Tipps für Flötenkauf




Was sind die besten Flöten? Auf welchen spielt ihr? Auf welcher würdet ihr gerne mal spielen?

Moderator: Altetröte

Tipps für Flötenkauf

Beitragvon Nini91 » 20.06.2021, 16:28

Hallo zusammen :-)

Ich hoffe auf ein paar Tipps von Euch zum Thema Flötenkauf :-)

Momentan spiele ich auf einer Yamaha 272, die ich mir zu Anfang gekauft hab, auf Empfehlung meiner Lehrerin und ohne groß Alternativen zu testen etc. (wie auch... konnte da grad mal die ersten Töne erzeugen :-D )

Nun möchte mir demnächst eine bessere Flöte kaufen, und diese vor allem vor dem Kauf testen, damit sie auch wirklich zu mir passt und eine langjährige Begleiterin wird.
Habe auch schon ein Musikhaus im Auge - Bertram ist nicht allzu weit weg von mir. Bevor ich da aber jetzt hinfahre, habt ihr vielleicht noch ein paar Tipps für mich, worauf ich achten sollte :-)

Was die Spezifikationen angeht, weiß ich schon ziemlich sicher was ich will, außerdem sollte meine neue Begleiterin auf jeden Fall einen Silberkopf haben. Das Budget liegt so bei 2000-2500€.

- was haltet ihr von einem H-Fuß? Braucht man den? Sollte ich mal ein oder zwei Optionen mit H-Fuß anspielen und schauen ob ich damit oder mit dem C-Fuß besser klarkomme?
- was haltet ihr von dem ganzen Vergoldungs-Schnick-Schnack? Sieht ja schön aus, aber gibt es der Flöte klanglich etwas?
- habt ihr generell Tipps, welche Flöten ich in dem Preisbereich anspielen sollte?
- und habt ihr Tipps für den Besuch im Musikhaus? Wird mein erster Besuch wo ich mehrere Instrumente testen will, und möchte nicht komplett unvorbereitet da auftauchen. Macht wahrscheinlich Sinn, Noten mitzunehmen und einfach mal was zu spielen?

Meine Yamaha ist noch voll in Ordnung, allerdings find ich die Mechanik fast etwas zu schwergängig und sie gefällt mir klanglich nicht so gut, grad im Vergleich wenn ich mit meiner Lehrerin spiele (wohl auch kein Wunder wenn sie mit ihrem Profi-Konzertinstrument spielt...).. natürlich ist mir klar dass ich auch mit einer 2500€ Flöte nie an den Klang dran komme... aber ich hoffe dass ich doch eine Verbesserung bekomme mit einem neuen Instrument :-)

Große Eile hat’s nicht, soll eher ein Weihnachtsgeschenk an mich selber werden, aber ich möchte langsam anfangen, mich mal durchzutesten und auszuprobieren, was mir gefallen könnte.

Danke schonmal für euren Input :-)
LG
Nini
Nini91
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.06.2021, 17:35

von Anzeige » 20.06.2021, 16:28

Anzeige
 

Re: Tipps für Flötenkauf

Beitragvon Sheepy_Hollow » 20.06.2021, 17:21

Hallo Nini,

schau dir doch bitte diesen Foreneintrag an. Der ist fast identisch zu deiner Anfrage und sollte die meisten Fragen beantworten (insbesondere Tipps welche Flöten du anspielen solltest):
23776610nx818/querfloeten-f9/floetenkauf-t2042.html

- was haltet ihr von einem H-Fuß? Braucht man den? Sollte ich mal ein oder zwei Optionen mit H-Fuß anspielen und schauen ob ich damit oder mit dem C-Fuß besser klarkomme?
- was haltet ihr von dem ganzen Vergoldungs-Schnick-Schnack? Sieht ja schön aus, aber gibt es der Flöte klanglich etwas?
- habt ihr generell Tipps, welche Flöten ich in dem Preisbereich anspielen sollte?
- und habt ihr Tipps für den Besuch im Musikhaus? Wird mein erster Besuch wo ich mehrere Instrumente testen will, und möchte nicht komplett unvorbereitet da auftauchen. Macht wahrscheinlich Sinn, Noten mitzunehmen und einfach mal was zu spielen?


Einen H-Fuß braucht man in geschätzt 98% der Flötenliteratur nicht und in 1 % kann man das h leicht ersetzten mit einem anderen Ton oder es gänzlich auslassen. Je nach Hersteller sprechen hohe Töne ohne H-Fuß besser an. Außerdem ist das Gewicht bei einem H-Fuß deutlich höher. Ich bin relativ groß und habe keine Probleme mit dem Gewicht. Meine Lehrerin hat jedoch mit den Gewicht ihrer Flöte zu kämpfen...

Vergoldung sieht toll aus, schützt das Silber auf der Flöte vor dem Anlaufen und kann in wenigen Fällen den Klang verbessern (das ist mit großer Wahrscheinlichkeit Placebo). ABER: Sie greift sich u. a. durch Handschweiß und Polieren schnell ab (ca. 2 Jahre) und dann hast du Silberne Flecken auf dem sonst goldenen Instrument was sehr unschön aussieht. Ein Nachvergolden der Flöte kostet allein um die 1000 €, würde ich also generell nicht empfehlen. Es lohnt sich einzig bei einer Silberallergie. Versilberung ist in der Regel deutlich dicker als Vergoldung. Altus bietet eine spezielle Art der Vergoldung an, die etwas dicker ist. Das ist jedoch die Ausnahme und kann Probleme mit Abblättern der Vergoldung verursachen.

Azumi-Flöten könnten dir gut entgegenkommen (z. B. AZ-S3), da sie genau für deinen Gebrauch gedacht sind. Wenn du nicht auf den Silberkopf beharrst und dich stattdessen auf Handmade einlässt, dann wäre die Altus 807 super. Lass dich jedoch nicht vom Z-Cut blenden (laut und stark, aber Klangfarben sind umso schwerer zu erzielen). Wenn du noch 500-1000 draufpackst könnte man die Muramatsu EX oder die Miyazawa PB-202 empfehlen.

Das (gute) Musikhaus bedarf keiner Vorbereitung, da es die Beratung übernimmt. Dafür solltest du zu den Holzbläsern in Berlin, zu Bertram in Freiburg, zu Adams in Holland oder zu Flutissimo gehen. Sie bieten ausgezeichnete Beratung und eine gute Auswahl an Instrumenten in deiner Preisklasse.

LG Sheepy
“Faux comme une flûte” est un proverbe musical dès longtemps établi. “Je connais quelque chose de plus faux qu’une flûte, disait Mozart. – C’est? – Deux flûtes.”
Benutzeravatar
Sheepy_Hollow
 
Beiträge: 343
Registriert: 03.06.2012, 18:49
Wohnort: München

Re: Tipps für Flötenkauf

Beitragvon Nini91 » 20.06.2021, 20:34

Hi Sheepy,

Danke für deine schnelle Antwort und Tipps :-) werd mir den anderen thread auch nochmal durchlesen.

Ich nehme an dass sich eine vergoldete Mundlochplatte zB dann auch schnell abnutzt? Dann verzichte ich lieber auf den teuren Spaß :-D

Bertram steht ganz oben bei mir auf der Liste, wenn ich dort nicht fündig werde, dann flutissimo, die sind beide zum Glück gut für mich erreichbar :-)
Nini91
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.06.2021, 17:35

Re: Tipps für Flötenkauf

Beitragvon tityre » 21.06.2021, 14:15

Nini91 hat geschrieben:Ich nehme an dass sich eine vergoldete Mundlochplatte zB dann auch schnell abnutzt? Dann verzichte ich lieber auf den teuren Spaß :-D


Da möchte ich widersprechen. Ich habe jahrelang einen Mancke-Kopf mit vergoldeter Mundplatte gespielt und damit ist nichts passiert. (Ich habe den Überblick verloren, aber ich glaube, der liegt noch bei Flutissimo zum Verkauf).

Meine erste richtig gute Flöte (Muramatsu) habe ich damals bei Bertram gekauft und könnte jetzt auch absolut nichts Schlechtes darüber berichten, allerdings war die Beratung bei Flutissimo doch nochmal etwas völlig anderes. Ein Grund könnte sein, dass die explizit und ausschließlich auf Flöten spezialisiert sind, aber das ist nur meine persönliche Einschätzung. Ich würde meine Flöten nirgendwo anders mehr kaufen. Da gibt es auch immer mal überholte gebrauchte Flöten, was eventuell auch eine gute Lösung sein könnte, gerade, wenn es nicht eilt.

Bei meinem letzten Kauf habe ich monatelang vorher "Probleme" gesammelt (Intonation und Ansprache bestimmter Töne, bestimmte Intervalle, Griffverbindungen usw.) und habe die dann im Laden gezielt getestet. Das fand ich persönlich sehr hilfreich.
Benutzeravatar
tityre
 
Beiträge: 1093
Registriert: 30.08.2009, 17:14
Wohnort: Rheinland

Re: Tipps für Flötenkauf

Beitragvon Nini91 » 22.06.2021, 20:52

Hi tityre,

Danke für dein Feedback :-) Das mit dem „Probleme sammeln“ ist wirklich ne gute Idee, da werde ich mich die nächsten Wochen mal mit beschäftigen und auch mit meiner Lehrerin nochmal schauen :-)
Nini91
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.06.2021, 17:35

Re: Tipps für Flötenkauf

Beitragvon Thore123 » 01.07.2021, 23:31

Hallo Zusammen,
Da das Thema hier ja grade aktuell ist und meine Frage vielleicht für andere auch interessant sein könnte, dachte ich, stelle ich die mal hier im Thread.
Weiß zufälligerweise jemand Händler, bei denen man seine Flöte für eine bessere in Zahlung geben kann? Von Flutissimo weiß ich, dass das geht, aber gibt es da noch andere (Also zum Beispiel Adams, Bertram, etc)? Dadurch würde eine bessere Flöte ja ein Stück weit erschwinglicher werden :lol:

Gruß
Thore
Sankyo Cf-201 RBI - Yamaha YPC-62
Thore123
 
Beiträge: 162
Registriert: 10.07.2018, 21:37
Wohnort: Höxter

Re: Tipps für Flötenkauf

Beitragvon Altepic » 03.07.2021, 20:56

Hallo Thore,
theoretisch könntest Du das versuchen....
Praktisch schätze ich, daß die Händler es nicht machen werden. Du kannst versuchen Deine Flöte in Kommission zu verkaufen. d.H Der Händler verkauft in Deinem Namen und Auftrag.

Andererseits hängt das auch vom Zustand Deines Instruments ab.
Du hast bislang eine Mittelklasse Flöte. Da ist "meistens" das Rohr Silber. Die Mechanik ist aber genauso wie bei den Anfängerflöten gearbeitet.

Nachdem Du Dein Instrument für Die Aufnahmeprüfung vermutlich ordentlich malträtiert hast, gehe ich davon aus, daß da die Achsenmechanik nicht mehr die beste ist...
Meine Yamaha 471 klappert nach geschätzt 3-3500 Std. spielen trotz Überholung für meine Ohren gewaltig. Die könnte ich nicht mehr guten Gewissens für 1000,-€ verkaufen.
Ich würde die Flöte einfach als zweit-, bzw. Reserveinstrument behalten. Du brauchst das, wenn Du studierst!
Das ist Gold wert, wenn man 1-2 Mal im Jahr darauf zurückgreifen muss oder kann....
Viel Erfolg
Altepic
Altepic
 
Beiträge: 316
Registriert: 04.05.2015, 17:40
Wohnort: Bollendorf / Eifel

Re: Tipps für Flötenkauf

Beitragvon Thore123 » 03.07.2021, 23:00

Hallo Altepic,
Danke für die Antwort! Ist zwar nicht unbedingt das, was ich erhofft hatte, aber trotzdem :lol:
Die Flöte ist an sich noch tiptop in Schuss, weshalb ich wahrscheinlich schon noch 1500€ dafür nehmen könnte. Ist ja ein handgemachtes Instrument. Dass ich die als Zweitinstrument behalten könnte, dachte ich eigentlich auch schon, aber dadurch wird halt mein Budget ordentlich verkleinert, was ja auch nicht grade vorteilhaft ist.
Ich muss mir das alles eh nochmal durch den Kopf gehen lassen. Momentan stehe ich nämlich vor der Frage, ob es eine komplette Flöte oder vielleicht doch ein guter Kopf von Mancke oder so (eben dadurch, das die Mechanik meiner Flöte noch gut in Schuss ist) werden soll :? Ich schreibe einfach mal meinem Prof die Tage eine Mail und frage ihn, was er mir da vorschlägt :D

Gruß
Thore
Sankyo Cf-201 RBI - Yamaha YPC-62
Thore123
 
Beiträge: 162
Registriert: 10.07.2018, 21:37
Wohnort: Höxter

Re: Tipps für Flötenkauf

Beitragvon Altepic » 05.07.2021, 02:05

Hallo Thore,
ich bin von meiner Ausbildung her Betriebswirt.... inkl. Marketing...
Wenn Du wirklich gut mit der Flöte bist, dann lass Dich sponsorn.
Frag die Flötenhersteller, ob sie Dir ein Instrument stellen und Dich online auf Youtube in Deinem Studium begleiten wollen.
Mit der Produktion von Videos, Vorbereitung auf Wettbewerbe, etc.
Dann Bist Du im Geschäft... und bekommmst die tolllsten Flöten...

Als NORMALER Student, musst Du Dir eine Flöte für Deine Ansprüche kaufen...
Aufpeppen Deiner Flöte mit Kopfstück bringt Dir nur bedingt etwas, weil Du mit einer Handgearbeiteten Mechanik Läufe und Griffe ganz anders spielen kannst! Ja... der Klang ist besser, aber Du kannst schwierige Stellen trotzdem nicht richtig spielen. Da kannst Du dich dusselig üben...
Du willst Profi werden!!!
Unter einer Flöte mit Vollsilbermechanik läuft da nichts...
... ob Neu... ab 8.000€ oder gebraucht ab... 3500,-€ da muss man aber suchen...

Ja... es gibt viele , die wollen mit niedrigsten Ausgaben den höchsten Effekt erzielen...
Das klappt leider nur selten.!
Wenn man Profi werden will, gehört in der Musik schon eine Investition dazu...
Tröste Dich und Deine Angehörigen..
Bei Streichern ist das noch teurer :D
Viel Erfolg..
Altepic
Altepic
 
Beiträge: 316
Registriert: 04.05.2015, 17:40
Wohnort: Bollendorf / Eifel

Re: Tipps für Flötenkauf

Beitragvon Nini91 » 06.07.2021, 12:08

Hi Thore,

was genau spielst du denn momentan für eine Flöte, das würd mich nur interessieren, da du schreibst dass die auch handgemacht ist ;-)

LG
Nini
Nini91
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.06.2021, 17:35

Re: Tipps für Flötenkauf

Beitragvon Thore123 » 07.07.2021, 12:06

Hallo Altepic,
Dann werde ich wohl mal schauen, dass ich irgendwie das Geld zusammenkratzen kann oder meine perfekte Flöte ein gebrauchtes Instrument ist :lol:
Und Streicher haben immerhin die Möglichkeit sich über Stiftungen gute Instrumente zu erspielen, wir Flötisten ja leider nicht :roll:

Hallo Nini,
Ich spiele momentan eine Sankyo 201-RBI, also komplett handgemacht, aber nur mit Silberkopf, dafür aber H-Fuß (Meiner Meinung nach sehr wichtig, da das h in der Standardliteratur doch einige Male dran kommt), Inline-G (kann man sich drüber streiten, ich mag‘s) und Ringklappen, die ja eh fast schon Standard sind (Powell zum Beispiel baut nur noch Flöten mit Ringklappen) :D

Gruß
Thore
Sankyo Cf-201 RBI - Yamaha YPC-62
Thore123
 
Beiträge: 162
Registriert: 10.07.2018, 21:37
Wohnort: Höxter

Re: Tipps für Flötenkauf

Beitragvon Nini91 » 08.07.2021, 10:47

Mittlerweile spiele ich auch mit dem Gedanken noch 500€ - 1000€ aufs Budget drauf zu packen um handgemacht evtl. sogar mit Silberkopf nicht auszuschliessen :oops: Zumindest wüsste ich dann was ich mir von der Familie zu Weihnachten wünschen kann... einen kleinen Zuschuss zum Trauminstrument :D

Hab immer gedacht, dass handgemachte Flöten sowieso komplett über Budget liegt, aber offenbar kann man ja doch von Altus, Sankyo, Miyazawa etc... in einem für einen Hobbyspieler grad noch vertretbaren Preisrahmen was finden :lol:

Nach den Sommerferien werd ich auf die Suche gehen, freue mich schon mega drauf :) Und bin sehr gespannt ob ich bei meinem Spiellevel überhaupt einen Unterschied merken werde zwischen einer höherwertigen Fabrikflöte und einer "Basic"-handgefertigten Flöte :D
Nini91
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.06.2021, 17:35

Re: Tipps für Flötenkauf

Beitragvon Thore123 » 08.07.2021, 21:09

Du kannst bei Altus, etc. definitiv auch bezahlbare Flöten finden!
Altus und Sankyo findet man oft auch gebraucht in sehr guten Zustand bei den Holzbläsern in Berlin für günstiges Geld. Miyazawa auch gerne mal :D
Altus hat ansonsten auch noch die A807 (komplett handgemacht, Silbermundlochplatte, ca. 2200€), die auch sehr interessant ist.

Ich muss mal schauen wie ich mein Budget strecken kann. Wenn mein jetziger, komplett aktueller Plan klappen könnte, hätte ich die Möglichkeit für meine Flöte bis zu 15000€ einplanen zu können, inklusive noch mindestens einem Mancke Kopf für meine Piccolo. Das muss aber noch abgeklärt werden in den nächsten Tagen :oops: :roll:
Ich gehe aber fast davon aus, dass das nicht klappt und ich dann „nur“ 5000€ zur Verfügung hätte :roll:
Sankyo Cf-201 RBI - Yamaha YPC-62
Thore123
 
Beiträge: 162
Registriert: 10.07.2018, 21:37
Wohnort: Höxter

Re: Tipps für Flötenkauf

Beitragvon Nini91 » 08.07.2021, 22:21

Berlin ist leider etwas weit für mich… wohne bei Basel, das nächste ist also eigentlich Bertram, da ich aber auch Familie in NRW hab, spiele ich mit dem Gedanken bei Flutissimo vorbei zu schauen wenn ich mal wieder da oben bin…

Drücke dir die Daumen dass es mit der Finanzierung klappt :) bin gespannt welche Flöte du dir aussuchst, kannst ja mal berichten :)
Nini91
 
Beiträge: 6
Registriert: 18.06.2021, 17:35

Re: Tipps für Flötenkauf

Beitragvon Thore123 » 09.07.2021, 00:24

Die Holzbläser verschicken meines Wissens nach auch Flöten zum Testen, bin mir da aber nicht ganz sicher :lol:
Ich hoffe es auch, dass es mit der Finanzierung klappt, weil man mit 5000€ für eine Profiflöte ja doch ein arg eingeschränktes Budget hat :oops:
Wahrscheinlich klappt das Ganze aber eh nicht so wie ich das will, weil das ziemlich viel Organisation und Aufwand bedeutet, zumal ich dann nach dem ersten Studienjahr auch für ein Jahr ungefähr pausieren müsste :?
Naja, mal schauen. Zur Flöte gibt es definitiv dann einen Bericht!
Sankyo Cf-201 RBI - Yamaha YPC-62
Thore123
 
Beiträge: 162
Registriert: 10.07.2018, 21:37
Wohnort: Höxter

Nächste


Ähnliche Beiträge

Flötenkauf und Fragen über das Musikstudium
Forum: Querflöten
Autor: Fluteair
Antworten: 16
Flötenkauf und Flötenpflege
Forum: Querflöten
Autor: T.
Antworten: 2
Flötenkauf
Forum: Querflöten
Autor: dancer
Antworten: 7
Flötenkauf - ein Erfahrungsbericht
Forum: Querflöten
Autor: rünflöte
Antworten: 9
Tipps zum Querflötenkauf
Forum: Querflöten
Autor: Christina
Antworten: 0

TAGS

Zurück zu Querflöten

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron