Piccolo-Spieler




Alles was zum Thema Querflöte gehört, aber nirgendwo reinpasst

Moderator: Muri

Re: Piccolo-Spieler

Beitragvon Kampfkeks » 18.09.2008, 13:52

http://www.musik-schmidt.de/product_inf ... 9176...ich habe diese mal...reicht mir vollkommen...bin noch maximal 7 jahre im orchester dafür reicht die mir dann auch...wenn ich danach noch mal in ein orchester gehen sollte kauf ich mir vll eine neue bessere...aber die die ich jetzt hab ist glaub ich ideal für anfänger...
Kampfkeks
 
Beiträge: 282
Registriert: 13.03.2007, 18:22
Wohnort: NRW, Essen

von Anzeige » 18.09.2008, 13:52

Anzeige
 

Re: Piccolo-Spieler

Beitragvon Christina » 18.09.2008, 13:56

Und ich spiel' diese hier:

http://www.thomann.de/de/yamaha_ypc62_piccolofloete.htm

Hat mir besser gefallen als die mit Metallkopf, weil der Klang wie ich finde etwas weicher ist. Vermutlich das Standardmodell im Amateurbereich, habe ich nämlich schon bei total vielen Leuten gesehen. Na ja, für das, was ich brauche, reicht sie auf jeden Fall.

Übrigens, angefangen habe ich auf der Gleichen wie Kampfkeks, wie ich gerade gesehen habe.
Benutzeravatar
Christina
 
Beiträge: 1797
Registriert: 01.04.2007, 14:09

Re: Piccolo-Spieler

Beitragvon Hanna » 18.09.2008, 14:05

Hey!
Danke für die Antworten! Ich habe ja auch schon verschiedene ausprobiert und Metallkopf hat mir persönlich gar nicht gefallen.
Mal schauen...ich gehe vielleicht nächstes Jahr in ein Blasorchester und da würde ich dann vielleicht auch mal pic spielen wollen :D Wenn ich anfange zu studieren, dann ziehe ich ja um, und da gibt es ein klasse Blasorchester.
lg Hanna
Aus einer Instrumentationslehre für strebsame Komponisten:
Die Flöte, die hat viele Klappen,
Es gilt, die rechte zu ertappen;
Denn - hast die falsche du ergriffen,
Hast du dich selber ausgepfiffen.
Benutzeravatar
Hanna
 
Beiträge: 249
Registriert: 06.07.2008, 17:19
Wohnort: Kiel, Schleswig-Holstein

Re: Piccolo-Spieler

Beitragvon La musicienne » 21.07.2009, 12:39

Ich hab eigentlich nur mit der Piccolo angefangen, weil ich neu in ein Orchester rein gekommen bin und die haben halt eine Piccolo gesucht und mich beim Probespiel gefragt, ob ich auch Picc spielen könnte. Ich hab gesagt nein, aber ich hätte nix dagegen es zu lernen. Dann hab ich eben ganz spontan damit angefangen und nach ca. 2 Wochen gleich im Orchester mitgespielt. Aber mittlerweile geht es mir, wenn ich ehrlich bin, schon etwas auf die Nerven, weil man eben fast nur Pause hat und nur ziehmlich wenig zu spielen, was dann teilweise auch noch ziehmlich hoch ist (bis klingend b4 z.b.). Intonationsmäßig ist das dann schon stressig :?
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 16:32

Re: Piccolo-Spieler

Beitragvon hemme2012 » 21.05.2012, 15:54

Hey,
ich hab vor ca. nem Monat angefangen zu spielen und ich bin jetzt schon süchtig :D
Von ca. 1h täglich üben gehen mind. 30 min für die Piccolo drauf selbst wenn ich das gar nicht nötig hätte xD
Das mit der Tonhöhe ist so ne Sache. Am Anfang hab ich mir gedacht, viel hilft viel und mal ordentlich reingeblasen. Meinen Ohren hats nicht gefallen. Mit der Zeit bin ich dann etwas leiser geworden. Im Orchester hab ich von vornherein genau gleich laut gespielt.

LG Lukas
hemme2012
 
Beiträge: 11
Registriert: 21.05.2012, 15:48

Re: Piccolo-Spieler

Beitragvon Keks1909 » 25.10.2012, 13:08

Ihc spiele jetzt seit ca 2 Monaten Piccoloflöte und es klappt auch recht gut zuhause. Im orchester hab ich an manch einem tag auch panil die 3Oktave zuspielen weil einem da schon mal fasst die Ohren wegfallen aber ich gewöhne mich langsam daran ich muss schließich, im Dezember hab ich das erste Konzert mit der Piccolo vor mir da bin ich jetzt schon aufgeregt obwohl ich das Wort aufregung gar nicht kenne. Ich spiele Piccolo auch nur dann wenn es verlangt wird an sonstem bin ich bei der großen Flöte mit dabei.
Keks1909
 
Beiträge: 4
Registriert: 23.10.2012, 16:02
Wohnort: BW

Re: Piccolo-Spieler

Beitragvon piccolo_mel » 04.04.2013, 20:07

Ich spiele seit ca. 1 Jahr bei uns ihm Blasorchester Piccolo und kann die Finger gar nicht mehr davon lassen :)
Anfangs war das total die Umstellung von der großen auf die kleine... Hab beim ersten Versuch nicht einen Ton herausbekommen und wies dann schließlich bei der Piccolo geklappt hat, wollt bei der Großen kein Ton mehr raus...

Aber nach stundenlangem Üben über Tage hinweg klappts jetzt echt total gut.... Mittlerweile hab ich nur noch ab und an Schwierigkeiten bei Tönen so um as-b"' rum aber mit etwas mehr Zwerchfellstütze und mehr Luft kommen auch diese Töne recht sauber raus :)

Wie ich angefangen hatte mit der Piccolo war so ca. Ende Februar und ich musste fast alle Konzertstücke plötzlich mit Piccolo spielen... hab mich anfangs gar nicht getraut ein forte, geschweigeden fortissimo in der 3. Oktave zu spielen da ich total nervös war und die Töne sich dadurch noch ekliger angehört haben... Aber mit der Zeit wurde ich immer vertrauter mit der Lautstärke usw. und hab dann nach dem Konzert von allen voll die Komplimente bekommen :)))
Ein Tag ohne Musik ist ein verlorener Tag....

Yamaha 211 & Piccolo Yamaha YPC-62 (glaub ich halt... Piccolo ist nur geliehen von der Musikkapelle und das Modell kann man leider nicht mehr lesen)
piccolo_mel
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.03.2013, 18:07

Re: Piccolo-Spieler

Beitragvon Zauberfloete » 05.04.2013, 13:15

oh mädels piccolo ist soooo toll.ich würde auch gerne eine spielen bzw. mir eine kaufen. hab mich auch schon in eine verliebt. aber irgendwie macht es keinen sinn, so viel geld aus zu geben, wenn man das stück nur zu hause für sich allein im stillen kämmerlein spielt (wenn keiner daheim ist)
Benutzeravatar
Zauberfloete
 
Beiträge: 69
Registriert: 05.03.2013, 13:29

Re: Piccolo-Spieler

Beitragvon Sheepy_Hollow » 08.11.2013, 01:52

Hallo zusammen,

ich habe jetzt auch endlich eine eigene (gut funktionierende) Piccolo. Es ist die Yamaha YPC-62 geworden, ein wirklich schönes Instrument.

Ich habe schon vor 6 Jahren mit dem Piccolospiel angefangen (damals noch im Blasorchester) und war deshalb so begeistert davon, weil man sich mit der Piccoloflöte (im Gegensatz zur "Normalen") gegen das Blasorchester durchsetzen kann. Dann kam mein Wechsel ins Symphonieorchester und dort habe ich die Piccolo bis vor 1,5 Jahren nicht mehr angerührt. Dann wurde eine Piccolo gebraucht:

http://www.youtube.com/watch?v=XsbW5iaq_a0

ODER

http://www.youtube.com/watch?v=CQTBZ5P93Y8

Piccolo ist so spaßig, weil sie immer irgendwie lustig klingt und man hat keine Probleme laut genug zu sein. :D
“Faux comme une flûte” est un proverbe musical dès longtemps établi. “Je connais quelque chose de plus faux qu’une flûte, disait Mozart. – C’est? – Deux flûtes.”
Benutzeravatar
Sheepy_Hollow
 
Beiträge: 309
Registriert: 03.06.2012, 17:49
Wohnort: München

Re: Piccolo-Spieler

Beitragvon Altetröte » 08.11.2013, 09:20

Ich finde Piccolo gar nicht lustig, weil die wenigsten Piccolisten gut intonieren können, selbst in Profiorchestern ist die Intonation oft grenzwertig. Und man hört es IMMER (sowiel zum "Durchsetzen" :mrgreen: ). Ich hatte auch schon mal darangedacht, Piccolo dazuzunehmen, aber bis jetzt ist in unserem Orchester ein Mädel mit Piccolo und solange die da ist, brauche ich das nicht. Ich habe schon öfter mal probeweise auf der Piccoloflöte meines Lehrers gespielt, aus reiner Neugier und ich finde, dass man irgendwie vom Ansatz her fest wird...
"Ihr wisset, dass ich die blasenden Instrumentalisten nicht leiden kann, denn sie blasen alle falsch"

Alessandro Scarlatti (zu Johann Joachim Quantz)

Pearl Silberflöte 765 RE Quantz - Mehnert Flöte
Benutzeravatar
Altetröte
 
Beiträge: 1281
Registriert: 18.06.2009, 12:48

Vorherige


Ähnliche Beiträge

Gold-Flöten und ihre "fähigen" Spieler
Forum: Querflöten
Autor: Sheepy_Hollow
Antworten: 9

TAGS

Zurück zu Querflöte im allgemeinen..

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron