erste anläufe




Was sind die besten Flöten? Auf welchen spielt ihr? Auf welcher würdet ihr gerne mal spielen?

Moderator: Altetröte

erste anläufe

Beitragvon kleinewilma » 30.11.2013, 14:49

hallo

ich bin seit heute morgen mitglied und schon ein bisschen hilflos.
schon seit meiner frühsten kindheit spiele ich flöte allerdings immer nur die normale varienten in gerade =P
ich würde mich gerne mal mit der querflöte beschäftigen und bin auf der ersten suche im geschäft vor ort ganz schön ins schleudern gekommen.
nicht ganz billig =(
da ich noch nicht weiß ob es mir liegt und da ich auch kein kleines vermögen ausgeben möchte als anfängerin hier meine frage:

gibt es eine gute marke neben yamaha wo ich in freude lernen kann ohne nach einen jahr das ding auf den müll werfen kann?
im netz habe ich auch schon mal geguckt aber lieber hole ich mir hier ein paar tipps=P
kleinewilma
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.11.2013, 12:49

von Anzeige » 30.11.2013, 14:49

Anzeige
 

Re: erste anläufe

Beitragvon Christina » 30.11.2013, 17:45

Hallo kleinewilma!

Herzlich Willkommen im Forum und schön, dass du es mit der Querflöte versuchen willst!

Aaaalso, neben Yamaha sind zum Beispiel Pearl oder Azumi (mein Favorit, aber etwas teurer) empfehlenswerte Marken für Schülerflöten. Auch Koge ist für die relativ günstige Preislage ganz okay finde ich. Du kannst ja gerne mal etwas durch das Forum stöbern, gerade zu Anfängerflöten gibt es hier schon einige Threads, die dir vielleicht weiterhelfen können.

Möchtest du Unterricht nehmen? Generell rate ich da bei einem Querflötenanfänger immer zu. Dann wäre es sinnvoll, zunächst mit dem späteren Lehrer zu besprechen, was für eine Flöte er für sinnvoll hält. Zum Beispiel raten einige Lehrer zu Ringklappen, während andere geschlossene Klappen vorziehen. Eventuell wäre auch dein späterer Lehrer bereit, dich beim Flötenkauf zu begleiten und dir vor Ort einige Tipps zu geben.

Ich rate meinen Anfängern immer dazu, wenigstens für die ersten Monate ein Instrument zu mieten. Das hat zum einen den Vorteil, dass man, falls es denn doch nicht das Trauminstrument ist, das man sich vorgestellt hat, dann kein teures Instrument in der Ecke liegen hat, das sich nur mit deutlichem Verlust wieder verkaufen lässt. Zum anderen kann man so schon gewisse Grundlagen erwerben und dann, wenn man in der Lage ist, verschiedene Flöten auch tatsächlich im Geschäft anzuspielen und zu vergleichen, "seine" Flöte kaufen. Mietinstrumente bieten die meisten Musikschulen (natürlich nur, wenn man da auch Unterricht nimmt) an, inzwischen aber auch immer mehr Musikhäuser. Da müsste man sich einfach mal erkundigen.
Benutzeravatar
Christina
 
Beiträge: 1797
Registriert: 01.04.2007, 14:09

Re: erste anläufe

Beitragvon Nouschka » 30.11.2013, 18:05

Hallo kleinewilma,

da du jetzt mit der Querflöte anfangen möchtest, kann ich dir aus eigener Erfahrung empfehlen, zunächst eine Flöte zu leihen. Für den Einstieg hatte ich eine Yamaha-Flöte im örtlichen Musikhaus gemietet. Der Mietpreis betrug 25€/Monat, aber kann natürlich unterschiedlich sein. Als ich dann nach ein paar Monaten wusste, dass ich mit Freude weitermachen würde, habe ich mir ohne Zeitdruck eine eigene Flöte besorgt.
Nouschka
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.03.2012, 18:18

Re: erste anläufe

Beitragvon Altetröte » 30.11.2013, 22:43

Wenn Du Unterricht an einer Musikschule nehmen möchtest, wozu ich Dir ebenso wie Christina dringend raten würde, gibt es dort oft auch die Möglichkeit, erst einmal eine Flöte zu leihen.
"Ihr wisset, dass ich die blasenden Instrumentalisten nicht leiden kann, denn sie blasen alle falsch"

Alessandro Scarlatti (zu Johann Joachim Quantz)

Pearl Silberflöte 765 RE Quantz - Mehnert Flöte
Benutzeravatar
Altetröte
 
Beiträge: 1281
Registriert: 18.06.2009, 12:48

Re: erste anläufe

Beitragvon kleinewilma » 01.12.2013, 09:34

vielen lieben dank für eure atworten
das mit dem leihen habe ich schon gefragt bei mir im saarland ist das nur in merzig möglich und die verleihen nur die wirklich teueren ab 800 euro was monatlich ca 50 euro mietgebühr macht plus 350 euro kaution weil wie gesagt es dann die vollsilber und goldenen sind, das kommt für mich damit nicht mehr in frage.
musikschulen hmm eigentlich ist unterricht immer gut würde es aber gerne selbst versuchen, klavier und geige habe ich auch selbst gelernt =P
derzeit habe ich eine pearl pf 661 im blick
eine bekannte hat eine boosey hawkes oder so dazu finde ich aber nichts im netz sie würde sie mir für ein obelus uberholen lassen frage ist nur ob es eine solche billig version ist ?
kleinewilma
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.11.2013, 12:49

Re: erste anläufe

Beitragvon Christina » 02.12.2013, 11:26

Auch wenn es eigentlich nicht in diesen Thread passt, nochmal der Hinweis, dass ich dir als Anfängerin dringend wenigstens einige Unterrichtsstunden ans Herz legen möchte, um für die absoluten Basics kompetente Anleitung zu haben. Gerade was Ansatz und Haltung angeht, kann man im Alleingang so viel falsch machen, was dann auch langfristig gravierende Auswirkungen auf den Klang hat und einem wirklich den Spaß am Flötenspiel verderben kann.

Gut, zurück zum Thema, entscheiden musst du eh selber. Bei der Pearl handelt es sich vermutlich ebenfalls um ein gebrauchtes Instrument, da die 661 wenn ich mich richtig erinnere ein etwas älteres Modell ist. Diese hat bereits einen Silberkopf, fällt also zumindest als Neuinstrument nicht unbedingt in die Kategorie "ganz günstig" :wink: . Sofern sie technisch okay ist, was man bei gebrauchten Instrumenten immer von jemandem vor Ort beurteilen lassen sollte, ist das aber sicher keine schlechte Wahl.

Die andere Marke kenne ich persönlich nicht, kann da aus fehlender Erfahrung also weder zu- noch abraten. Auch hier würde ich die Flöte von jemandem anspielen lassen, der sie vor Ort beurteilen kann. Wenn sie spielbereit ist bzw. für kleines Geld in Ordnung gebracht werden könnte, wäre das evtl. wenigstens zum Einstieg eine finanziell interessante Option, um erstmal zu testen, ob dir das überhaupt Instrument liegt.

Was das Mieten von Flöten angeht ... gib einfach bei google mal "Querflöte mieten" ein. Es gibt durchaus Musikhäuser, die das auch überregional anbieten. Solange du dich dabei an eine der üblichen Schülerflöten hältst, kannst du auch online nicht wirklich viel falsch machen. Selbst im Musikhaus vor Ort fehlt dir ja die Spielerfahrung um wirklich verschiedene Modelle beim Anspielen vergleichen zu können.

Ansonsten könntest du die Augen nach gut erhaltenen, gebrauchten Schülerflöten offen halten. Viele Anfänger wechseln nach einigen Jahren auf ein "besseres" Instrument und solche Flöten sind dann oft etwa zum halben Neupreis zu haben. Ebenfalls vorausgesetzt, dass die Flöte technisch einwandfrei ist, eine preislich für Einsteiger durchaus interessante Alternative zum Neukauf.

Wenn du uns mal eine ungefähre Vorstellung von deinem geplanten Budget geben magst, könnten wir vielleicht auch noch gezieltere Vorschläge machen.
Benutzeravatar
Christina
 
Beiträge: 1797
Registriert: 01.04.2007, 14:09



Ähnliche Beiträge

Erste Unterrichtsstunde
Forum: Querflöte im allgemeinen..
Autor: flautotraverso
Antworten: 12
Ein/Der neuer/erste Moderator
Forum: Ank. und News
Autor: roadtrip
Antworten: 1
Meine erste eigene Flöte
Forum: Querflöten
Autor: Nouschka
Antworten: 0
erste Stimme gleich höherer Status?
Forum: Querflöte im allgemeinen..
Autor: Picci
Antworten: 10
Erste internationale Flötentage
Forum: Querflöte im allgemeinen..
Autor: *klara*
Antworten: 13

TAGS

Zurück zu Querflöten

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron