Kauf einer billig Flöte und was passieren kann




Was sind die besten Flöten? Auf welchen spielt ihr? Auf welcher würdet ihr gerne mal spielen?

Moderator: Altetröte

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon Altetröte » 30.05.2014, 22:24

Ich würde von der Jupiter Flöte abraten. Das war meine erste Flöte und die Mechanik bei meiner war sehr anfällig und pünktlich nach Ablauf der Garantie war sie ständig in Reparatur :(

Wenn Du ein kleines bißchen mehr investieren kannst, wäre diese Flöte vielleicht etwas für Dich:

https://www.vioworld.de/musikermarkt/en ... 07a1d7a1d/

Da hast Du garantiert mehr von als von der Jupiter!
"Ihr wisset, dass ich die blasenden Instrumentalisten nicht leiden kann, denn sie blasen alle falsch"

Alessandro Scarlatti (zu Johann Joachim Quantz)

Pearl Silberflöte 765 RE Quantz - Mehnert Flöte
Benutzeravatar
Altetröte
 
Beiträge: 1281
Registriert: 18.06.2009, 13:48

von Anzeige » 30.05.2014, 22:24

Anzeige
 

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon Xylophon » 30.05.2014, 22:49

Hallo Eve,
wenn es dir was hilft: ich hab eine alte Pearl Schülerflöte (gekauft 1986) bei mir zuhause herumliegen. Wenn du magst kann ich sie dir kostenlos leihen - dann hättest du ne Flöte die ganz ordentlich funktioniert und kannst erstmal überlegen. Die Klappen sind noch alle dicht und sie ist spielbereit. ok sie hat ein paar Kratzer. Du kannst sie auch gern erstmal probieren! Sie ist nur versilbert, aber ich fand meinen Ton da drauf immer ganz gut, konnte keinen Unterschied zu den anderen Schülern erkennen die einen Silberkopf von ihren Eltern bekommen hatten. Ich weiß leider nicht mehr auswendig ob die Polster neu sind, müsste ich nachschauen.Glaube die sind neu - hatte sie schon mal verliehen und als Dank bekam ich dann die neuen Polster.
lg Xylophon
Chris Abell Holzflöte, Mehnert Piccoloflöte
Xylophon
 
Beiträge: 65
Registriert: 19.01.2014, 04:57

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon Eve » 30.05.2014, 23:56

Erst einmal vielen Dank.
Ich habe hier noch drei Flöten gefunden, aber sie sind beide älter und bei der Pearl müsste ein Filz erneuert werden. Das wurde mir am Telefon gesagt, zudem ist sie 15 Jahre alt. Ich habe echt keine Ahnung, ob das Alter wichtig ist. Worauf müsste ich denn achten, bei einer gebrauchten Flöte? Leider gibt es von der Pearl keine Bilder, was ich sehr schade finde. Obwohl auf Bilder ist meist auch nicht viel zu erkennen. Die Verkäuferin spielt auf einer sehr teuren, Muramatsu, wenn ich mich jetzt noch richtig daran erinnere. Die Pearl hat halt einen Silberkopf und wenn ich mir das richtig überlege, wäre es auch das, was ich mir später holen wollte. Eine Flöte mit Silberkopf meine ich. Leider ist die Verkäuferin nicht um die Ecke, ich muss schon eine Strecke auf mich nehmen, aber das ist bei der Jupiter auch so. Der Weg ist sogar noch weiter.
Über das Angebot von Xylophon denke ich auch gerade nach.
So, ist da eventuell etwas dabei, ansonsten muss ich halt weiter schauen und mich vielleicht doch an einen Händler wenden, der gebrauchte Instrumente verkauft und ihm einen Auftrag erteilen, damit der mir eine Flöte besorgt, die ich dann auch bezahlen kann.
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/yamaha-querfloete-211s/206220297-74-3223
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/querfloete-pearl-661-mit-silberkopf/198128154-74-16681
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/pearl-querfloete-nc-500-es/89001437-74-9431?ref=search
Mit der Musik ist es wie mit dem Schreiben. Beides tut der Seele gut.
www.zumschreiberling.xobor.de
Eve
 
Beiträge: 32
Registriert: 04.01.2014, 22:59
Wohnort: Hamburg

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon Sheepy_Hollow » 31.05.2014, 00:03

Ganz ehrlich: Ich persönlich würde keine gebrauchte Schülerflöte kaufen.

Hier mal Angebote mit 24-Monatiger 0%-Finazierung:

Yamaha mit Silberkopf:
http://www.session.de/YAMAHA-YFL-371.ht ... =yfl%20371

Pearl mit Silberkopf:
http://www.session.de/PEARL-PF-665-RE-Q ... m=pf%20665

Azumi mit Silberkopf:
http://www.session.de/AZUMI-AZ-S2RE-Que ... aram=azumi

Es gibt auch andere Flöten bei session mit 0%-Finanzierung.

Ich wünsche dir viel Erfolg.
Zuletzt geändert von Sheepy_Hollow am 31.05.2014, 01:16, insgesamt 1-mal geändert.
“Faux comme une flûte” est un proverbe musical dès longtemps établi. “Je connais quelque chose de plus faux qu’une flûte, disait Mozart. – C’est? – Deux flûtes.”
Benutzeravatar
Sheepy_Hollow
 
Beiträge: 336
Registriert: 03.06.2012, 18:49
Wohnort: München

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon Xylophon » 31.05.2014, 00:31

Warum denn keine gebrauchte Schülerflöte kaufen? Wenn die in Ordnung ist, gibt es doch nichts besseres. (Und dann sparen auf die Traumquerflöte.. )
Eve hast du jemand der etwas Erfahrung hat und die Flöten mit dir zusammen anschaut? Musst du zu allen Flöten persönlich hinfahren? Das ist ja schon etwas aufwendig... Händler verlangen halt gleich wieder einen ordentlichen Aufschlag bei gebrauchten Flöten, das ist der Nachteil. Hast du einen netten Flötenbauer der dir vielleicht, wenn du ihm ne Flöte zeigst, nach 1 Minute kurz sagt ob er meint da ist mechanisch alles ok? So jemand ist wirklich gold wert.
Chris Abell Holzflöte, Mehnert Piccoloflöte
Xylophon
 
Beiträge: 65
Registriert: 19.01.2014, 04:57

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon Eve » 31.05.2014, 00:41

Die Flötenwerkstatt, die ich kenne, macht das zwar, aber nur sehr ungern. Die versuchen mir gleich etwas anderes zu verkaufen, daher kann ich mir nicht sicher sein, ob es stimmt, was mir erzählt wird.
Ich denke, aber das die Flöte nicht älter als 5 Jahre sein sollte und damit liege ich bestimmt nicht falsch. Irgendwo reizt es mich ja schon die Pearl anzuschauen, einfach weil die einen Silberkopf hat. Jedoch ist die 15 Jahre alt und ein Filz muss erneuert werden und ich habe keine Ahnung, was mich das kosten würde. Wenn dann die Klappenpolster noch dazu kommen und sie justiert werden muss, nee dafür fehlt mir dann wieder das Geld. Dann könnte ich mir auch gleich eine neue kaufen.

Achso, ich habe einen Termin, um mir die Jupiter anzuschauen. Die soll auch noch einmal kontrolliert worden sein und sich einem wirklich gutem Zustand befinden. Einige finden Jupiter toll und andere nicht, das habe ich jetzt auch schon herausfinden können. Auf jeden Fall nehme ich meine Viento, meine Noten und ein Stimmgerät mit und dann werde ich ja sehen, ob ich mit der Flöte überhaupt zurecht komme. Mein Freund ist auch dabei, der versteht zwar von Musik rein gar nichts, aber mal sehen, ob er eine Veränderung bemerkt. Ansonsten heißt es verhandeln, damit sie die Flöte zurücknehmen, wenn sie meinem Lehrer nicht gefällt :wink: Ihr wisst ja, ich habe kein gutes Händchen beim Flötenkauf.
Mit der Musik ist es wie mit dem Schreiben. Beides tut der Seele gut.
www.zumschreiberling.xobor.de
Eve
 
Beiträge: 32
Registriert: 04.01.2014, 22:59
Wohnort: Hamburg

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon Sheepy_Hollow » 31.05.2014, 01:44

Xylophon hat geschrieben:Warum denn keine gebrauchte Schülerflöte kaufen? Wenn die in Ordnung ist, gibt es doch nichts besseres. (Und dann sparen auf die Traumquerflöte.. )


Das Problem bei Schülerflöten ist, dass sie oft nicht gut behandelt werden, was am Alter des Flötenschülers liegen kann; junge Spieler gehen nicht immer sorgsam mit Instrumenten um, deshalb gibt man ihnen ja eine "billige" Anfängerflöte. Es gibt natürlich Ausnahmen, die gilt es aber herauszufiltern (da hilft wie Xylophon gesagt hat ein Instrumentenbauer oder ein bewanderter Querflötenlehrer)...

Eve hat eben nur 3 Möglichkeiten, die alle okay sind:
1 Bei der alten Flöte bleiben und diese wieder repariern (und hoffen, dass es bei einer günstigen Reparatur bleibt)
2 Eine grauchte Flöte kaufen (braucht Glück und Geduld)
3 Eine neue Flöte kaufen (ist die sicherste Methode mit der höchsten Qualität die allerdings ungemein teuer ist)

Letztendlich muss Eve sich selbst entscheiden :wink:

Falls Eve sich für Nummer 2 entscheidet hier mal meine Tipps zum Gebrauchtkauf:
Prüfe die Mechanik; die Säulchen dürfen sich auf den Achsen nicht hin- und herbewegen lassen, sonst besteht die Gefahr, dass selbst gute Polster nicht mehr decken. Außerdem darf nichts laut klappern oder klacken. Die Versilberung sollte sich auch nirgends abgelöst haben, sonst wird das Neusilber rosten und die Flöte wird daruch unansehnlich und geht schneller kaputt. Außerdem müssen die Klappen ohne Spiel herunter gedrückt werden können und der Druck, den man benötigt darf nicht zu hoch sein (sonst wäre es vielleicht ein Zeichen für Rost auf den Achsen). Natürlich müssen ausnahmslos alle Polster abdichten, was man am besten testet, indem man alle Klappen und das Korpusende schließt und versucht, Luft durchzublasen. Funktioniert das zu leicht, dann gibt es vielleicht eine undichte Stelle.
Prüfe ob alle Teile gut zusammen passen; Der Kopf, der Korpus und der Fuß müssen gut zusammen passen, es darf nicht zu locker aber auch nicht zu fest sein. Es muss ohne Gewalt gehen, die Flöte darf aber nicht auseinanderfallen.
Teste den Korken des Kopfes; wenn der Kork im Kopfstück undicht ist oder sich gar nicht mehr bewegen lässt, dann ist das ein Zeichen dafür, dass er erneuert werden muss. Die Dichtigkeit testest du, indem du das Mundloch verschließt und durch das Rohr pustest. Hält der Luftdruck weniger als 4 Sekunden, dann ist der Kork undicht und lässt zu viel Luft am falschen Ende der Flöte raus. Teste dann ob der Kork richtig eingestellt ist (mit dem Flötenwischerstab).

usw.

Und wenn alles passt, erst dann sollte der Klang und die Ansprache getestet werden. Sonst verliebst du dich noch in ein defektes Instrument, dessen Reparatur du dir nicht leisten kannst :D
“Faux comme une flûte” est un proverbe musical dès longtemps établi. “Je connais quelque chose de plus faux qu’une flûte, disait Mozart. – C’est? – Deux flûtes.”
Benutzeravatar
Sheepy_Hollow
 
Beiträge: 336
Registriert: 03.06.2012, 18:49
Wohnort: München

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon Eve » 31.05.2014, 07:53

Die Halterung wurde schon angelötet und das hat mich 54 € gekostet. Wenn ich das jetzt noch einmal ausgebe liege ich bei über 100 € und die Flöte hat mich bei einem Händler noch nicht einmal 200€ gekostet, sie ist ja auch gebraucht, jetzt zwei Jahre alt und wurde nicht einmal an ganzes Jahr von meiner Vorgängerin gespielt. Das ist sie in meinen Augen nicht wert. Vielleicht liegt es auch daran, dass es eine Viento ist. Auch hat sich mein Lehrer gewundert, dass meine Flöte nicht so rauscht, wie die von einer anderen Schülerin, was mir auch zu denken gab. Die gleiche Flöte und dann solche Unterschiede. Leider finde ich die Ansprache teilweise super schwer. Ich habe für mich kaum einen Unterschied zu der Rotgoldflöte feststellen können, nur den, dass es sich anders anfühlte, weil es ja das erste Mal war, das ich auf so einer gespielt habe. Natürlich war es schon etwas anderes, aber der Ton kam sofort, genau wie bei meiner auch.

Vielen Dank Sheepy für die Tipps. Ich habe sie mir ausgedruckt und nehme sie mit. Ich werde es genau so machen, wie es deine Anleitung vorgibt.
Zuletzt geändert von Eve am 31.05.2014, 17:09, insgesamt 1-mal geändert.
Mit der Musik ist es wie mit dem Schreiben. Beides tut der Seele gut.
www.zumschreiberling.xobor.de
Eve
 
Beiträge: 32
Registriert: 04.01.2014, 22:59
Wohnort: Hamburg

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon Eve » 31.05.2014, 17:09

So, ich bin weit gefahren und habe mir also die Jupiter angesehen. Die Vorbesitzerin war kein Kind, sondern eine Schülerin der Oberklasse, die jetzt studieren geht, aber egal.
Ich bin die Liste durchgegangen die mir Sheepy so nett hier niedergeschrieben hatte. Also, es klapperte nichts, sie hat keine Dellen oder sonstige Macken. Der Stimmkorg sitzt an der richtigen stelle, die Polster sehen besser als bei meiner Viento aus. Ja, das geht sogar, obwohl die Viento jünger ist. Als ich alle Klappen und das Rohr verschlossen hatte, bekam ich dicke Wangen, beim Hineinblasen. Natürlich habe ich sie angespielt, da ich nichts finden konnte und ... und es fühlte sich gleich besser an, obwohl ich noch nicht einmal einen Ton erzeugt hatte. Der erste Ton hat mich dann fast umgehauen, so schön klar war er. Das war ich bis dahin nicht gewohnt. Ich dachte immer, es liege an mir, meiner Technik und der Viento, dass die Töne immer so grauenhaft klingen. Ich kam ohne Probleme in die Tiefe und da hatte ich immer meine Schwierigkeiten und auch die Höhe ging wesentlich leichter, wenn auch ungewohnt, weil ich plötzlich locker lassen musste. Kein Gerausche, da war wirklich nix, nur der volle, schöne Ton. Da ich meine Viento dabei hatte, habe ich gleich einmal verglichen und auch mein Freund sagte, dass die Jupiter viel schöner klingt. Er hat sich die Flöte auch noch einmal genau angeschaut und auch nichts finden können.
Na ja gut, ich habe sie mitgenommen und bin super glücklich. Die Viento fühlt sich, wenn ich sie jetzt noch gegeneinander spiele, einfach falsch an. Sie sitzt einfach nicht richtig. Ich denke, dass ist auch der Grund, warum ich solche Schwierigkeiten bis heute habe, ihr schöne Töne zu entlocken.
Meine Familie konnte auch schon vergleichen und wir sind uns alle einig. Ich habe Recht und ich denke, mein Lehrer wird nichts an der Jupiter auszusetzen haben. Wenigstens konnte ich mich etwas nach Oben verbessern. Mundlochplatte und Kamin sind schon mal Sterling Silber :wink:
Wehe die Jupiter zickt herum, dann gibt es aber mächtig Ärger. : mrgreen:

Ach ja, ich kann endlich auch leise spielen, das konnte ich vorher auch nicht.
Mit der Musik ist es wie mit dem Schreiben. Beides tut der Seele gut.
www.zumschreiberling.xobor.de
Eve
 
Beiträge: 32
Registriert: 04.01.2014, 22:59
Wohnort: Hamburg

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon Altetröte » 31.05.2014, 17:39

Herzlichen Glückwunsch zur neuen Flöte; mögen Euch viele schöne gemeinsame Jahre beschieden sein :D
"Ihr wisset, dass ich die blasenden Instrumentalisten nicht leiden kann, denn sie blasen alle falsch"

Alessandro Scarlatti (zu Johann Joachim Quantz)

Pearl Silberflöte 765 RE Quantz - Mehnert Flöte
Benutzeravatar
Altetröte
 
Beiträge: 1281
Registriert: 18.06.2009, 13:48

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon tityre » 31.05.2014, 19:05

Mannomann, Du bist ja von der ganz schnellen Sorte.

Wieso musstest Du denn alles selbst kontrollieren? Ich habe ja auch kürzlich ein gebrauchtes Flötchen erstanden, aber da hatte mein Flötenbauer, der sie in Kommission hatte, vorher gründlich drüber geschaut. Hat Deiner das nicht gemacht?

Ich weiß ja nicht, zu wem Du gehst, aber ich hatte schon mal (als ich meinen Haus- und Hofflötenbauer noch nicht kannte) Flöten bei diesem hier
http://www.mattern-hamburg.de/shop_content.php?coID=5
und war sehr zufrieden.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück mit der neuen Flöte.
Benutzeravatar
tityre
 
Beiträge: 1085
Registriert: 30.08.2009, 17:14
Wohnort: Rheinland

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon Tanja » 31.05.2014, 20:59

Herzlichen Glückwunsch zur neuen Flöte! :D Ich wünsche dir, dass diese Odyssee jetzt vorüber ist und du endlich ein Instrument gefunden hast, mit dem du langfristig glücklich bist!
Altus 1107 / Altflöte Jupiter 600
Benutzeravatar
Tanja
 
Beiträge: 356
Registriert: 29.04.2009, 20:51

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon Eve » 31.05.2014, 22:44

Ich bin schon mal richtig auf die Schnauze gefallen, daher weiß ich so einiges, was ich beachten muss und durch die Tipps von Sheepy, die ich nacheinander auch abgearbeitet habe, habe ich mich letztendlich dazu entschieden. Wenn ich bei Ebay eine ersteigert hätte, hätte ich die Katze im Sack gekauft. Ich hätte sie mir vorher nicht ansehen können. Darum habe ich das bleiben lassen. Ich kenne Mattern, aber die Flöten sind alle leider zu teuer und meine Viento hält nicht mehr lange durch, dann müsste sie wieder in die Werkstatt. Natürlich hätte ich die Jupiter auch bei Mattern testen lassen können, aber ich glaube nicht, dass die Besitzerin damit einverstanden gewesen wäre. Ich bin mit meinem Freund 105 Kilometer gefahren. Also von Hamburg fast bis nach Kiel, wär hätte darüber schauen sollen?

Am Dienstag schaut mein Lehrer drüber, aber ich denke nicht, dass er etwas finden wird.
Hmm, vielleicht lasse ich euch ein zweites Lied hören und ihr könnt dann vergleichen. Ich hatte zu dem Termin mein Stimmgerät mit, was ich allerdings nicht ausgepackt habe, weil meine Ohren nicht Alarm schlugen, was sie gestern taten. Ich habe die Viento wieder bekommen und sie war total verstimmt. Ich musste den Stimmkorken erst einmal wieder richten. Nicht nur das die blöde Flöte immer noch mehr kaputt als heil ist, nein sie musste auch noch verstimmt sein. Also der Flötenbaumeister sieht mich nie wieder. Das steht fest.
Jetzt habe ich meine die Jupiter zu meiner Musik gestimmt (also Kopfstück etwas weiter rausgezogen) und es passt alles. Kein falscher Ton. Hätte mich auch gewundert, weil ich sehr empfindlich auf Misstöne reagiere. Ich höre sofort, wenn etwas nicht so klingt, wie es sollte.
Die Viento traue ich mich gar nicht richtig zu spielen, aus Angst die Halterung der Daumenklappe könnte sich lösen. Wie gesagt, die zeigt einen sehr großen Riss auf. Bei zu viel Druck und Belastung war es das bestimmt. Jetzt überlege ich mir, ob ich das auch noch machen lasse und sie dann wieder verkaufe.
Oder ich behalte sie als Gutwetterflöte. Obwohl eher nicht. Ich kann ihren Klang nicht leiden.

So, jetzt warte ich, wie es gegen den Händler weiter geht. Am Dienstag berichte ich, was mein Lehrer gesagt hat, aber nur, wenn es positiv ist :wink: :mrgreen:
Mit der Musik ist es wie mit dem Schreiben. Beides tut der Seele gut.
www.zumschreiberling.xobor.de
Eve
 
Beiträge: 32
Registriert: 04.01.2014, 22:59
Wohnort: Hamburg

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon Eve » 06.06.2014, 21:29

So, ist es amtlich. Habe einen Titel gegen den Händlern. Es handelt sich um ein Versäumnisurteil. Ich hoffe, ich bekomme jetzt mein Geld zurück und werde diese blöde Tröte los, die nicht funktioniert. Aber wer weiß das schon so genau. Er hat sich nicht beim Gericht gemeldet, wahrscheinlich sehe ich gar nicht, dafür gibt es dann Plan B.

Jetzt zu der Jupiter.
Mein Lehrer hat sie gespielt, auf Herz und Nieren geprüft und sie als gut befunden. Zum Glück, weil ich mich in ihren Klang verliebt habe. Wenigstens einmal habe ich keinen Fehler gemacht.
Die Viento muss noch einmal in die Werkstatt, weil die Daumenklappe nicht richtig abdichtet. Ich habe echt die Schnauze voll. Das hat aber Zeit.
Mit der Musik ist es wie mit dem Schreiben. Beides tut der Seele gut.
www.zumschreiberling.xobor.de
Eve
 
Beiträge: 32
Registriert: 04.01.2014, 22:59
Wohnort: Hamburg

Re: Kauf einer billig Flöte und was passieren kann

Beitragvon tityre » 06.06.2014, 21:49

Hoffentlich bekommst Du auch Dein Geld.
Ein Titel ist ja nur was wert, wenn man ihn auch durchsetzen kann.

Wir haben da - anderer Fall - schon blöde Sachen erlebt, weil jemand dann einfach Insolvenz angemeldet hat. Ich drück' Dir auf jeden Fall die Daumen. Endlich hat dieser Typ mal einen Dämpfer bekommen.
Benutzeravatar
tityre
 
Beiträge: 1085
Registriert: 30.08.2009, 17:14
Wohnort: Rheinland

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

Vor- und Nachteile einer Querflöte...
Forum: Querflöte im allgemeinen..
Autor: roadtrip
Antworten: 12
Billig Querflöte von ALDI
Forum: Querflöten
Autor: Kampfkeks
Antworten: 47
Brauche Hilfe beim Kauf
Forum: Querflöten
Autor: Cookie
Antworten: 6
Was kann ich wann?
Forum: Querflöte im allgemeinen..
Autor: Julia
Antworten: 1
Brauche Hilfe/Beratung beim Kauf einer neuen Flöte :)
Forum: Querflöte im allgemeinen..
Autor: Flötenengel<3
Antworten: 16

TAGS

Zurück zu Querflöten

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron