Höchster Ton der Querflöte?




Alles was zum Thema Querflöte gehört, aber nirgendwo reinpasst

Moderator: Muri

Höchster Ton der Querflöte?

Beitragvon *klara* » 24.07.2008, 17:10

Hallo zusammen,

Ich weiß, vielleicht werdet ihr mich jetzt für eine so blöde Frage steinigen :oops:
Aber liege ich richtig, wenn ich denke, dass das C4 die höchste Querflötennote ist oder lieg ich da vollkommen falsch? :oops:
Entschuldigung, dass ich das nicht genau weiß.. aber nun ja...

lg
Klara
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 20:02
Wohnort: BW

von Anzeige » 24.07.2008, 17:10

Anzeige
 

Re: Höchster Ton der Querflöte?

Beitragvon Hanna » 24.07.2008, 18:30

Hey Klara!
Das ist doch keine blöde Frage!
Also ich habe letztes Jahr zum Beispiel ein Stück gehabt da ging es bis zum d4, aber das war für mich auch neu, da solche hohen Töne fast nie auftauchen. Ich habe eine Grifftabelle die geht bis zum fis4, der Ton kommt bei mir aber nur mit ganz viel Quetschen raus und klingt total schrill :evil:
Ich würde sagen bis d4 ist das mit der Höhe noch zu ertragen, alle Töne darüber braucht eh kein Mensch und die klingen nur schrill :lol: Aber das ist nur meine Meinung...
lg Lulamani
Aus einer Instrumentationslehre für strebsame Komponisten:
Die Flöte, die hat viele Klappen,
Es gilt, die rechte zu ertappen;
Denn - hast die falsche du ergriffen,
Hast du dich selber ausgepfiffen.
Benutzeravatar
Hanna
 
Beiträge: 249
Registriert: 06.07.2008, 18:19
Wohnort: Kiel, Schleswig-Holstein

Re: Höchster Ton der Querflöte?

Beitragvon Picci » 24.07.2008, 20:38

ich hab über das c'''' hinaus, noch das cis und das d gelernt, beide musste ich im Orchester aber noch nie anwenden, daher habe ich die Griffe auch wieder vergessen :oops: Hab mal gehört, dass es wohl bis zum f'''' oder g'''' gehen kann.
Benutzeravatar
Picci
 
Beiträge: 485
Registriert: 17.02.2007, 18:44
Wohnort: Dörnberg

Re: Höchster Ton der Querflöte?

Beitragvon Christina » 25.07.2008, 07:22

Schaut mal unter http://www.wfg.woodwind.org nach, da findet ihr Haupt- und Hilfsgriffe bis zum c5 (müsst auf die Noten schauen, die Bezeichnung ist etwas verwirrend). Aber mal ganz ehrlich: das braucht doch eigentlich kein Mensch! Für den normalen Alltag reicht es völlig, wenn man sicher bis b3 oder maximal c4 spielen kann. Schon in dem Bereich haben die meisten Flötisten, die ich kenne, echte Probleme mit der Grifftechnik (weil zu ungewohnt) und der Intonation bzw. Ansprache der Töne.

Allen unter uns, die es lustig finden, sich selbst und ihre Umgebung mit solchen Extremtönen zu quälen, wünsche ich viel Spaß beim Ausprobieren! :wink:
Benutzeravatar
Christina
 
Beiträge: 1797
Registriert: 01.04.2007, 15:09

Re: Höchster Ton der Querflöte?

Beitragvon *klara* » 25.07.2008, 10:00

Haaallo :)

Danke für die Antworten :)

Ich komme im Moment nur bis zum fis3 :oops: ^^
Wird aber denke ich schon noch.

Ja, ich habe gestern erfahren, dass es dann auch noch so ganz spezielle Querflöten gibt mit denen man dann bis in die weiß gott wievielte Oktave spielen kann oO ^^

glg
Anna
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 20:02
Wohnort: BW

Re: Höchster Ton der Querflöte?

Beitragvon Christina » 25.07.2008, 10:24

Wie lange spielst du jetzt, klara? Ein halbes Jahr oder so?

Dafür ist fis3 mehr als gut. Dein Ansatz braucht halt eine gewisse Zeit, um sich voll zu entwickeln und zu festigen, damit du danach dann auch extrem hohe Töne problemlos spielen kannst. Das ist völlig normal! Also lass dir einfach die Zeit, die du brauchst, üb schön fließig weiter, dann wird das schon mit der Zeit. Es bringt Nichts, die hohen Töne mit aller Gewalt rausbringen zu wollen, damit machst du mehr kaputt, als es dir nützt. Also nur Geduld ... :wink:

:? Nochmal zur Klarstellung: Irgendwie kommt hier immer wieder die Vorstellung auf, wer besonders hoch spielen kann, ist besonders gut oder so ähnlich. Das ist auf keinen Fall so! Wichtiger, als hohe Töne irgendwie rauszuquetschen und sich dabei noch Ansatzfehler anzugewöhnen, weil man komplett verkrampft, finde ich, in einer "normalen" Tonlage (was das ist, muss jeder für seinen Bedarf entscheiden) mit guter Tonqualität, sauberer Intonation und ohne zu große Anstrengung spielen zu können. Wenn das funktioniert, klappen die höheren Töne irgendwann von ganz alleine ...
Benutzeravatar
Christina
 
Beiträge: 1797
Registriert: 01.04.2007, 15:09

Re: Höchster Ton der Querflöte?

Beitragvon *klara* » 25.07.2008, 10:28

Im Moment komme ich (zumindest heute ;)) auch ohne Probleme oder großen Kraftaufwand zum g''' und das a''' kam auch einmal. Aber dabei belasse ich es jetzt einige Zeit und übe erst mal ganz normal weiter und baue auch immer wieder das g''' ein, damit ich das auch viel übe und irgendwann wenn das bis dort immer gut klappt, gehts weiter mit dem gis''' und a''' alles in kleinen etappen stück für stück ;)
Und nein, ich meinte damit nicht, dass wer besser spielt höher spielen kann ;) tut mir leid wenn es so rübergekommen ist.

Ich habe vor 2 Jahren ein halbes Jahr Unterricht gehabt (damals aber nur in der 1. Oktave gespielt..) und jetzt spiele ich glaub seit April wieder Querflöte. :)

glg
Klara
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 20:02
Wohnort: BW


TAGS

Zurück zu Querflöte im allgemeinen..

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron