum ist überschaubar. Für diese Zwischenzeit findest Du sicher auf dem Gebrauchtmarkt ein gutes und preislich vernünftiges Überbrückungsinstrument, auf dem Du unbeschwert Trillern und Deine Aufgaben als Soloflöte wahrnehmen kannst. Gerade die japanischen Silberflöten wie Miyazawa bzw Muramatsu lassen sich auf dem Gebrauchtmarkt recht häufig finden. Da es sich um verbreitete Marken handelt, findest Du auch einfacher eine Flötenwerkstatt, die sich um Dein Instrument kümmern kann.
Eine andere Möglichkeit wäre, dass Du ganz gezielt bei flutissimo nach Instrumenten in Deiner Preiskategorie und Deinen Vorstellungen (Brögger etc) fragst und es vermeidest, darüber hinaus zu schielen (bitte nicht als Vorwurf verstehen, hab bei meiner Flöte auch geschielt).
Ein gutes teureres Instrument finde ich bei Dir gar nicht übertrieben. Du spielst Querflöte nun schon seit Jahren und möchtest dies ja auch weiterhin tun. Wenn Du Dir mal überlegst, wieviel Freude Dir das Instrument Tag für Tag (oder doch zumindest wöchentlich) während Jahren bereitet so scheint mir die von Dir erwähnte Preisklasse nicht übertrieben. Sicher gibt es auch weniger teure, gute Instrumente. Der Preis einer Flöte scheint mir nicht so wichtig. Wichtig ist, dass Du an Deiner Flöte Freude hast und sie Dir das Gefühl gibt, etwas sehr vertrautes in den Händen zu halten. Denn nur dann spielst Du entspannt und damit auch gut. Daher auch meine Anregung, es mal bei flutissimo zu versuchen.

Jedenfalls wünsche ich Dir viele schöne und bereichernde Erfahrungen auf der Suche nach Deiner neuen Flöte.
Liebe Grüsse. Minuetto
minuetto
 
Beiträge: 66
Registriert: 03.05.2014, 04:56

Re: Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon Flötenengel<3 » 10.05.2014, 12:09

Lieber minuetto, und alle die sich meinem Beitrag noch annhemen :) ,

ich habe nochmal ausgerechnet, was ich denn so in absehbarer Zeit sparen könnte ohne trotzdem auf alles Notwendige nicht verzichten zu müssen. Dh. einen Teil der Flöte hätte ich ja zur Zeit schon, da ich es ja auch in Betracht gezogen hatte, mir JETZT eine günstigere zu kaufen. Die andere Hälfte müsste ich laut meiner Berechnungen in ca 1- 1 1/2 Jahren zusammen haben (Bsp. Geburtstag, Weihnachten und sonstiges wie "Taschengeld" :D ). Insofern ist es eigentlich gar nicht mehr so weit entfernt und ich müsste doch nicht mehr so lange auf die Miyazawa warten wie ich dachte. JUHU!!! :mrgreen:
Außerdem habe ich mal mit meiner Schwägerin darüber gesprochen, was sie davon hält und sie meinte ebenfalls wie ihr, dass ich sparen sollte. Sie oder meine andere Bekannte werden dann auch nochmals mit ins Geschäft gehen um nochmal alles genauestens auszuprobieren und mal zu hören, wie es denn so klingt. Beide haben nämlich schon über 30 Jahre Flötenerfahrung.
Bis es aber soweit ist habe ich notfalls die möglichkeit eine Orchestereigene Schülerflöte zu nehmen, die immerhin nicht klappert oder mir die Flöte von meiner Bekannten zu leihen. Zumindest für größere Auftritte wie Konzerte etc. Damit wäre die Überbrückungszeit, die ja doch nicht all zu lang ist, geklärt.
Also wünscht mir gutes Spar-Vorankommen :P

Liebste Grüße :) Flötenengel<3
Benutzeravatar
Flötenengel<3
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.05.2014, 21:26

Re: Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon minuetto » 11.05.2014, 05:17

Lieber Flötenengel,

es hat mich sehr gefreut, dass Du die Möglichkeit gefunden hast, Dir mit Leihflöten zu behelfen.
So geht Dein Traum ja schon viel schneller in Erfüllung (in etwa noch zweimal Weihnachten und der Flötentraum kann in Erfüllung gehen). Jedenfalls wünsche ich Dir ganz viel Erfolg beim Sparen und weiterhin viel Freude mit der Flöte.
Vielleicht magst Du uns zu späterer Zeit ja erzählen, wie es weiterging und welche Flöte Du schliesslich ausgewählt hast.

Alles Liebe und Gute und ganz viel Sparerfolg. Minuetto
minuetto
 
Beiträge: 66
Registriert: 03.05.2014, 04:56

Re: Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon Flötenengel<3 » 11.05.2014, 14:03

Vielen Dank, ja ich freue mich auch schon sehr, dass ich es auch schon früher schaffen kann. Ich muss nur konsequent sparen, aber das werde ich jetzt, denn mein Sparschwein (ich habe es "Flötenschein" getauft) macht jetzt keine Ausnahmen mehr und lässt sich nur mit Hammer öffnen :D
Und natürlich werde ich euch dann berichten, auf welche Flöte meine Wahl dann letztlich gefallen ist :)
Benutzeravatar
Flötenengel<3
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.05.2014, 21:26

Re: Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon Xylophon » 12.05.2014, 12:51

Hallo Flötenengel,
wegen der Mechanik: mein Flötenbauer meint dass Muramatsu bei weitem die beste Mechanik hätte . Sankyo fand er auch ganz gut. Weniger gut findet er Pearl. Über Miyazawa hat er mir nichts gesagt, und über Azumi oder Altus auch nicht.
Für mich war die Brögger Mechanik so angenehm weil die Daumenklappe links irgendwie besser liegt, bequemer.
lg Xylophon
Chris Abell Holzflöte, Mehnert Piccoloflöte
Xylophon
 
Beiträge: 65
Registriert: 19.01.2014, 03:57

Re: Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon Flötenengel<3 » 18.07.2014, 12:52

So Leute,
am Dienstag ist es endlich soweit, die neue Flöte wird gekauft.
Da ich jetzt doch in den Ferien arbeiten durfte, ging das zusammensparen schneller. Jetzt kann ich es kaum abwarten, pack am Dienstag meine Schwägerin ein und dann probieren wir nochmal zusammen aus.
In der finalen Auswahl sind jetzt 2 von Miyazawa und eine Muramatsu (GX III) zurückgelegt. Ich bin gespannt, mit welcher der Flöten ich nach Hause komme und freue mich schon, endlich wieder mehr Spaß als an meiner Klapperflöte zu haben. :D
Benutzeravatar
Flötenengel<3
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.05.2014, 21:26

Re: Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon Flötenengel<3 » 22.07.2014, 22:35

OHHHHHHHH SO WUNDERBAR LEUTE!!!! :D Ich bin gerade überglücklich...

Heute morgen bin ich mit meiner Schwägerin nach Freiburg gefahren. Dort haben wir zwei Stunden lang nochmal mehrere verschiedene Flötenmodelle von verschiedenen Herstellern ausprobiert. Immer im Wechsel. Ich habe angefangen, ein kleines Stück einer Etüde zu spielen und habe ihr nach und nach mit jeder Flöte vorgespielt. Ohne zu wissen, welche Flöte an welcher Stelle kam, hat sie mir dann gesagt, welche sie gut/schlechter fand.
Dann haben wir immer wieder abgewechselt, damit ich mich auch mal nur auf den Klang konzentrieren konnte. Wir haben bei jedem Durchgang was anderes gespielt, mal in der Tiefe mal die Oktave oder eben ganz in der Höhe, damit wir eben alle Lagen begutachten konnten. Hier habe ich dann meine klanglichen Favoriten genannt.
Ausprobiert haben wir zwei Modelle von Miyazawa (ihr erinnert euch, die waren bei mir ziemlich weit vorne dabei beim letzten Mal), Altus, Sankyo, Haynes und Muramatsu (die ebenfalls super war beim letzten Probieren).
Als erste "rausgeflogen" ist bei mir die Flöte von Haynes und Aluts, weil mir beide nicht lagen, besonders die Altus war mir in der Tiefe viel zu anstrengend, um da überhaupt einen vollen & schönen Ton rauszubringen. Anschließend habe ich (ohne es zu wissen) das HÖHERE Modell (hat mehr Silbergehalt) von Miyazawa aussortiert, weil sie mir beim Spielen so schwer angesprochen ist.
Also blieben noch Miyazawa 402, Sankyo 301 und Muramatsu GX-III. (Falls ihr euch erinnert, Sankyo hatte mir letztes Mal ÜBERHAUPT nicht zugesagt! Nur diesmal war sie überraschend gut, ist schön bei mir angesprochen und auch der Klang hat sowohl mich als auch meine Schwägerin überrascht!)
Nach weiteren (nun längeren) Entscheidungsdurchgängen (bei der kleinen Auswahl wurde es auch immer schwerer noch zu sagen, was absolut besser ist als die andere) habe ich voller Überraschung wieder die Miyazawa ausscheiden lassen. Sie war mir irgendwie zu hell/flach und hatte eben nicht diesen runden vollen Klang. Sankyo war immernoch überraschend gut, vor allem beim tiefen klang war sie sehr gut dabei.
Also wieder wechseln in die höheren Lagen. Soweit so gut. Letztlich waren beide Flöten super. Sowohl Sankyo als auch Muramatsu hatten uns beide klanglich überzeugt, mal ganz davon abgesehen, dass zwischen diesen beiden Flöten noch knapp 1.500€ Unterschied waren. Also bei den preislich niedrigeren Modellen lag Sankyo ganz vorne und war somit Gruppensieger...wäre da nicht die Muramatsu mit im Rennen gewesen, hätte ich mich ganz klar für diese Flöte entschieden.
Ausschlaggeben war jedoch dann das Gesamtbild, denn im Gegensatz zu Sankyo fand ich den Klang von Muramatsu über alle Lagen hinweg einfach ausgeglichener und runder.
In der aller letzten Runde war ich wieder dran. Nochmal alle Lagen ausprobiert...und da Muramatsu bei mir einfach angenehmer angesprochen ist, in allen Lagen... wurde diese Flöte mein Sieger und mein Geld (das Schwein hab ich gestern Abend geschlachtet) wurde in meine neue Muramatsu investiert.
Jetzt hab ich Kopfschmerzen vom ganzen ausprobieren, 6 Stunden Autobahnfahren, selbst Flötenunterricht geben, der Familie alte und neue Flöte vorspielen usw... Aber der Tag hat sich gelohnt, mein Geld wurde gut investiert und ich bin der überglücklichste Flötenengel den es gerade auf der Welt gibt! Am liebsten würde ich die Flöte in ihrem Kasten mit ins Bett nehmen und sie nicht mehr weglegen :roll: :D

Vielen Dank nochmal an euch alle für die Ratschläge und Tipps, die ich nicht nur hier im Beitrag sondern auch per Nachrichten bekommen habe!

Und jetzt wird geübt, geübt, geübt, damit ich aus meiner Investition auch bald alles mir mögliche an Wohlklang rausholen kann. Aber ich kann euch versprechen, auch bis es soweit ist und mein neuer Ansatz eingeübt und weitere Technik drin ist, werde ich definitiv Spaß an der Flöte haben und meine Motivation wird jetzt erstmal nicht mehr so schnell durch klapprige Klappen oder einen stumpfen matten Ton getrübt.
Ich wünsche euch eine gute erholsame Nacht,
allerliebste Grüße, Flötenengel
Benutzeravatar
Flötenengel<3
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.05.2014, 21:26

Re: Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon tityre » 23.07.2014, 06:07

Das Ergebnis wundert mich überhaupt nicht ;)
Herzlichen Glückwunsch!
Benutzeravatar
tityre
 
Beiträge: 1059
Registriert: 30.08.2009, 16:14
Wohnort: Rheinland

Re: Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon minuetto » 23.07.2014, 07:24

tityre hat geschrieben:Das Ergebnis wundert mich überhaupt nicht.
Herzlichen Glückwunsch!

Dem kann ich mich nur anschliessen. Herzlichen Glückwunsch auch von mir.
minuetto
 
Beiträge: 66
Registriert: 03.05.2014, 04:56

Re: Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon La musicienne » 23.07.2014, 11:52

tityre hat geschrieben:Das Ergebnis wundert mich überhaupt nicht
Mich auch nicht!! :lol:
Viel Spaß und Erfolg mit der Mura!!
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 16:32

Re: Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon Altetröte » 23.07.2014, 16:52

Mir ging es genauso, nur dass ich mich nicht mehr zwischen Sankyo und Muamatsu entscheiden mußte, da plötzlich und völlig unerwartet eine ganze andere Flöte das Rennen gemacht hat :wink:

Herzlichen Glückwunsch auch von mir und viel Spass mit der neuen Flöte!
"Ihr wisset, dass ich die blasenden Instrumentalisten nicht leiden kann, denn sie blasen alle falsch"

Alessandro Scarlatti (zu Johann Joachim Quantz)

Pearl Silberflöte 765 RE Quantz - Mehnert Flöte
Benutzeravatar
Altetröte
 
Beiträge: 1281
Registriert: 18.06.2009, 12:48

Re: Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)

Beitragvon Tanja » 23.07.2014, 21:14

Herzlichen Glückwunsch zur neuen Flöte! :D Das ist echt was tolles und du hast dir ein wunderschönes Instrument ausgesucht. Dass du sie am liebsten noch mit ins Bett nehmen würdest, kann ich nachvollziehen. :lol:

Spannend, wie unterschiedlich bei verschiedenen Flötisten die Auswahl doch ausfällt. Bei mir waren in der allerletzten Endauswahl Muramatsu, Miyazawa und Altus, wobei letztere am Ende das Rennen klar für sich entscheiden konnte. Die Miyazawa war auch bei mir ein wenig zu dünn im Klang, die Muramatsu fand ich auch sehr ausgewogen - insofern haben wir ähnliche Erfahrungen gemacht. Bis eben auf die Tatsache, dass Altus bei dir direkt rausgeflogen ist und sie bei mir mein Trauminstrument wurde. :lol:

Und jetzt wünsche ich dir ganz viel Freude mit der neuen Flöte!
Altus 1107 / Altflöte Jupiter 600
Benutzeravatar
Tanja
 
Beiträge: 356
Registriert: 29.04.2009, 19:51

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Querflöte im allgemeinen..

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron