Klavierpartner




Alles was zum Thema Querflöte gehört, aber nirgendwo reinpasst

Moderator: Muri

Klavierpartner

Beitragvon Musiquer » 13.11.2018, 09:09

Hallo liebe Foris!

Nachdem ich mein Querflötenleben seit kurzer Zeit ohne Lehrer friste, denke ich über das Thema "Klavierpartner" nach, - bisher hatte ich keinen.
Wie funktioniert das bei denen von Euch, die einen festen Begleiter haben? Wo habt Ihr ihn gefunden? Wie ist die Zusammenarbeit konkret organisiert? Wo sind die Probleme?

In meinem Bekanntenkreis gibt es niemanden, der in Frage käme, denn ich denke, der/die sollte schon einigermaßen gut klavierspielen können....und Zeit haben die K.-stimme zu üben, denn sonst steht der Flötenspieler stundenlang tatenlos daneben, während der Klaviermensch erst mal seine Finger sortiert...., oder die Begleitstimme so vereinfacht, dass nichts wiederzuerkennen ist. Die Organisten, mit denen ich manchmal zusammen im Gottesdienst spiele, sind alle eher überlastet, bei den Proben für die Gottesdienste muss es immer schnell-schnell gehen. Ich stelle mir eher jemanden vor, mit dem man intensiv und genau arbeiten kann und der geduldig die gleichen Stellen immer wieder spielt um verschiedene Gestaltungsvarianten auszuprobieren.

In meiner Stadt weiß ich von zwei Leuten, die in Frage kämen, die ich aber nicht persönlich kenne. Der eine ist ein Klavierlehrer, der für einen Musikverlag arbeitet, die andere eine Korrepetitorin an der Musikhochschule.
Meine Hauptfrage: Die sind ja beide ziemlich hochqualifiziert und ich trau mich nicht so recht. Welches Interesse könnten die an einer Zusammenarbeit haben? Ist es naiv zu glauben, dass die sowas aus Spaß an der Musik machen? Oder muss ich davon ausgehen, dass die ein Honorar verlangen wie für eine Musikstunde (das wäre ja auch kein Problem)?

Kann man von einem Klavierbegleiter oder Korrepetitor erwarten, dass er einem Hinweise und Tipps zur Gestaltung der Flötenstimme oder zum Zusammenspiel gibt? Oder ist da jeder eher nur für seine eigene Stimme zuständig?

Fragen über Fragen!
Ich freu mich auf Eure Antworten!
Viele Grüße von
Musiquer
Musiquer
 
Beiträge: 48
Registriert: 18.09.2017, 13:11
Wohnort: Regensburg

von Anzeige » 13.11.2018, 09:09

Anzeige
 

Re: Klavierpartner

Beitragvon Carrie » 13.11.2018, 15:42

Musiquer hat geschrieben:
In meiner Stadt weiß ich von zwei Leuten, die in Frage kämen, die ich aber nicht persönlich kenne. Der eine ist ein Klavierlehrer, der für einen Musikverlag arbeitet, die andere eine Korrepetitorin an der Musikhochschule.
Meine Hauptfrage: Die sind ja beide ziemlich hochqualifiziert und ich trau mich nicht so recht. Welches Interesse könnten die an einer Zusammenarbeit haben? Ist es naiv zu glauben, dass die sowas aus Spaß an der Musik machen? Oder muss ich davon ausgehen, dass die ein Honorar verlangen wie für eine Musikstunde (das wäre ja auch kein Problem)?

Kann man von einem Klavierbegleiter oder Korrepetitor erwarten, dass er einem Hinweise und Tipps zur Gestaltung der Flötenstimme oder zum Zusammenspiel gibt? Oder ist da jeder eher nur für seine eigene Stimme zuständig?

Fragen über Fragen!
Ich freu mich auf Eure Antworten!
Viele Grüße von
Musiquer


Hallo Musiquer,
ja, es ist naiv zu glauben, daß die beiden Personen dich aus Spaß an der Musik kostenlos begleiten werden :) Es ist allerdings auch als Laie völlig legitim, bei diesen Leuten nach Korrepetitionsstunden zu fragen, die dann natürlich wie eine Unterrichtsstunde vergütet werden müssen. Also nur Mut!
Übrigens ist die Hauptaufgabe eines Korrepetitors, dir Hinweise zur Gestaltung und zum Zusammenspiel zu geben und ich würde an deiner Stelle bei der Kontaktaufnahme auch gleich darauf hinweisen, daß du dir das wünschst.
Benutzeravatar
Carrie
 
Beiträge: 137
Registriert: 13.07.2010, 19:55
Wohnort: Ba.-Wü.

Re: Klavierpartner

Beitragvon Altepic » 13.11.2018, 18:21

Hallo Musiquer,

... ich kenne da jemanden, der jemanden kennt............ :D
In jeder Stadt gibt es eine "Musikszene"...
Wenn Du da nicht reingehst kannst Du lange suchen - ohne Erfolg

Frag doch mal die Organisten, ob sie nicht einen Klavierschüler mit entsprechendem Niveau haben oder über die Musikschule oder über den/die Musikvereine.
Hast Du Dir schon mal überlegt, in einem Musikverein mit zu spielen? Die spielen heute auch nicht mehr tätarä, sondern teilweise wundervolle anspruchsvolle sinfonische Blasmusik.

.... und auch Geduld haben!

Viel Erfolg!!
Altepic
 
Beiträge: 222
Registriert: 04.05.2015, 16:40
Wohnort: Bollendorf / Eifel

Re: Klavierpartner

Beitragvon Musiquer » 13.11.2018, 19:32

@ Carrie:
Hab vielen Dank für Deine Antwort! War mir sehr wertvoll und hat mir Mut gemacht, als fortgeschrittene Flötistin bei den höherqualifizierten Klavierspielern anzufragen!

@ Altepic:
Dir auch Danke! Mein Problem ist nicht, dass ich keinen musikalischen Anschluss habe (ich spiele in einem Kammerorchester und in verschieden besetzten Kammermusikgruppen). "Sinfonische Blasmusik" ist nicht so ganz mein Stil. Aber ich suche jemanden, der mich bei meiner eigenen flötistischen Entwicklung unterstützt und der meine Fragen in Interpretationsdingen beantwortet. Und das kann vielleicht ein Korrepetitor, oder ich such mir doch wieder einen Lehrer.
Musiquer
 
Beiträge: 48
Registriert: 18.09.2017, 13:11
Wohnort: Regensburg

Re: Klavierpartner

Beitragvon Thore123 » 13.11.2018, 21:10

Ich bin seit neuestem glücklicherweise mit einer Klavierpartnerin gesegnet, welche wirklich auch Klavier studieren könnte :D
Sie ist die Zwillingsschwester von einer guten Freundin und so bin ich da auch drauf gekommen ; bzw. sie ist drauf gekommen :mrgreen:
Sie meinte einfach, dass sie mich begleitet, weil sie meinte, dass das mit den Lehrern von unserer Schule doch nicht so schön ist und so hat sich das ergeben :D

Frag mal deinen alten Lehrer, frag in den Musikschulen nach, irgendwas dürfte sich da finden lassen :wink:
Sankyo Cf-201 RBI - Yamaha YPC-62
Thore123
 
Beiträge: 112
Registriert: 10.07.2018, 20:37
Wohnort: Höxter

Re: Klavierpartner

Beitragvon Musiquer » 15.11.2018, 13:48

Danke, Thore!
Sicher werde ich im Laufe der Zeit jemanden finden, habe inzwischen schon ein paar neue Namen im Kopf! Vielleicht probiere ich sogar mehrere aus....
Nur meinen "alten" Lehrer kann ich nicht mehr fragen, da er vor kurzem verstorben ist. :(
Musiquer
 
Beiträge: 48
Registriert: 18.09.2017, 13:11
Wohnort: Regensburg

Re: Klavierpartner

Beitragvon Thore123 » 15.11.2018, 20:51

Oh nein :oops:
Das tut mir leid für dich :oops:
Sankyo Cf-201 RBI - Yamaha YPC-62
Thore123
 
Beiträge: 112
Registriert: 10.07.2018, 20:37
Wohnort: Höxter

Re: Klavierpartner

Beitragvon Thore123 » 16.11.2018, 18:33

Ach übrigens, noch als Nachtrag:
Die meisten Begleiter/Korrepetitoren machen Vorschläge wie die Stücke besser klingen könnten, die müssen das ja auch spielen und hören dein Spiel ja auch nochmal anders als du :)
Sankyo Cf-201 RBI - Yamaha YPC-62
Thore123
 
Beiträge: 112
Registriert: 10.07.2018, 20:37
Wohnort: Höxter

Re: Klavierpartner

Beitragvon tityre » 17.11.2018, 16:54

Klavierpartner sind nur schwer zu finden. Die müssen schon richtig gut sein, damit man Freude am Zusammenspiel hat und das sind oft welche, die davon leben. Solche Leute können es sich in der Regel nicht leisten, "nur so zum Spaß" zusammen zu spielen, zumindest nicht regelmäßig. Eine Alternative wäre natürlich, einen Korrepetitor zu bezahlen.

Vieles (zum Beispiel Barocksonaten (dann muss der Gitarrist aber fit im Generalbass sein), aber natürlich auch Originalliteratur) kann man aber auch mit fähigen Gitarristen realisieren und von denen sind deutlich mehr im Laienbereich unterwegs. Vielleicht wirst Du da eher fündig.
tityre
 
Beiträge: 1056
Registriert: 30.08.2009, 16:14

Re: Klavierpartner

Beitragvon Musiquer » 18.11.2018, 19:53

Danke für den Hinweis auf Gitarrenpartner!
Da wär ich von selber jetzt gar nicht drauf gekommen. Vor allem hätte ich nicht vermutet, dass es im Laienbereich Leute gibt, die das nach Noten spielen können! Das hat auch einen praktischen Aspekt, weil ich nämlich zu Hause kein Klavier habe.

Vielleicht häng ich in der Musikabteilung unserer Städtischen Bücherei auch mal nen Zettel aus: "Alte Querflötistin sucht Klavier- oder Gitarrenpartner...."
Musiquer
 
Beiträge: 48
Registriert: 18.09.2017, 13:11
Wohnort: Regensburg

Re: Klavierpartner

Beitragvon tityre » 19.11.2018, 16:29

Doch, so Leute gibt's. :D
Du musst halt nach Gitarristen suchen, die länger klassischen Unterricht hatten und nicht welche, die sich Gitarre nach Youtube Videos beigebracht haben. Gute Gitarristen können auch nach Klavier- oder Cembalobegleitungen spielen und sollten Ahnung vom Generalbass haben.

Ich persönlich finde, dass mehr gute Gitarristen im Laienbereich unterwegs sind, als Pianisten.
tityre
 
Beiträge: 1056
Registriert: 30.08.2009, 16:14


TAGS

Zurück zu Querflöte im allgemeinen..

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron