Kerbe am Wischstab genormt?




Alles was zum Thema Querflöte gehört, aber nirgendwo reinpasst

Moderator: Muri

Kerbe am Wischstab genormt?

Beitragvon Antonia » 08.11.2013, 16:48

Hallo,

weiß jemand, ob die Kerbe am Wischstab (anhand derer ja die Justierung des Stimmkorgs überprüft wird) genormt ist? Also wäre es egal, mit welchem Wischstab ich die Einstellung des Stimmkorgs überprüfe oder muss es der zu der Flöte dazugehörige Wischstab sein?
Meine Frage hat folgenden Hintergrund: Nach der Reparatur meiner Flöte durch einen Instrumentenbauer saß der Stimmkorg schräg. Als ich den Instrumentenbauer darauf ansprach, begründete er es damit, er hätte scheinbar versehentlich einen anderen Wischstab (also nich den meiner Flöte) für die Justierung verwendet. Eine andere Flötistin sagte mir, die Begründung wäre merkwürdig, denn die Wischstäbe seien alle genormt.

Viele Grüße
Antonia
Antonia
 
Beiträge: 2
Registriert: 08.11.2013, 12:03

von Anzeige » 08.11.2013, 16:48

Anzeige
 

Re: Kerbe am Wischstab genormt?

Beitragvon Christina » 08.11.2013, 20:58

Ich würde auch behaupten, dass die alle gleich sind. Man kauft ja auch mal einem Putzstab nach und ich bin bei der Gelegenheit noch nie gefragt worden, ob ich denn einen für eine Pearl-, Yamaha-, Altus- oder XYZ-Flöte haben will ... :wink:
Benutzeravatar
Christina
 
Beiträge: 1797
Registriert: 01.04.2007, 14:09

Re: Kerbe am Wischstab genormt?

Beitragvon tityre » 10.11.2013, 08:45

Vielleicht hat er einen Wischstab für ein ganz anderes Instrument verwendet, hat ihn reingedrückt, weil er dachte, da müsste doch gleich die Kerbe kommen und dann erst gemerkt, dass da gar keine ist?

Die Wischstäbe von Alt- oder Tenorblockflöten sehen ja schon mal ganz ähnlich aus.
tityre
 
Beiträge: 1056
Registriert: 30.08.2009, 16:14

Re: Kerbe am Wischstab genormt?

Beitragvon Antonia » 10.11.2013, 09:41

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen! Der besagte Instrumentenbauer hat - obwohl er sich als Fachmann für alle Holzblasinstrumente ausweist - in Bezug auf Querflöten scheinbar wirklich nicht viel Ahnung hat. Das mit dem Wischstab war nicht die einzige Geschichte, die er mir erzählt hat, um meine Beanstandungen an der Reparatur zu rechtfertigen. Bei den anderen Sachen konnte ich glücklicherweise dagegen argumentieren, das mit dem Wischstab wusste ich nicht. Wieder etwas gelernt...

Viele Grüße
Antonia
Antonia
 
Beiträge: 2
Registriert: 08.11.2013, 12:03


TAGS

Zurück zu Querflöte im allgemeinen..

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron