Kopftstück rutscht




Alles was zum Thema Querflöte gehört, aber nirgendwo reinpasst

Moderator: Muri

Kopftstück rutscht

Beitragvon La musicienne » 17.10.2009, 18:01

Hallo zusammen,

bei meiner Flöte hab ich in letzter Zeit das Problem, dass das Kopstück während dem Spielen von allein wieder rein rutscht und nicht so bleibt, wie ich es beim Stimmen eingestellt hab. Ich hab mir jetzt provisorisch mit einem ganz kleinen Stück Tesafilm beholfen, das ich auf den Teil des Kopfstückes klebe, der in den Corpus reingeschoben wird, aber eine langfristige Lösung hab ich nicht.
Lässt sich da irgendwas machen? Gibt es irgendein Mittel, was man drauf machen kann, das das Rutschen verhindert?

viele Grüße
la musicienne
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 17:32

von Anzeige » 17.10.2009, 18:01

Anzeige
 

Re: Kopftstück rutscht

Beitragvon Maggy » 17.10.2009, 18:43

Hallo La musicienne,

also ich würde zu deinem Instrumentenbauer gehen. Wüsste jetzt nicht was man da tun könnte. Kann ja sein das sich das mit der Zeit etwas verzogen hat. Und ob das ne längerfristige Lösung mit einem Mittel ist wüsst ich auch nicht.
Aber vielleicht kennt ja jemand anderes einen Guten Trick =) Wäre interessant zu wissen ;)
Liebe Grüße,
Maggy


"Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten"
Gustav Mahler
Benutzeravatar
Maggy
 
Beiträge: 58
Registriert: 08.10.2009, 07:17

Re: Kopftstück rutscht

Beitragvon Muri » 17.10.2009, 22:09

Langfristig hilft da wohl nur Flötenbauer. Der kann das wieder richtig einstellen!
Benutzeravatar
Muri
 
Beiträge: 703
Registriert: 01.05.2008, 10:38
Wohnort: Wo der Pfeffer wächst

Re: Kopftstück rutscht

Beitragvon *klara* » 18.10.2009, 00:57

Ich denk auch, dass du zum Flötenbauer gehen solltest. Lass das alles mal durchgucken und dir erklären was ist. Und am besten, wenn es geht gleihc machen lassen. Da ist irgendwas wohl echt nciht ok =/

lg
Klara
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 20:02
Wohnort: BW

Re: Kopftstück rutscht

Beitragvon La musicienne » 18.10.2009, 12:21

Ok dann bleibt mir wohl nix anderes übrig...mal gucken wann ich Zeit finde dahin zugehen (*Terminkalenderüberfüllung*) und hoffentlich muss ich die Flöte dann nicht dort lassen, weil ich brauch sie im Moment ständig.
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 17:32

Re: Kopftstück rutscht

Beitragvon Christina » 18.10.2009, 14:02

Das ist keine große Sache, da musst du dir keine Sorgen machen. Mein Instrumentenbauer kann ein Kopfstück innerhalb weniger Minuten auf eine Flöte anpassen und mehr muss ja vermutlich bei dir nicht gemacht werden. Eine dauerhafte "Selbsthilfelösung" würde mir zu dem Problem auch nicht einfallen. Vorübergehend kann man sich sicher, wie du es ja schon machst mit Tesa o.ä. helfen, aber irgendwann würde ich es schon machen lassen. Dann fühlt man sich doch einfach sicherer.
Benutzeravatar
Christina
 
Beiträge: 1797
Registriert: 01.04.2007, 15:09

Re: Kopftstück rutscht

Beitragvon La musicienne » 18.10.2009, 18:43

Ja, das denke ich auch, aber wahrscheinlich reicht es zeitlich erst nach den Ferien, aber bis dahin werd ich schon damit zurecht kommen.
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 17:32

Re: Kopftstück rutscht

Beitragvon Flöti » 17.11.2009, 13:55

es gibt doch diese "gleitstifte" für querflöten.
ich könnte mir vorstellen, daß sie eventuell auch bei deinem problem (vorrübergehend) helfen könnten.

http://zauberfloete-mannheim.de/index.p ... cts_id=120

lg
Flöti
Flöti
 
Beiträge: 108
Registriert: 01.03.2009, 23:53
Wohnort: Rhein-Berg-Kreis

Re: Kopftstück rutscht

Beitragvon Christina » 17.11.2009, 14:52

Diese Fettstifte oder überhaupt das Fetten der Zapfen ist meiner Information nach eher mit Vorsicht zu genießen. In dem Fettfilm, der dabei ja aufgetragen wird, lagern sich ganz schnell Staub und kleine Schmutzpartikel ab, die auf Dauer dazu führen können, dass die Zapfen verkratzen und schneller abnutzen. Würde ich darum eher nicht machen.
Benutzeravatar
Christina
 
Beiträge: 1797
Registriert: 01.04.2007, 15:09

Re: Kopftstück rutscht

Beitragvon Flöti » 17.11.2009, 16:26

mir wurde so ein fettstift (na ja, es ist ja kein richtiger fettstift...) von der frau mitgegeben, die im bläserforum in köln die flöten richtet, wartet und repariert.
ich hatte das problem, daß ich die flöte meiner tochter nicht mehr auseinander bekommen habe.
sie hat erst die klappen abgebaut und dann mit tröpfchen öl und heißer flamme die Flöte wieder auseinanderbekommen.
danach hat sie den fuß und flöte wieder aneinander angepasst.
dabei hat sie selber auch mit diesem stift gearbeitet und ihn mir nachher kostenlos mitgegeben!

natürlich ist es so, daß so ein "schmierstoff" partikel an sich bindet.
deshalb soll man die flöte dann auch regelmäßig an den verbindungsstellen sauber machen und dann eventuell diesen stift erneut auftragen.
es gibt wochen, da benutze ich ihn gar nicht. dann merke ich, daß die flöte etwas "hakelig" ineinander gleitet. und dann benutze ich ihn wieder.

ich finde, daß man sehr schnell ein gespür dafür entwickelt, ob es nötig ist, bzw. auch, wann man den film abwischen muss.

liebe grüsse
Flöti
Flöti
 
Beiträge: 108
Registriert: 01.03.2009, 23:53
Wohnort: Rhein-Berg-Kreis

Re: Kopftstück rutscht

Beitragvon La musicienne » 18.11.2009, 16:21

Vielleicht ist das ja eine Möglichkeit, das Problem zu beheben...solang der Fettstift nicht verursacht, dass es noch leichter rutscht...
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 17:32

Re: Kopftstück rutscht

Beitragvon Altetröte » 18.11.2009, 16:51

Also ich kann mir nicht vorstellen, dass der Fettstift das Rutschen verhindert. Man benutzt ihn doch eigentlich, um schwergängige Verbindungen leichter zu machen und hier ist doch das genaue Gegenteil der Fall!

Ich habe meinen Kopf auch mit einem ganz feinen Streifen Tesafilm umwickelt, weil er auch etwas zu lose war und das hält jetzt schon fast ein ganzes Jahr lang ohne Probleme. Da der Kopf auf eine andere Flöte gehört, möchte ich ihn nicht anpassen lassen, da ja die Möglichkeit besteht, dass er dort wieder eingesetzt wird. Aber ich komme mit der Tesafilm Lösung prima zurecht. Was man nicht machen sollte: das No-Name Klebeband aus dem 1 Dollar-Shop benutzen! Das ist nach einem Tag nur vom Zusammenstecken und Auseinandernehmen kaputt und man muß sich wieder mühsam die richtige Größe des Streifens zusammenfummeln. Also "richtiges" Tesa und gut ist es!

Liebe Grüße
von der

Alten Tröte
"Ihr wisset, dass ich die blasenden Instrumentalisten nicht leiden kann, denn sie blasen alle falsch"

Alessandro Scarlatti (zu Johann Joachim Quantz)

Pearl Silberflöte 765 RE Quantz - Mehnert Flöte
Benutzeravatar
Altetröte
 
Beiträge: 1281
Registriert: 18.06.2009, 13:48

Re: Kopftstück rutscht

Beitragvon La musicienne » 19.11.2009, 19:20

Stimmt, bis jetzt bin ich mit meinem Tesastreifen auch ganz gut zurecht gekommen, hätte gar nicht gedacht, dass das so gut funtioniert. Zum Flötenbauer werde ich erst gehen, wenn das irgendwann nicht mehr klappt.
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 17:32

Re: Kopftstück rutscht

Beitragvon asoana » 18.01.2010, 12:11

Naja auch bei Fett sind Adhäsions und Kohäsionskräfte vorhanden. Bis zu einen gewissen Punkt(entscheidend ist auch die Viskosität) kann es das Kopfstück durchaus an den Korpus binden.
Deswegen gibt es unterschiedliche Öle und Fette auch wenn sie alle grob betrachtet schmieren :-D
Benutzeravatar
asoana
 
Beiträge: 90
Registriert: 19.01.2009, 09:41
Wohnort: Teisendorf

Re: Kopftstück rutscht

Beitragvon La musicienne » 18.01.2010, 14:16

Na, dann sollte man halt noch das richtige erwischen...Welches wär dann in meinem Fall am besten?
Bis jetzt hab ich nie eins gehabt...
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 17:32

Nächste

TAGS

Zurück zu Querflöte im allgemeinen..

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron