Kursvorspiel




Alles was zum Thema Querflöte gehört, aber nirgendwo reinpasst

Moderator: Muri

Kursvorspiel

Beitragvon *klara* » 08.07.2011, 21:59

Hallo zusammen,

wir haben am nächsten Montag von unserem vierstündigen Musikkurs am Gymnasium ein Kursvorspiel. Wir haben jedes Semester eines und das letzte wurde nicht bewertet, dieses soll aber bewertet werden.
Eigentlich wollte ich ins besondere mit der Querflöte ins Abi und vorspielen.
Außerdem singe ich eben noch (seit 6 Jahren Gesangsunterricht, und schon früher angefangen allgemein zu singen, auch auf der Bühne...), aber das Querflöten ist mir eben doch recht wichtig.
Letztes Kursvorspiel habe ich dann aber doch nur gesungen, da ich feststellen musste, dass die beiden anderen Querflöten in meinem Musikkurs deutlich länger und besser spielen als ich.
Ich habe da einfach Angst, verglichen zu werden....
Es ist so, dass besonders die eine... Meines Erachtens, fast auf Profiniveau spielt, sie hat eben schon seit 10 jahren privaten Unterricht (alle angaben ohne gewähr... so wie ich das in erinnerung habe.. ich hoffe richtig) und die andere hat zwar in der Musikschule (auch fast so lang her) angefangen, aber auch schon lange privaten Unterricht und spielt ebenfalls sehr gut!

Ich hab mir ja vor ca. 3 Jahren das Querflöten ein halbes Jahr lang selbst beigebracht, dann ungf. 1 Jahr unterricht gehabt und das Bronzene und Silberne Jungmusikerleistungsabzeichen gemacht und spiele im Musikverein.
Dieses Jahr mache ich auch das Goldene JMLA und ja... Dafür, wie lange ich spiele, spiele ich schon ziemlich gut (Tut mir Leid, wenn sich das eingebildet anhört, so gemeint ist es aber sicherlich nicht... Das kann ich versprechen), aber ich sehe eben immer den Vergleich mit den anderen beiden.

Und jetzt ist es eben auch so, dass die beiden anderen Querflöten am Kursvorspiel deutlich vor mir spielen.
Sie spielen beide verdammt anspruchsvolle Werke und ich weiß eben, dass sie diese auch RICHTIG gut spielen...
Wenn ich ihnen zuhöre... Es ist einfach... technisch und.. überhaupt.. perfekt.. Der Ton, wahnsinn...
Und ich habe auch einen ziemlich guten Ton, aber es ist eben ein anderer und... Ich spiele ein langsames Werk, Adagietto for flute, welches eher "emotional anspruchsvoll" ist.
Allerdings bin ich vor dem Querflötespielen bei Prüfungen o.ä. immer sehr aufgeregt, was natürlich unvorteilshaft ist. Außerdem gibt es eben so doofe Stellen, wie ein blöder Lauf, welcher nicht sonderlich laut ist, zum fis''', bei dem man nie HUNDER pro garantieren kann, ob es funktioniert... Ich habe das Stück (eigentlich ein Werk für Blasorchester und Soloflöte) schon am Weihnachtskonzert unseres Musikvereins gespielt und es hat alles gut geklappt, aber ich hab dann immer die Angst, dass es mehr Glück als sonst was war...
Ach... Habt ihr einfach irgendwelche Tipps für mich?
Der Vergleich mit den anderen beiden macht es mir eben nicht einfacher muss ich zugeben.. Vielleicht sollte ich nicht so vergleichen, aber... es lässt sich schwer verhindern...

lg,
Klara
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 19:02
Wohnort: BW

von Anzeige » 08.07.2011, 21:59

Anzeige
 

Re: Kursvorspiel

Beitragvon maromaroo » 08.07.2011, 22:51

Hm, rede doch einmal mit deinen Lehrern/Prüfern wie sie das sehen, und ob sie sagen würden dass du mit singen dann vielleicht doch besser abschneiden würdest oder ob du doch unbesorgt Flöte spielen kannst. Dann wäre auch glaub ich schon ein großer Teil dieser Sorgen & Herumplagerei weg :wink:

Allgemein würd ich noch sagen dass wenn es schon mal geklappt hat (v.a. auf einem Konzert wo du ja sicher auch etwas aufgeregt warst) funktionierts sicher wieder ! Stress dich einfach nicht zu sehr sondern genieß das Flötenspielen einfach.

LG
maromaroo
 
Beiträge: 97
Registriert: 15.05.2011, 19:11

Re: Kursvorspiel

Beitragvon *klara* » 08.07.2011, 23:50

Also ich werde auf jeden Fall auch ein Stück singen ;) Werde dann für beides bewertet. Und ich denke, wenn ich nicht verglichen, sondern für die Zeit, die ich spiele bewertet werde, dann dürfte das auch echt kein Problem sein, ich hab nur so bedenken, dass mein lehrer vergleicht. Weil, wenn man ihn fragt, ob er darauf achtet, wie lange jemand spielt, sagt er, dass man das nicht kann, sondern er muss darauf achten, wer Musik macht.
Und ich liebe es Querflöte zu spielen und mache definitiv Musik.. Aber die beiden denke ich eben auch...
Ich möchte nur einfach gerne fair bewertet werden, mehr ist es im grunde nicht, aber gut.. mal schauen =/

Und wegen dem aufgeregt sein.. Das war am Weihnachtskonzert sehr komisch. Ich dachte, ich würde extrem aufgeregt sein, weil ich das normalerweise immer bin, wenn ich mit der Querflöte vorspielen muss (beim Singen gar nicht). Aber ich war einfach gar nicht aufgeregt... Und jetzt hab ich selbstverständlich bedenken, dass ich ja am Montag total aufgeregt sein könnte... Etc etc....
Es wäre so schön, wenn man sich manchmal weniger gedanken machen könnte...^^
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 19:02
Wohnort: BW

Re: Kursvorspiel

Beitragvon *klara* » 09.07.2011, 17:47

Also wir haben gerade vorher geprobt, und es hat wunderbar geklappt. Lediglich eine Stelle mit fis3 ist noch ein bisschen unsicher, aber die werd' ich irgendwie meistern ;)
Heut war der ansatz genial, wenn das so bleibt bis montag, oder zumindest am Montag so ist, freu ich mich ;)
Nur die Nervosität macht mir nach wie vor Sorgen...
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 19:02
Wohnort: BW

Re: Kursvorspiel

Beitragvon La musicienne » 09.07.2011, 23:09

Ich bin auch im vierstündigen Musikkurs und bei uns beschweren sich auch manche, dass die Zeit wie lang man schon spielt, nicht berücksichtigt wird...
soweit ich weiß kannst du beim Abi auch zwei Instrumente vorspielen, insgesamt hast du 10min Zeit für dein Wahlprogramm und dann kommt halt noch ein Pflichtstück (ca. 5min). Wenn dir Gesang und Flöte gleich wichtig ist dann mach doch beides. Ich würde auch mal mit dem Musiklehrer reden und fragen ob dein Niveau bzw. das deiner Stücke angemessen ist.
Bei denen die in unserer Schule dieses Jahr Musik-Abi gemacht haben, gab es nur eine Flöte, die eig. nicht so gut spielt und trotzdem ein sehr gutes Ergebniss hatte, eben weil es keinen direkten Vergleich gab. In meinem Musikkurs jetzt gibt es viele die ziemlich gut spielen (bezogen auf alle Instrumente) und leider hat das einige, die Spaß an der Musik haben, aber sie eben nicht soo intensiv betreiben, abgeschreckt Musik vierstündig zu wählen...
Gibts in deinem Kurs noch andere Sänger? Wahrscheinlich würde ich den Schwerpunkt an deiner Stelle auf Gesang legen, wenn du selber sagst, dass die anderen das Niveau hoch ziehenm weil sie halt viel länger schon spielen...
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 16:32

Re: Kursvorspiel

Beitragvon *klara* » 10.07.2011, 10:30

Danke für deine Antwort!
Ja, das hatte ich sowieso vor, Querflöte und Gesang zu kombinieren im Abi. Das ist auch schon mit meinem Lehrer abgeklärt.
Hm, nein, ich möchte mich nur ungern auf den Gesang konzentrieren, weil mir das Flöten eben so wichtig ist...
Wir haben noch eine andere Sängerin, die ich gut und seit langem kenne, aber sie singt klassisch.
Manchmal gibt mir mein Musiklehrer sowieso das Gefühl, dass ich für ihn keine Musikerin bin...
Als ich mal ein Stück vorgesungen habe im Unterricht meinte er einfach nichts zu dem Stück sondern gleich, ich müsse auch mal mit der klassischen Technik (also nichts klassisches, sondern es ging um die Gesangstechnik) singen, bla bla...
er ist eben jemand, dem Klassik mehr gefällt, nur finde ich es verdammt ungerecht, das in die Bewertung mit einfließen zu lassen.
Denn der Witz an der Sache ist, dass ich seit 6 Jahren mit der klassischen Technik singe. Ich hab' seit 6 Jahren Unterricht bei einer klassisch ausgebildeten Opernsängerin, genau wie die andere Sängerin aus meinem Kurs es ebenfalls hatte.
Ich singe zwar im Stil keine Klassik, sondern eher Richtung Pop, etc., aber bedeutet das noch lange nicht, dass ich nicht mit der klassischen Technik singe. Nur, dass er das beim Pop nicht so raushört, ist ja wohl logisch ;)
Zur klassischen Technik gehört ziemlich viel und ich wende so gut wie alles an! Nur wenn man halt keine Ahnung davon hat, kann man, wenn ich Pop singe natürlich sofort darauf schließen, dass ich nich mit der klassischen Technik singe, wie es mein lehrer tut... Was schade ist... Abgesehen davon habe ich ihm bereits vor einem halben Jahr klassische Stücke gezeigt, welche ich im Abi singen könnte und er hat nicht mal richtig hingeschaut und "Mhm" gesagt... Naja =/

Ansonsten ist mein Niveau auf jeden Fall angemessen vom Flötespielen her. Ich mach jetzt dann das Goldene Abzeichen (Gut, das will nichts heißen, das stimmt auch wieder ;)) und spiele denke ich, durchaus auf einem hohen Niveau.
Nur wenn halt andere in meinem Alter schon (wirklich..) so gut wie auf Profiniveau spielen, ist es trotzdem nochmal ein großer Sprung.
Ich könnte auch ein anspruchsvolleres Stück spielen am Kursvorspiel, so ist es nicht. Aber ich habe lieber eins ausgewählt, dass ich.. mehr "ausleben" kann. Es ist eben Adagietto, dafür muss man dynamisch einiges machen und mit der richtigen Ausführung ist es trotzdem toll.
Meine Mutter war gestern ganz begeistert.
Also ich denke es wird schon werden...
Ich warte jetzt (gerade bezüglich dem Abitur) mal ab, wie seine Bewertung ausfallen wird und red' ggf. auch nochmal mit ihm.
Ich frag mich nur immernoch, wie ich meine Aufregung irgendwie mindern kann.. =/
lg,
Klara
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 19:02
Wohnort: BW

Re: Kursvorspiel

Beitragvon La musicienne » 10.07.2011, 12:46

Ich kann deine Aufregung verstehen! Bei uns im Kurs gibts nicht nur wegen den Vorspielen, sondern generell große Probleme mit unserer Lehrerin. Wir kommen alle nicht mit ihr klar und sie kümmert sich nicht um unsere Anliegen und bewertet nicht nur die Vorspiele sondern auch Klausuren ziemlich willkürlich und abgehoben streng :shock: Ich hab mich mittlerweile damit abgefunden und versuche das ganze einfach nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen. Es ist zwar schwer, wenn einem ein Fach, das man eigentlich liebt, so versaut wird. Aber leider lässt sich mit unserer Lehrerin auch nicht reden, sie kann keine Kritik annehmen...naja das wär dann schon wieder ein anderes Thema...
Wenn er dich, wie du geschrieben hast, nicht als richtige Musikerin sehen will, ist das sein Problem. Ignorier sowas einfach. Das kommt doch nur aus seiner eigenen Schwäche heraus. Total unsachlich ist sowas ja auch. Du hast ihm ja klassische Stücke vorgeschlagen fürs Abi und wenn er dann immer noch nicht zufrieden ist, liegt es schon gar nicht an dir. Zum Glück sitzen beim Abi-Vorspiel ja Leute von anderen Schulen mit drin, also bist du nicht seiner Meinung ausgeliefert. Und er will sich ja schließlich nicht vor denen blamieren durch seine Unsachlichkeit und wird dich dann schon gut bewerten :wink: die anderen Prüfer kennen dich nicht und haben andere Vorlieben als dein Lehrer und gehen sicher objektiver ran, also mach dir da keine Gedanken!
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 16:32

Re: Kursvorspiel

Beitragvon *klara* » 10.07.2011, 15:41

Ja, eben, deshalb mach ich mir (zumindest bis jetzt ;)) auch verhältnismäßig wenige Sorgen um die Abiprüfung!
Heute hatten wir einen Auftritt mit dem Musikverein und mein Ansatz ist zwar nicht wirklich schlecht gewesen, aber gestern war er besser.. Hoffentlich wird er morgen wieder wie gestern ;)
Ohje... Ich wünschte, ich wäre am Morgen schon aufgeregt, damit ich das dann am Abend nicht mehr sein muss :D

lg,
Klara
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 19:02
Wohnort: BW

Re: Kursvorspiel

Beitragvon Muri » 10.07.2011, 19:41

Klara, ich glaube du musst diese Scheiß-Egal-Stimmung entwickeln. Wenn es mir egal ist, wie gut ich etwas spiele und nicht mehr darüber nachdenke, wie schief etwas gehen kann, dann klappt es plötzlich. Und vergleichen ist auch nciht gut. Höre auf die mit Leuten zu vergleichen, mit denen du dich halt nicht vergleichen kannst! Mach dieses Vorspiel für DICH! Und sei einfach stolz, wenn du es geschafft hast. Man muss lernen zufrieden mit seiner eigenen Leistung sein zu wollen und nicht besser als andere. Viel Erfolg! Genieß deinen Auftritt.
Benutzeravatar
Muri
 
Beiträge: 702
Registriert: 01.05.2008, 09:38
Wohnort: Wo der Pfeffer wächst

Re: Kursvorspiel

Beitragvon *klara* » 10.07.2011, 19:53

Es geht mir nicht darum, dass ich besser sein will als andere, oder das ich nicht zufrieden damit wäre, wie ich spiele!
Es geht mir vielmehr darum, dass ich Angst habe, dass mein Lehrer vergleicht.
Und ich will eben so gerne diese Scheiß-Egal-Stimmung entwickeln können, nur ich weiß eben nicht wie... Genau da liegt eben mein Problem.
Ich will es eben genießen können, ohne darüber nachdenken zu müssen, was andere denken... Nur fällt es mir leider verdammt schwer...
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 19:02
Wohnort: BW


Zurück zu Querflöte im allgemeinen..

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron