Flötenkauf




Was sind die besten Flöten? Auf welchen spielt ihr? Auf welcher würdet ihr gerne mal spielen?

Moderator: Altetröte

Flötenkauf

Beitragvon dancer » 26.05.2021, 11:44

Hallo!

Ich bin im Sommer mit der Schule fertig und muss dann mein Leihinstrument abgeben. Jetzt habe ich 1600 € gespart, vielleicht kann ich meine Eltern auch noch überreden, 200-300 € dazuzugeben.. Ich wollte einfach mal fragen, welche Silberkopfflöten (evtl. auch Silberrohr) ihr in der Preisklasse empfehlen könnt? Ich werde auf jeden Fall auch nach gebrauchten Instrumenten Ausschau halten, aber möchte auch ein paar neue Instrumente ausprobieren. Vielleicht könnt ihr mir da ja das ein oder andere Instrument empfehlen, mit dem ihr gute Erfahrungen gemacht habt. Möchte nicht ganz „unvorbereitet“ die Händler abklappern :D

Liebe Grüße!
dancer
 
Beiträge: 2
Registriert: 26.05.2021, 11:30

von Anzeige » 26.05.2021, 11:44

Anzeige
 

Re: Flötenkauf

Beitragvon Thore123 » 26.05.2021, 18:19

Hallo Dancer,
In dem Preisbereich gibt es die Standards Yamaha, Pearl, Azumi, aber auch DiZhao (eine bekannte hat die und ist sehr zufrieden damit). Koge dürfte es in dem Bereich auch geben und Viento auch, aber die Vientos, die die Flöten meines Schulorchesters haben, sind allesamt nicht gut. Da kann es aber sein, dass es daran liegt, dass die nicht so sorgsam damit umgehen; das will ich nicht verschreien.
Was ich dir empfehlen würde (ich habe vor zwei Jahren ungefähr auch ungefähr die 2000€ angestrebt, ist aber mehr geworden) ist, vielleicht auch mal die Altus 807 und 907 (sehr gute Flöten für das Geld!) und auch die Miyazawa 102 und 202, sowie die Sankyo CF-201 (Bin ich selbst recht zufrieden mit) anzuspielen.
Hast du schon überlegt, ob du einen H-Fuß möchtest? Damit wird die Flöte in den meisten Fällen nochmal teurer.

Kleiner Nachtrag: Es gibt von Haynes die Amadeus (kenne ich nicht persönlich, sollen aber sehr gut sein), die die Möglichkeit eines C#-Trillers haben. Dürfte bei den Burkart Resona auch so sein (die übersteigen aber dein Budget neu und gebraucht gibt es die so gar nicht).

Übrigens haben die Holzbläser momentan eine Altus 1107 für etwa 1900€ im Angebot. Spätestens nach einer Generalüberholung wäre die wie neu und günstiger als die Hälfte des Neupreises. Vielleicht wäre die ja interessant für dich.

(Ich fange übrigens allmählich auch an, wieder nach Flöten zu schauen, weil ich spätestens nächstes Jahr eine neue für‘s Flötenstudium brauche :lol: )

Gruß
Thore
Sankyo Cf-201 RBI - Yamaha YPC-62
Thore123
 
Beiträge: 151
Registriert: 10.07.2018, 21:37
Wohnort: Höxter

Re: Flötenkauf

Beitragvon Sheepy_Hollow » 27.05.2021, 18:24

Lieber dancer,

das hängt ganz davon ab, was du brauchst.

1) C-Fuß ausreichend oder doch H-Fuß?
2) Off-set oder inline (manchmal gibt es Ausstellungsstücke die günstiger sind)?
3) Offene Klappen oder Deckelklappen (gebrauchte Flöten in der Preislage haben oft Deckelklappen, wie Hammig)?
4) Neu oder gebraucht?

Ich empfehle dir keine Flöte zu kaufen, die vor 1980 gebaut wurde, damit die Skala nicht ganz weit weg vom Schuss ist.
Außerdem finde ich, dass man lieber mehr Geld in Handarbeit stecken sollte als in Edelmetall (lieber komplett Neusilber und handgemacht als eine maschinengemachte Silber(rohr)flöte oder auch lieber Handgemachte C-Fuß-Flöte als eine Fabrikflöte mit H-Fuß).
Halte dich in der Preisklasse von unbekannten bzw. nicht empfohlenen Marken fern, weil man noch nicht viel über die Qualitätskontrollen sagen kann. Ich würde hier leider auch die von Thore empfohlene Koge-Flöte dazuzählen. Bei deinem Budget bekommst du da besseres. Di Zhao ist auch weit weg von handgemacht... Sonaré kann ich persönlich nicht empfehlen, weil immer wieder Probleme mit der Versilberung auftreten (bei mir innerhalb von 2 Jahren was eigentlich nicht so früh passieren darf).

Empfehlungen in deiner Preisrange (ich schließe mich da Thore an): Altus (oder notfalls Azumi), Miyazawa, Pearl. In deiner Preisrange gibt es von der Stange z. B.

- Altus 807 (Bertram: Workshop-Instrument. Altusflöten sind sehr beliebt unter jungen Menschen. Allerdings klingt das Kopfstück der 807 vielleicht zu brilliant wegen dem Neusilber. Das musst du probieren.)
- Azumi AZ-S2 (Ich kenne mindestens eine Flötistin, die damit ihre Aufnahmeprüfung bestanden hat und toll klang. Allerdings ist der Body der Flöte nicht handgemacht, sondern nur der Kopf. Nicht zu verwechseln mit Z2. Der Z2 Kopf klingt erst bombastisch, der Klang lässt sich aber kaum mehr verändern. S2 ist einfach wandlungsfähiger. Deshalb würde ich die Silberrohrflöte AZ-Z3 auch nicht zwingend empfehlen. Dafür könntest du dir sogare die Variante mit H-Fuß leisten.).
- Miyazawa PB - 102 (Bertram: Workshop-Instrument. Die Mechanik hält quasi ewig und fühlt sich nach Jahren noch toll an und die Flöte klingt schön. Bitte nicht verwechseln mit der MJ-Serie!)
- Pearl (dolce) 695 RBE (nicht verwechseln mit der 665, die ist nämlich nicht handgemacht. Manche Flötisten scheinen Probleme mit der Mechanik zu haben. Wenn man seine Flöte jährlich warten lässt, sollte das aber kein zu großes Problem werden!)

=> Verlässlich handgemacht sind davon die Altus und die Miyazawa. Die Pearl theoretisch auch, aber bei dem Preis fragt man sich schon, ob das alles wahr sein kann :wink: . Die Azumi ist für viele ein schöner Kompromiss, da sie die Qualität sehr hoch halten können anders als Sonaré von Powell....

Lass dich doch von Bertram oder von Flutissimo beraten. Die manchen das relativ gut und haben ein großes Sortiment in vielen Preislagen.

LG

Sheepy
“Faux comme une flûte” est un proverbe musical dès longtemps établi. “Je connais quelque chose de plus faux qu’une flûte, disait Mozart. – C’est? – Deux flûtes.”
Benutzeravatar
Sheepy_Hollow
 
Beiträge: 337
Registriert: 03.06.2012, 18:49
Wohnort: München

Re: Flötenkauf

Beitragvon tityre » 27.05.2021, 20:13

Ich würde definitiv Flutissimo empfehlen. Ich wurde noch nie besser beraten. Auch wenn Du nicht um die Ecke wohnst, lohnt sich ein Anruf.

Ich würde mir eine Checkliste machen: was klappt mit Deiner jetzigen Flöte gut, wo hast Du Probleme; die sollten Dir auf der neuen leichter fallen. Welchen Klang magst Du, worauf legst Du Wert, wofür brauchst Du die Flöte (Studium oder Hobby), welche Art von Musik machst Du, auf welchem Niveau spielst Du und was willst Du erreichen, welches Budget hast Du zur Verfügung.

Über Marken würde ich gar nicht so nachdenken, das ist letztlich doch sehr individuell. Lediglich von Noname-Produkten solltest Du Abstand halten, aber die wird Dir ein vernünftiger Händler gar nicht anbieten. Ich würde vorurteilsfrei alles anspielen, was in Deiner Preisklasse liegt.
Benutzeravatar
tityre
 
Beiträge: 1086
Registriert: 30.08.2009, 17:14
Wohnort: Rheinland

Re: Flötenkauf

Beitragvon dancer » 28.05.2021, 00:30

Tausend Dank für die ausführlichen Antworten!
dancer
 
Beiträge: 2
Registriert: 26.05.2021, 11:30

Re: Flötenkauf

Beitragvon tityre » 28.05.2021, 10:43

Sehr gerne. Nett, dass Du Dich noch mal meldest.
Berichte doch mal, wie es weiter geht. Ich finde Flöten kaufen immer sooo spannend. :D
Benutzeravatar
tityre
 
Beiträge: 1086
Registriert: 30.08.2009, 17:14
Wohnort: Rheinland

Re: Flötenkauf

Beitragvon Seba F » 04.06.2021, 15:48

Hallo dancer!

ich würde dir sehr empfehlen, dieses Thema zu lesen:

23776610nx818/querfloeten-f9/empfehlung-bezahlbare-profi-floete-t2005.html

Wenn es eine neue Flöte sein muss glaube ich wurde hier oben alles gesagt.
Eine gebrauchte Azumi mit Silberrohr und S2 Kopf im tollem Zustand -lass das bitte vom Lehrer bestätigen- dürfte eine wirklich tolle Wahl für den Preis.
Ich habe mal so eine aus dem Jahrgang 2014 gespielt und war verblüfft vom Klang und den Spieleigenschaften, und hatte das Gefühl "fürs Geld gibt es nichts besseres".

Wie geht es Dir inzwischen?

LG

Sebastian
Seba F
 
Beiträge: 10
Registriert: 17.10.2015, 10:27

Re: Flötenkauf

Beitragvon tityre » 04.06.2021, 19:50

Seba F hat geschrieben:Eine gebrauchte Azumi mit Silberrohr und S2 Kopf im tollem Zustand -lass das bitte vom Lehrer bestätigen- dürfte eine wirklich tolle Wahl für den Preis.
Ich habe mal so eine aus dem Jahrgang 2014 gespielt und war verblüfft vom Klang und den Spieleigenschaften, und hatte das Gefühl "fürs Geld gibt es nichts besseres".


Ich hatte lange eine Azumi aus der 3000er Serie als Ersatzflöte und fand die auch super. Das ist ein Instrument, dass es dem Spieler sehr leicht macht, einen schönen Ton zu erzeugen. Als ich die nach einigen Jahren verkauft habe, meinte die neue Besitzerin, die wäre ja "wie neu", ich hatte in der ganzen Zeit keine Reparatur.
Benutzeravatar
tityre
 
Beiträge: 1086
Registriert: 30.08.2009, 17:14
Wohnort: Rheinland



Ähnliche Beiträge

Flötenkauf im Rhein-Main-Gebiet/Miyazawa
Forum: Querflöten
Autor: lippi
Antworten: 19
Abenteuer Flötenkauf
Forum: Querflöten
Autor: elfin
Antworten: 50
Erfolgreicher Flötenkauf!
Forum: Querflöten
Autor: sparcs
Antworten: 5
Tipps für Flötenkauf
Forum: Querflöten
Autor: Nini91
Antworten: 3
Flötenkauf und Fragen über das Musikstudium
Forum: Querflöten
Autor: Fluteair
Antworten: 16

TAGS

Zurück zu Querflöten

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron