Flötenbesetzung im Orchester




Alles was zum Thema Querflöte gehört, aber nirgendwo reinpasst

Moderator: Muri

Flötenbesetzung im Orchester

Beitragvon Muri » 05.07.2010, 21:47

Hallo ihr Lieben,

sagmal: WIe läuft das in eurem Orchester, wenn es mehr Interessenten für Flöte gibt, es besetzt werden sollen? Bei uns läuft grad alles ein bisschen bescheiden...
Unser Orchester ist mit zwei Flöten besetzt. Ich habe ein Jahr mitgespielt und bin reingekommen, weil eine Flöte im Ausland war. Als sie wiederkam wollte sie ihre Stelle zurück und ich musste weichen. Ist ja auch verständlich. Mir wurde damals zugesagt, dass ich ab nächsten Semester wieder mitspielen darf, weil die Auslandssemesterflöte nun weg geht. Nun ist das Jahr rum und ich kann bald wieder mitspielen. Nun beschweren die natürlich die anderen Flöten, weil die nicht reinkommen können. Ich war halt erst da. Jetzt muss ich mir ständig anhören, wie unfair das ist. Ich kann deren Ärger gut verstehen, aber ich wurde ja auch mal "rausgeschubst". Der Dirigent will wohl nicht mehrere besetzen die sich die Stücke dann teilen, weil es EIN Orchester sein soll. Gegen diese Kompromisslösung hätte ich nichts. Ich kann das ja verstehen. Aber ich habe mich nirgendwo dazwischengedrängelt und gar nichts. Ein Vorspiel für alle wäre zwar fair, aber ich fände das auch nicht in Ordnung. Ich wurde ja schließlich gegangen (für ein Jahr).
Jetzt interessiert mich: Wie handhabt ihr die Besetzung? Was ist, wenn schon 2 Flöten da sind (oder wie viele auch immer besetzt sind) und noch mehr rein wollen?
Von den anderen Instrumenten kenn ich es auch so, dass die "übrigen" halt warten müssen. Oboe hätte ich lernen sollen...

Liebe Grüße
Benutzeravatar
Muri
 
Beiträge: 703
Registriert: 01.05.2008, 10:38
Wohnort: Wo der Pfeffer wächst

von Anzeige » 05.07.2010, 21:47

Anzeige
 

Re: Flötenbesetzung im Orchester

Beitragvon Christina » 05.07.2010, 22:42

Die Problematik gibt es in meinem Amateur-Blasorchester nicht. Wir sind in der normalen großen Besetzung eigentlich 6 Flöten, wobei eine gerade eine längere "Babypause" macht. Mit den restlichen 5 besetzen wir jeweils eine Piccolostimme und der Rest verteilt sich auf erste und zweite Flöte. Das ist ziemlich viel, aber in dem Bereich normal, es wird nämlich im Gegensatz zu den etwas professioneller aufgezogenen Orchestern keiner weggeschickt und in den anderen Sätzen sieht es nicht anders aus.

Das trotzdem nötige Gleichgewicht versuchen wir über die Ausbildung etwas zu steuern, was allerdings schwierig ist. So darf zum Beispiel schon seit längerer Zeit pro Jahr nur eine Flöte neu mit dem Unterricht anfangen, um langfristig die zu erwartenden Aussteiger zu kompensieren, sonst wären wir vermutlich inzwischen zum Spielmannszug mutiert :roll:. Wenn mehr Interessenten da sind, müssen die auf ein anderen Instrument ausweichen (sind ja normalerweise absolute Anfänger) oder zur Musikschule gehen. Dass eine "fertige" Flöte (oder auch für andere Instrumente) anfragt und mitspielen will, kommt eigentlich so gut wie nie vor. Aber auch das wäre kein Problem, denn wie gesagt im Amateurbereich sieht man das meistens nicht so eng und auf eine Flöte mehr oder weniger kommt es nicht unbedingt an.

Ich muss allerdings sagen, dass ich je nach Musikstück auch zunehmend auf die Oboe ausweiche, weil ich das reizvoller finde, als mit 5 anderen die gleiche Stimme zu spielen. Komplett zu wechseln schaffe ich momentan noch nicht. Auf Dauer wird es aber zumindest bei der Konzertliteratur darauf hinauslaufen. Bei Marsch- und reiner Unterhaltungsmusik wäre das eher sinnlos.
Benutzeravatar
Christina
 
Beiträge: 1797
Registriert: 01.04.2007, 15:09

Re: Flötenbesetzung im Orchester

Beitragvon La musicienne » 06.07.2010, 14:04

Hallo Muri,

das Problem kenn ich nur zu gut!
Bei uns war es bei wenigen Projekten so, dass Stimmen doppelt besetzt worden sind, dann gab es aber Beschwerden, weil es sich ja um ein Sinfonieorchester handelt, was nun nun mal "solistisch" besetzte Bläserstimmen vorsieht. Ich bin auch total gegen Doppelbesetzung! Ansonsten wird das Problem durch das Probespiel geregelt, bei dem bestimmte Instrumentengruppen eingeladen werden, die man eben braucht und als Anmerkung "keine Flöten" dann kommen da normalerweise auch keine.
Außer es sollte mal eine Flöte aus der Stammbesetzung keine Zeit haben, darf vllt. eine andere einspringen.
Bei deinem Fall könnte ich mir auch gut vorstellen, dass ihr ausmacht, dass die eine in einem Semester spielt und im nächsten Semester die andere u.s.w. wenn ihr kein Vorspiel machen wollt.
Natürlich ist es schwer sich aufeinander einzuspielen, wenn die Besetzung ständig neu zusammen gesetzt wird, aber dafür ist es für alle gerechter, weil jeder mal zum Zug kommt. (Für das LJO würde ich das auch mal dringenst empfehlen, dass die Besetzung öfter gewechselt wird, obwohl die ja schon eine Fluktuation von 30% haben, aber ich glaub das trifft eher auf die Streicher zu bei denen.)
Muri hat geschrieben:Oboe hätte ich lernen sollen...
Was glaubst du, wie oft ich das schon gesagt hab! :wink: Ich beneide die Oboisten oder auch Fagottisten so, die werden fast überall mit Handkuss genommen.

lg
la musicienne
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 17:32

Re: Flötenbesetzung im Orchester

Beitragvon *klara* » 06.07.2010, 22:41

Ich spiele auch in einem Amateur-Blasorcherster und wie Christina schon gesagt hat, gibt es da keine feste Besetzungsanzahl. Wir sind im Moment 4 Flöten (normalerweise 5, aber eine ist gerade in Babypause ;)). Vorm Weihnachtskonzert waren wir sogar kurze Zeit zu 8!
Bei uns wird immer zwischen 1. Flöte, 2. Flöte und meistens auch noch Oboe (außer wenn es sozuagen "gleich" ist, bzw. die Oboe "unwichtig" ist) verteilt und eine Flöte spielt je nachdem auch noch Piccolo.

Im Jugendorchester sind wir derzeit um die 12 Flöten.. Ungf 6 Stück spielen Oboenstimme (das sind die neuen und "neueren") und 6 spielen Flötenstimmen...
Also im Grunde genommen sind dem "keine Grenzen gesetzt", was jedoch denke ich irgendwann geschehen würde, wenn es so weiter wächst :D

lg,
Klara
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 20:02
Wohnort: BW

Re: Flötenbesetzung im Orchester

Beitragvon La musicienne » 07.07.2010, 13:15

In Blasorchestern ist das oft anders mit der Besetzung, da kann auch mal ne Flöte mehr haben...obwohl ich kenn auch welche, wo es nur auf 3 Flöten beschränkt ist.
Bei uns im Schulorchester sind auch 6 Flöten, und es werden aber keine mehr genommen, die neu rein wollen. Die die halt schon am längsten drin sind bleiben bis zum Abi oder sie steigen aus anderen Gründen früher aus. Eine zeitlang waren es auch 8 oder mehr, aber als welche raus gingen, dürften trotzdem keine mehr rein, weil unsere Dirigentin wahrscheinlich froh war, das der Überschuss wenigstens ein bisschen reduziert wurde.
Naja es gibt Orchester, bei denen kommt es darauf an dass die Klangbalance gut stimmt, was sicherlich ein Grund für die Besetzungsvorschriften ist.
Jetzt bei uns im Schulorchester wird mit anderen Problemen gekämpft und es sollen halt viele die Gelegenheit bekommen, diese "Musik-AG" zu besuchen.
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 17:32

Re: Flötenbesetzung im Orchester

Beitragvon Muri » 07.07.2010, 17:08

Ich sehe, bei euch ist das mit der Besetzung alles ein wenig anders. Aber im Schulorchester werden ja offensichtlich auch nicht mehr Leute aufgenommen, die "übrigen" haben halt Pech gehabt. Ich hoffe, dass sich das bei uns noch friedlich regelt alles. Ich bin jedenfalls hochmotiviert ordenltich Flöte zu üben :)
Benutzeravatar
Muri
 
Beiträge: 703
Registriert: 01.05.2008, 10:38
Wohnort: Wo der Pfeffer wächst

Re: Flötenbesetzung im Orchester

Beitragvon La musicienne » 08.07.2010, 17:29

Stimmt, dass es keine Konflikte oder Spannungen gibt, ist sehr wichtig für die Orchestergemeinschaft. Aber wenn du hochmotiviert bist, zu üben, wär das mit einem Vorspiel doch gar nicht so schlecht...oder was meint euer Dirigent dazu?
Ansonsten denk ich, dass die anderen es akzeptieren sollen, dass du davor eigentlich schon da warst und nur das eine Jahr eben nicht mitspielen konntest.
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 17:32



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Querflöte im allgemeinen..

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron