Solostück..




Alles was zum Thema Querflöte gehört, aber nirgendwo reinpasst

Moderator: Muri

Solostück..

Beitragvon *klara* » 14.11.2010, 00:40

Hallo zusammen,

dieses Jahr soll ich an unserem Weihnachtskonzert (unser Jahreskonzert) ein Solostück für Flöte spielen.. Wir müssen aufgrund von einem Brand in der Halle in der wir sonst immer spielen, in die große Kirche von der Stadt umziehen (juhu.. man hört jeden fehler noch besser...). Naja.. Natürlich freue ich mich riesig.. Weil.. Das ist für mich schon sowas wie eine "Ehre", wenn mir das nach 2 einhalb Jahren Querflöte spielen zugetraut wird.. Es ist technisch nicht sehr anspruchsvoll das Stück, aber dafür muss man eben dynamisch viel arbeiten, also, spielt der "emotionale" Part eine wichtige Rolle..
Als ich das Stück dann zum ersten Mal in der Probe gespielt ahbe, hab ich schon gemerkt, dass ich (obwohl cihe cht nur leute im Orchester habe die ich mag und die mich soweit ich weiß auch alle mögen ;)) gezittert habe und einfach nervös war..
Ich freu mich wahnsinnig, dass ich das spielen darf. Es ist einfach ein wunderschönes Stück, und wenn ich es zu Hause spiele.. "Blühe ich richtig auf" darin.. :oops:
Aber.. ich hab eben jetzt schon Panik vor dem Konzert, weil cih weiß wie aufgeregt ich sein werde und grade das ist eben ein Faktor, der insbesondere die "emotionale Arbeit" ;) deutlich beeinflussen kann..
Seit der letzten Probe spiel ich es jetzt auch im stehen und mit Mikro..
Nur habe ich mich selbst ejtzt nur noch über die Anlage gehört und.. Ich hatte das Gefühl, dass eben.. dass das Gefühl und so gar nicht richtig rüberkommt durch das Mikro.. dass es ohne viel schöner und.. "ehrlicher" klingt..
Ich fände das so schade wenn es wirklich so wäre..
Habt ihr da Erfahrung mit? Kommt es mir nur so vor, als ob der Klang durch die Anlage so stark verfälscht würde, oder ist es tatsächlich so? Andererseits kann ich mir das nciht wirklich vorstellen.. Ich wäre ja nciht die einzige die das bemerken würde..
Und.. dann stört mich dieses Mikro vor der Nase... erstens is es meistens irgendwie blöd vor den noten, so, dass man diese an ein paar stellen nur mit einem auge sieht und vor allen dingen.. man kann sich gar nicht bewegen.. also.. so.. z.b. mit der dynamik mitgehen wie zu hause werd ich vermutlich sowieso nicht können aber.. wenigstens ein bisschen.. so, bin ich an eine bestimmte position wegen dem mikro (ich darf ja nciht zu weit weg) gebunden..

Das war ejtzt alles mehr erzählen als sonst was, aber ich bin dankbar um jeden Tipp und um jeden Erfahrungsbericht mit solchen Dingen..!
Danke, für's Lesen ;)

lg,
Klara
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 19:02
Wohnort: BW

von Anzeige » 14.11.2010, 00:40

Anzeige
 

Re: Solostück..

Beitragvon King of Flute » 14.11.2010, 01:38

Hallo Klara


Ich habe zwar noch nicht mit einem Mikrofon gespielt, aber da ich früher viel über Veranstaltungstechnik gelesen habe (hatte früher als ich noch in einem Eigenheim wohnte auch eine Disko auf dem Dachboden eingerichtet), weiß ich dass man bei PA Anlagen ( Beschallungsanlagen) am Mischpult durch verstellen der Equalizer Drehregler ( meistens 3 oder 4) den Klang schon stark beeinflussen kann. Manche Anlage haben sogar noch ein Extragerät als Equalizer, welches dann sogar 31 Regler für 31 Frequenzen hat. Und natürlich wird dein Klang mit der Anlage auch vom Klang des Verstärkers, des Mischpultes und der Boxen beeinflusst. Auch die eigentliche Qualität der Anlage spielt natürlich eine Rolle (zum Beispiel die Frage, ob du ein Mikrofon speziell für eine Flöte bzw. ein Holzblasinstrument nimmst oder ob du ein Standart Gesangsmikrofon nimmst). Wenn die Anlage die von der Kirche ist, wirst du kaum gute Ergebnisse erzielen können, da die Mikrofone dort für Sprache ausgelegt sind.


Die Klangverfälschungen werden daher wahrscheinlich auch echt sein. Aber ist die Kirche denn so groß, dass deine Querflöte unbedingt verstärkt werden muss? Denn eigentlich verstärkt so ein riesiger Raum ja eher den Ton und man wird automatisch lauter.

Trotzdem wünsche ich dir einen guten Soloauftritt.
King of Flute
 
Beiträge: 412
Registriert: 12.11.2010, 00:19

Re: Solostück..

Beitragvon Christina » 14.11.2010, 09:53

Spielst du das Solostück ganz alleine oder mit Begleitung vom Orchester? Normalerweise würde ich auch eher dazu tendieren, es ohne Mikro zu machen. Gerade in der Kirche geht das eigentlich sehr gut, weil die Akkustik da meistens so ist, dass man gar nicht viel machen muss, um gehört zu werden. Und zur Not muss eben das Orchester entsprechend leiser spielen, damit man dich noch hört.

Na ja, und die Aufregung ist eine andere Sache. Damit musst du wohl irgendwie fertig werden. Üb das Stück, bis es wirklich 150% sitzt, nutz jede sich bietende Gelegenheit, irgendwem vorzuspielen. Und versuch dich zu entspannen und es zu genießen. Es ist unheimlich toll, so ein Stück in der Kirche zu spielen, viel einfacher als überall sonst, weil die Akkustik alles unterstützt, was du machst.
Benutzeravatar
Christina
 
Beiträge: 1797
Registriert: 01.04.2007, 14:09

Re: Solostück..

Beitragvon *klara* » 14.11.2010, 14:53

Danke für eure Beiträge :)
Die Kirche ist schon ziemlich groß, ja. Und heute hatten wir die erste Probe dort und leider muss ich trotzdem mit Mikro spielen.. Ja, das ganze ist vom Orchester begleitet. Ohje.. Ich wünschte einfach es würde den Klang nicht verändern, das ist so schade..
Aber vielen Dank trotzdem, für die unterstützenden Wort.. ;)

Lg,
Klara
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 19:02
Wohnort: BW

Re: Solostück..

Beitragvon angelina » 14.11.2010, 16:59

--
Zuletzt geändert von angelina am 09.12.2010, 17:23, insgesamt 1-mal geändert.
angelina
 
Beiträge: 37
Registriert: 28.10.2010, 14:02

Re: Solostück..

Beitragvon *klara* » 14.11.2010, 17:32

Eben, ich würde es auch viel lieber ohne Mikro spielen! Nein, bis jetzt sieht es wie schon gesagt auch danach aus, dass ich es mit spielen muss.. =\

Lg,
Klara
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 19:02
Wohnort: BW

Re: Solostück..

Beitragvon *klara* » 03.12.2010, 14:47

Mittlerweile habe ich mich ganz gut an das Mikro gewöhnt.. Und es hat auch jede probe alles super geklappt bis auf in der letzten Probe ausgerechnet! Es waren auch da nur 2 Fehler aber die müssen trotzdem nicht sein.. heute haben wir die Generalprobe und morgen ist dann das Konzert.. ich bin schon so nervös das ist schrecklich. Und ich hab morgen auch noch 10 Stücke zeit aufgeregt zu werden, weil es das letzte Stück ist..
Oh gott..
Und dann gibt's immernoch eine Stelle.. Ich würde sie nicht als angststelle bezeichnen, aber unsicher bin ich mir schon ganz leicht, da muss ich relativ leise und zart spielen und dann ein f#''' =/ :D Meistens klappt es, aber eben nicht 100 pro immer.. ohje.. bin ich nervös.. So innerlich.. und morgen wahrscheinlcih dann auch "äußerlich" (zittern..) ^^

lg,
Klara
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 19:02
Wohnort: BW

Re: Solostück..

Beitragvon La musicienne » 03.12.2010, 15:09

Oh, dann wünsch ich dir für morgen viel Erfolg und viel Gelassenheit!
Bloß wegen der einen Stelle? Denk lieber an die Stellen die du alle gut kannst und konzentrier dich darauf, dann wird diese eine bestimmt wie von allein gehen :wink:
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 16:32

Re: Solostück..

Beitragvon King of Flute » 03.12.2010, 22:23

Vor der Stelle mit dem fis''' hätte ich auch Angst, aber du musst einfach nicht dran denken, dass du es nicht schaffst, dann klappt es auch :D .

Viel Glück und einen schönen Auftritt :D !
King of Flute
 
Beiträge: 412
Registriert: 12.11.2010, 00:19

Re: Solostück..

Beitragvon Christina » 04.12.2010, 08:57

Mein Dirigent hat mir mal, als ich in einer ähnlichen Situation total nervös war, einen tollen Tipp gegeben: "Tu einfach das, was du am besten kannst: mach Musik! Dann kann auch Nichts schiefgehen." Und es funktioniert wirklich. In dem Moment, wo ich mich wirklich auf die Musik einlasse und das genieße, was ich spiele, ist alle Angst vor schwierigen Stellen wie weggeblasen und es läuft fast von alleine.

Ich drück' dir ganz fest die Daumen und wünsche euch viel Erfolg beim Konzert!
Benutzeravatar
Christina
 
Beiträge: 1797
Registriert: 01.04.2007, 14:09

Re: Solostück..

Beitragvon *klara* » 04.12.2010, 17:03

Vielen Danke für eure mutmachenden Worte.. In einer Stunde muss ich dort sein udn ich sitze rum und bin nervös :D

Der rest des stückes klappt wirklich super... Ich versuch mich einfach darauf zu konzentrieren, was ich kann in dem stück..
@Christina
Danke.. Ich werd versuchen daran zu denken, das ist wirklcih gut..
Ohje..
Aber cih werde euch berichten wie es war :)

lg,
eine nervöse Klara..
Nicht jedes Ende ist ein Ziel.
Das Ende der Melodie ist nicht deren Ziel,
Aber trotzdem:
Hat die Melodie nicht ihr Ende erreicht,
So hat sie auch ihr Ziel nicht erreicht.
Ein Gleichnis.
(Friedrich Nietzsche)
Benutzeravatar
*klara*
 
Beiträge: 714
Registriert: 17.04.2008, 19:02
Wohnort: BW

Re: Solostück..

Beitragvon Muri » 04.12.2010, 17:59

Denk immer dran: Es muss nicht 100% klappen! Wenn 90% klappen reicht es auch.
"Angst" vorm fis 3 darf man nicht haben. Wenn man sich verkrampft, klingt es auch so. Bleib ganz locker, das ist der normalste Ton der Welt!
Benutzeravatar
Muri
 
Beiträge: 702
Registriert: 01.05.2008, 09:38
Wohnort: Wo der Pfeffer wächst

Re: Solostück..

Beitragvon King of Flute » 04.12.2010, 18:44

Muri hat geschrieben:Denk immer dran: Es muss nicht 100% klappen! Wenn 90% klappen reicht es auch.
"Angst" vorm fis 3 darf man nicht haben. Wenn man sich verkrampft, klingt es auch so. Bleib ganz locker, das ist der normalste Ton der Welt!



90% wären mir für meinen Soloauftritt zu wenig, mindestens 98% würde ich schon gerne reichen. Letztes Jahr an Weihnachten habe ich mit einem Freund der gesungen hat auf einer Weihnachtsfeier gespielt und mich einmal verspielt, weshalb ich nachher nicht so ganz zufrieden war. Ich bin halt ein Perfektionist zumindest wenn es um Auftritte geht und ich ärgere mich deshalb auch, wenn ich mich verspiele.
King of Flute
 
Beiträge: 412
Registriert: 12.11.2010, 00:19

Re: Solostück..

Beitragvon La musicienne » 04.12.2010, 20:07

Darüber darf oder sollte man sich nicht ärgern. Ich weiß das ist schwer, aber man sollte lieber sachlich analysieren, woran es lag und was man anders machen kann beim nächsten Mal. Wenn man sich zu sehr aufregt, ist der Perfektionismus schädlich. Perfektionismus sollte eher beim Üben sein, nicht beim verpatzten Auftritt. Druck ist da schädlich, normalerweise ist man beim Auftreten schon so genug angespannt, um ein bestmögliches Ergebnis zu erreichen.
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1371
Registriert: 03.09.2008, 16:32

Re: Solostück..

Beitragvon King of Flute » 04.12.2010, 21:20

Ja, du hast ja recht, man sollte sich nicht ärgern und analysieren woran es lag. Meiner Meinung lag es bei der letztjährigen Weihnachtsfeier daran, dass meine Konzentration etwas nachgelassen hatte.
King of Flute
 
Beiträge: 412
Registriert: 12.11.2010, 00:19

Nächste


Ähnliche Beiträge

Solostück in tiefer Lage
Forum: Notensuche
Autor: floetenmoni
Antworten: 0
Solostück für Weihnachtsfeier
Forum: Literatur
Autor: Muri
Antworten: 8

Zurück zu Querflöte im allgemeinen..

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron