Schmatzende Polster




Alles was zum Thema Querflöte gehört, aber nirgendwo reinpasst

Moderator: Muri

Schmatzende Polster

Beitragvon Pfiffi » 28.05.2017, 21:45

Hallo zusammen,

seit einiger Zeit "schmatzen" meine lieben Klappenpolster ein wenig - alle Versuche, das mit Reinigungspapier (kein Puderpapier) zu beseitigen, schlugen bisher fehl. Hole ich die Flöte abends aus dem Kasten, schmatzt noch nichts. Aber schon nach kurzer Zeit fängt es an - einmal ist es sogar schon vorgekommen, dass eine Klappe förmlich kleben blieb. Ich trinke keine Cola, esse keine Schokolade (nun ja, zumindest nicht vor dem Üben :wink: ) und trinke viel Wasser. Die Polster sind übrigens Straubinger-Polster - ich weiß nicht, ob die diesbezüglich andere Eigenschaften haben als "normale" Polster.

Hat jemand von Euch eine Idee, wie man das wieder beseitigt?

Danke vorab für Eure Tipps!
Viele Grüße aus DU
:)
Pfiffi
Benutzeravatar
Pfiffi
 
Beiträge: 116
Registriert: 05.07.2015, 22:56
Wohnort: Duisburg

von Anzeige » 28.05.2017, 21:45

Anzeige
 

Re: Schmatzende Polster

Beitragvon tityre » 29.05.2017, 10:26

Du könntest mal versuchen, die Polster zu reinigen. Ich habe so eine Reinigungsflüssigkeit, die "Pad Juice" heißt. Eine genaue Beschreibung liegt bei, aber man muss natürlich extrem vorsichtig sein. Im schlimmsten Fall, sind die Poster einfach am Ende und müssen erneuert werden.
tityre
 
Beiträge: 1056
Registriert: 30.08.2009, 16:14

Re: Schmatzende Polster

Beitragvon James Blond » 29.05.2017, 13:34

Als die Straubingerpolster meiner Flöte zu schmatzen anfingen, da waren sie auch schon durch: Das oberste Häutchen war an der Auflage perforiert und blieb bei einsetzender Feuchtigkeit am Rand kleben, was ein Schmatzgeräusch beim Öffnen verursachte. Eine Zeitlang habe ich es mit etwas Talkumpuder "beruhigen" können, allerdings waren die Tage gezählt, denn auch das Dichten der Polster ließ spürbar nach. Die Generalüberholung wurde dann zum teuren Vergnügen - aber effektiv.

Wie lange die Pads halten, hängt wohl in erster Linie vom Fingerandruck ab. Wer mit schlecht eingepassten Pads spielt, erhöht automatisch den Druck - daher nach der Überholung darauf achten, dass man nicht zu fest andrückt, die Pads sollten fast ohne Andruck abdichten.

Grüße
JB
Benutzeravatar
James Blond
 
Beiträge: 135
Registriert: 03.01.2014, 21:39
Wohnort: HAMBURG

Re: Schmatzende Polster

Beitragvon Pfiffi » 29.05.2017, 23:00

Hallo tityre und James,

danke für Eure Tipps.

Es stimmt - ich spiele zurzeit immer noch mit zu viel Druck auf den Klappen (insbesondere bei für mich schwierigen Stellen versuche ich geradezu, mich an der Flöte festzuhalten, was dann bei den Ringklappen immer Druck-Tattoos auf meinen Fingern verursacht), aber meine Lehrerin versucht gerade, mir das auszutreiben.

Andererseits ist meine Flöte gerade mal 15 Monate alt - kann es sein, dass die Polster da auch auf Grund des Drucks schon beschädigt sind? Ich spiele ungefähr 1 Stunde pro Tag......

Und James, Du hast mich neugierig gemacht: hast Du eine "Hausnummer" für mich, was so eine Erneuerung von Straubinger Polstern kosten könnte?

Vielen lieben Dank und
Viele Grüße aus DU
:)
Pfiffi
Benutzeravatar
Pfiffi
 
Beiträge: 116
Registriert: 05.07.2015, 22:56
Wohnort: Duisburg

Re: Schmatzende Polster

Beitragvon tityre » 30.05.2017, 08:33

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Polster nach 15 Monaten schon am Ende sind. Was natürlich auch passieren kann, ist, dass Du einzelne Polster beim Putzen beschädigt hast. Lass Deine Lehrerin mal drüber schauen, ob sie Schäden entdecken kann.
Von diesen Puderpapieren halte ich persönlich nicht so viel, weil ich Bedenken hätte, dass sich das Puder auf den Polstern ablagert. Ich weiß nicht, ob das wirklich so ist - da müsste man vielleicht mal einen Flötenbauer fragen. Wie gesagt, ich halte mehr von Reinigen.
tityre
 
Beiträge: 1056
Registriert: 30.08.2009, 16:14

Re: Schmatzende Polster

Beitragvon James Blond » 30.05.2017, 09:36

Wegen möglicher Puder-Ablagerungen würde ich mir keine Sorgen machen, das hält sich in Grenzen.
Aber es hilft auch nur vorübergehend und ist auf Dauer keine Lösung.

Du solltest dir die schmatzenden Polster von unten - am besten mit einer Lupe - etwas genauer ansehen. Es lässt sich dann erkennen, ob das oberste Häutchen schon abhebt.
Normalerweise sollte derartiges nicht schon nach 15 Monaten auftreten, zumal bei Straubinger Pads.

Allerdings habe ich die Pads immer im Rahmen einer Generalüberholung erneuern lassen, die alles beinhaltet - was in deinem Fall sicher viel zu früh wäre. Denn dann bist du mit 700-800€ (und mehr) dabei. Eventuell brauchen ja - wenn überhaupt - nur einzelne Polster erneuert zu werden.

Grüße
JB
Benutzeravatar
James Blond
 
Beiträge: 135
Registriert: 03.01.2014, 21:39
Wohnort: HAMBURG

Re: Schmatzende Polster

Beitragvon La musicienne » 30.05.2017, 13:48

tityre hat geschrieben:dass sich das Puder auf den Polstern ablagert. Ich weiß nicht, ob das wirklich so ist - da müsste man vielleicht mal einen Flötenbauer fragen.
Ja das stimmt, hat mir ein Flötenbauer dringend davon abgeraten!
Wenn die Klappe sogar kurz kleben bleibt, kann es gut sein, dass die Polsterhaut schon komplett durch ist. Ist mir schon passiert :?
Wenn man wirklich sehr viel spielt (und zu stark drückt) kann es gut sein, dass man ein Polster schon nach einem guten Jahr wechseln muss oder spätestens nach zwei Jahren..(auch bei Straubinger-Polstern)
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 16:32

Re: Schmatzende Polster

Beitragvon Pfiffi » 30.05.2017, 22:15

Hallo La musicienne und James,

ich habe es heute nochmal beobachtet: im trockenen Zustand schmatzt nichts. Schon nach einigen Minuten Spielen schmatzt es. Ich habe dann mal mit LED-Taschenlampe die Polster von unten angesehen - mit bloßem Auge kann ich da keine Beschädigung erkennen, wohl aber die Abdrücke von den Tonlochkaminen. Wenn ich aber länger zudrücke, hat man das Gefühl, die Klappe bleibt kurz kleben - aber ich kann nicht erkennen, dass sich dann da ein dünner Film oder so vom Polster abhebt.

Sieht so aus, als käme ich um einen Besuch beim Flötenbauer nicht herum, was?

Kennt zufällig jemand von Euch einen guten im Ruhrgebiet oder am Niederrhein (da zähle ich Düsseldorf dann mal zu)?

Danke vorab!
Viele Grüße aus DU
:)
Pfiffi
Benutzeravatar
Pfiffi
 
Beiträge: 116
Registriert: 05.07.2015, 22:56
Wohnort: Duisburg

Re: Schmatzende Polster

Beitragvon La musicienne » 30.05.2017, 23:07

Ohne es gesehen zu haben, ist das schwer zu sagen. Aber es schadet bestimmt nicht, es mal anschauen zu lassen..
Zu den Flötenbauern: z.B. In Köln gibt es Christoph Siewers und in Bochum Rainer Philip. Die Kontaktdaten sind online zu finden.
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 16:32

Re: Schmatzende Polster

Beitragvon Pfiffi » 31.05.2017, 21:48

Danke!
Viele Grüße aus DU
:)
Pfiffi
Benutzeravatar
Pfiffi
 
Beiträge: 116
Registriert: 05.07.2015, 22:56
Wohnort: Duisburg

Re: Schmatzende Polster

Beitragvon Pfiffi » 09.06.2017, 22:15

Hallo zusammen,

ich habe die Flöte heute auch mal meiner Lehrerin gezeigt und ihr das Problem geschildert - sie hat die Polster in Augenschein genommen und meint, die seien noch in Ordnung. Zwar könne man an den Rillen auch da sehen, dass ich immer noch mit viel Fingerdruck spiele, aber Schäden an den Fischhäuten können sie nicht erkennen.

Hat sonst noch jemand eine Idee, was das sein kann? Wie gesagt, schon nach ein paar Minuten fangen die Polster an, erst leicht, dann etwas stärker zu schmatzen. Eine Klappe blieb sogar schon mal sozusagen kleben. Alle Versuche, das bisher mit Reinigungspapier in den Griff zu kriegen, sind bisher gescheitert :cry:

Jeder Hinweis ist herzlich willkommen!

Danke und
Viele Grüße aus DU
:)
Pfiffi
Benutzeravatar
Pfiffi
 
Beiträge: 116
Registriert: 05.07.2015, 22:56
Wohnort: Duisburg

Re: Schmatzende Polster

Beitragvon Goldflöte » 09.06.2017, 23:58

Man könnte meinen, daß Du eine einfache Yamacha hast, mit der ich das gleiche Problem, von Angang an, habe. Die Polstern und die Kamine sind gereinigt worden. Hat für drei Stunden geholfen. Es hilft einfach nichts und ist für mich ein Grund, mir etwas besseres zu kaufen. Mit, mindestens, Pissoni-Polstern. Und keinesfalls wieder Yamacha. Egal, welche Baureihe. Daß so ein Problem bei Straubinger-Polstern vorkommt, finde ich bemerkenswert. Oder hat vielleicht jemand die Polster "verwechselt"?
Goldflöte
 
Beiträge: 29
Registriert: 24.01.2017, 12:01

Re: Schmatzende Polster

Beitragvon tityre » 10.06.2017, 11:34

Also ich kenne viele, die auf Yamahas spielen und dieses Problem mit den Polstern nicht haben.

Guck mal, das ist diese Reinigungsflüssigkeit, die ich habe.

http://shop.hueyng.de/zubehoer-staender ... 2-2-2.html

Da ist auch sehr schön beschrieben, wie das funktioniert.

Wichtig ist auch, dass man in der richtigen Reihenfolge putzt: von unten nach oben, also mit dem Fuß anfangen, weil im Kopf am meisten Flüssigkeit ist und die würde man mit dem nassen Wischer praktisch in den Flötenkörper und in die Nähe der Polster bringen. (Ich habe deswegen einen extra-Wischer für den Kopf).
tityre
 
Beiträge: 1056
Registriert: 30.08.2009, 16:14

Re: Schmatzende Polster

Beitragvon joy » 10.06.2017, 12:53

Goldflöte hat geschrieben:Man könnte meinen, daß Du eine einfache Yamacha hast, mit der ich das gleiche Problem, von Angang an, habe. Die Polstern und die Kamine sind gereinigt worden. Hat für drei Stunden geholfen. Es hilft einfach nichts und ist für mich ein Grund, mir etwas besseres zu kaufen. Mit, mindestens, Pissoni-Polstern. Und keinesfalls wieder Yamacha. Egal, welche Baureihe. Daß so ein Problem bei Straubinger-Polstern vorkommt, finde ich bemerkenswert. Oder hat vielleicht jemand die Polster "verwechselt"?


Ich habe da eine ganz andere Erfahrung gemacht. Ich spiele seit Anfang 2015 auf der YFL 371 und die einzigen Polster, die schnell schmatzen, sind die von den beiden Trillerklappen oben. Damit kann ich leben. Ich bin mit meiner Yamaha für die Anfangsjahre sehr zufrieden. Irgendwann wird die Anschaffung einer besseren Flöte anstehen, aber auch da würde ich Yamaha nicht von vorneherein ausschließen.
Benutzeravatar
joy
 
Beiträge: 201
Registriert: 14.03.2015, 14:13

Re: Schmatzende Polster

Beitragvon Betse » 11.06.2017, 22:04

Hallo Pfiffi, ich besitze zwar auch "nur" die typische Yamaha 211 und habe festgestellt, dass ich weniger Probleme mit den Polstern habe, seitdem ich meine Flöte nicht mehr im Kasten, sondern auf dem Ständer aufbewahre, ich nutze den Kasten jetzt nur noch zum Transport. Mein Eindruck ist, dass die Restfeuchtigkeit dann gewissermaßen verdunstet.
Liebe Grüße,
Betse
Betse
 
Beiträge: 7
Registriert: 21.09.2016, 12:09

Nächste


Ähnliche Beiträge

Polster kaputt?
Forum: Querflöte im allgemeinen..
Autor: Hanna
Antworten: 8
Schmatzende Polster / ZP hilft nicht
Forum: Querflöte im allgemeinen..
Autor: maromaroo
Antworten: 5
Polster austauschen
Forum: Umfragen
Autor: Altepic
Antworten: 5
Klebende Polster - dringend!
Forum: Querflöte im allgemeinen..
Autor: Muri
Antworten: 3
Polster selber wechseln?
Forum: Querflöte im allgemeinen..
Autor: Rosewood
Antworten: 19

TAGS

Zurück zu Querflöte im allgemeinen..

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron