Versicherung




Was sind die besten Flöten? Auf welchen spielt ihr? Auf welcher würdet ihr gerne mal spielen?

Moderator: Altetröte

Versicherung

Beitragvon Sheepy_Hollow » 20.10.2013, 14:58

Hallo zusammen,

durch Gespräche mit Orchesterkollegen habe ich erfahren, dass sehr viele Musiker ihr Instrument wohl gegen versehentliche Schäden und Diebstahl versichert haben. Jetzt habe ich natürlich auch angefangen, mich um mein Instrument zu sorgen.

Habt ihr euer Instrument versichert? Ab welchem Wert ist das sinnvoll? Was ist bei eurer Versicherung wirklich abgedeckt (Diebstahl, Schaden durch Eigenverschulden, Schaden durch andere, etc), also hat jemand schon Erfahrungen gemacht? Welche Versicherung habt ihr?

Grundsätzlich kostet eine Versicherung "nur" um die 100 Euro im Jahr. Wenn ich aber weiß, dass im Schadensfall die Versicherung nicht zahlen will oder eben zu wenig, dann ist das rausgeworfenes Geld...

Zur Info: Mein Instrument kostet neu gewiss 9000 €...

Über eure Rückmeldung freue ich mich sehr.
“Faux comme une flûte” est un proverbe musical dès longtemps établi. “Je connais quelque chose de plus faux qu’une flûte, disait Mozart. – C’est? – Deux flûtes.”
Benutzeravatar
Sheepy_Hollow
 
Beiträge: 312
Registriert: 03.06.2012, 17:49
Wohnort: München

von Anzeige » 20.10.2013, 14:58

Anzeige
 

Re: Versicherung

Beitragvon Altetröte » 20.10.2013, 18:18

Erkundige Dich mal bei Deiner Hausratversicherung, oft sind Musikinstrumente mitversichert und zwar mit X % von der Versicherungssumme. Wenn Dir im Orchester jemand Deine Flöte hinwirft, oder sonst etwas damit veranstaltet, zahlt die Instrumentenversicherung sowieso nicht, dafür ist die private Haftpflichtversicherung des Verursachers zuständig, so er denn eine hat. Wenn nicht, muss er es selbst zahlen.
"Ihr wisset, dass ich die blasenden Instrumentalisten nicht leiden kann, denn sie blasen alle falsch"

Alessandro Scarlatti (zu Johann Joachim Quantz)

Pearl Silberflöte 765 RE Quantz - Mehnert Flöte
Benutzeravatar
Altetröte
 
Beiträge: 1281
Registriert: 18.06.2009, 12:48

Re: Versicherung

Beitragvon Sheepy_Hollow » 20.10.2013, 19:48

Altetröte hat geschrieben:Erkundige Dich mal bei Deiner Hausratversicherung, oft sind Musikinstrumente mitversichert und zwar mit X % von der Versicherungssumme.


In meiner Hausratversicherung sind Schmuck und Musikinstrumente ausgeschlossen.
“Faux comme une flûte” est un proverbe musical dès longtemps établi. “Je connais quelque chose de plus faux qu’une flûte, disait Mozart. – C’est? – Deux flûtes.”
Benutzeravatar
Sheepy_Hollow
 
Beiträge: 312
Registriert: 03.06.2012, 17:49
Wohnort: München

Re: Versicherung

Beitragvon Altetröte » 21.10.2013, 08:27

Oh, das ist ja blöd :(

Also 100 Euro finde ich schon recht teuer; aber da unserer Instrumente in der Hausratversicherung mitversichert sind, bin ich über die Prämien nicht so im Bilde.

Ich weiß, dass viele Profis ihre Instrumente bei der Sinfonima versichern (eine Tochter der Mannheimer Gruppe) und damit sehr zufrieden sind, da dort wirklich alle Risiken abgedeckt sind.
Im I-Netz veröffentlichen die leider keine Preise, sondern man muss sie kontaktieren.
Wir hatten die erste teure Klarinette unseres Sohnes bei der Zürich versichert, die Leistungen waren ähnlich gut und auch vom Preis her nahm sich das nichts. Da wußten wir noch nicht, dass
Musikinstrumente in unserer Hausratversicherung inkludiert sind. Wir haben aber einen Uraltvertrag, in dem auch noch unsere Fahrräder versichert sind :)
"Ihr wisset, dass ich die blasenden Instrumentalisten nicht leiden kann, denn sie blasen alle falsch"

Alessandro Scarlatti (zu Johann Joachim Quantz)

Pearl Silberflöte 765 RE Quantz - Mehnert Flöte
Benutzeravatar
Altetröte
 
Beiträge: 1281
Registriert: 18.06.2009, 12:48

Re: Versicherung

Beitragvon Flutissimo » 21.10.2013, 09:44

Schönen guten Morgen zusammen,

aus meiner Sicht darf ich auch die "Sinfonima" der Mannheimer Versicherung empfehlen. Ich kann beisteuern, dass man ca. 30/35 EUR je 1 TEUR Versicherungswert/Preis/Wert der Flöte als Grundlage nehmen muss/ kann um auf die Versicherungsprämie zu kommen. Wird aber immer weniger je teurer die Flöte ist, also prozentual abnehmend. Wird also nicht 9 (für 9.000 EUR) x 30 EUR werden. :-)
Flutissimo
 
Beiträge: 82
Registriert: 15.09.2011, 09:24

Re: Versicherung

Beitragvon Muri » 23.10.2013, 19:23

Hab meine Flöte bei der "Musikerversicherung" versichert, allerdings "nur" auf Gebrauchtwert. Dazu habe ich noch Musikstudententarif und bezahle damit 50€/Jahr. Meine Flöte ist damit gegen so ziemlich alles versichert, außer ich reise damit in Kriegsgebiete oder lasse sie nach 24h im Auto liegen usw. Aber sogar gegen "Liegenlassen" ist sie versichert!
Benutzeravatar
Muri
 
Beiträge: 702
Registriert: 01.05.2008, 09:38
Wohnort: Wo der Pfeffer wächst

Re: Versicherung

Beitragvon TcMicha » 21.11.2013, 10:19

Hallo.

Ich habe meine Flöten bei der Ergo Versichert.

Diese beinhaltet; Schäden durch dritte, Diebstahl ( Auto Wohnung Veranstaltungen ). Einfacher Diebstahl, heißt lege die Flöte auf dem Tisch drehe mich rum und sie wird gestohlen ist sie auch versichert.

Der Betrag beläuft sich auf ca 70 Euro Jährlich bei einem Gesamtwert von etwa 4000 Euro.

Leider wurde mir das Auto aufgebrochen und eine Lyra entwendet. Nach etwa einer Woche wurde mir der Schaden ersetzt. Ich kann nur eine Versicherung empfehlen. Bei mir ging es ohne Probleme. Schaden gemeldet, Tagesnummer der Polizei und Anzeige zwecks Diebstahl eingereicht bei meinem Sachbearbeiter und das war es.

Lg Michael
Benutzeravatar
TcMicha
 
Beiträge: 5
Registriert: 16.10.2013, 16:04
Wohnort: Dormagen

Re: Versicherung

Beitragvon fiora » 26.09.2014, 20:41

Ich habe auf https://www.versicherung-online.net eine geeignete Versicherung gefunden, die alles abdeckt, also, Diebstahl und Eigenverschulden(wenn ich das Instrument fallen lasse, es bei einem Autounfall kaputtgeht, egal was, alles abgedeckt). Wichtig ist halt auch darauf zu achten, ob und wieviel Selbstbehalt, und ob der Neuwert oder Zeitwert versichert ist.
fiora
 
Beiträge: 1
Registriert: 26.09.2014, 20:37

Re: Versicherung

Beitragvon Sheepy_Hollow » 31.01.2016, 13:11

Hier ein kurzer Nachtrag zum Thema Versicherung im Schadenfall:


Seit einer Freundin ein Malheur mit einem Bogen einer Orchesterkollegin passiert ist, habe ich mich wieder mit dem Thema beschäftigt. Hauptsächlich mache ich mir Sorgen darum, dass ich versehentlich ein fremdes Instrument beschädige oder dass jemand mein Instrument beschädigt und was im Schadenfall passiert.

PRIVATHAFTPFLICHTVERSICHERUNG:
1) Im Schadenfall haftet die Person, die den Schaden verursacht hat.
2) Hat die Person keine private Haftpflichtversicherung, leistet sie mit ihrem Privatvermögen.
3) Reicht das Privatvermögen nicht aus, haftet der Staat. Hier werde ich mich noch genauer erkundigen und dann eine Rückmeldung geben. Hier kommen ggf. Gerichtskosten dazu.
4) Die betroffene Person kann sich gegen Forderungsausfall mit ihrer eigenen Privathaftpflichtversicherung schützen, sofern dieser mitversichert ist. Im Leistungsfall zahlt dann die eigene Versicherung.

Mein Fazit: Jeder, der in einem Orchester spielt oder sonst mit sehr teuren Gegenständen zu tun hat, sollte meiner Meinung nach privathaftpflichtversichert sein. Da ich keine Werbung machen möchte, verrate ich Empfehlungen nur in persönlichen Nachrichten.

HAUSRATVERSICHERUNG:
Generell leistet eine Hausratversicherung nur für Gegenstände, die bei Kippen oder Umdrehen des Hauses/der Wohnung herausfallen können. Allerdings muss sich der Gegenstand im Wohnraum befinden. Ausnahmen sind ggf. Fahrräder. Weitere Ausnahmen können den allgemeinen Versicherungsbedingungen entnommen werden. Sollte also daheim eingebrochen werden, wobei das kostbare Instrument gestohlen würde, so könnte eine Hausratversicherung den Schaden begleichen. Hier ist allerdings auf Leistungsausschlüsse zu achten. In meiner aktuellen Versicherung sind Instrumente im Leistungsfall ausgeschlossen, weshalb ich gerade zu einem anderen Anbieter wechsle.

INSTRUMENTENVERSICHERUNG:
Diese leistet in der Regel bei Unfällen, Liegenlassen oder bei Diebstahl. Die konreten Leistungen sind den allgemeinen Versicherungsbedingungen bzw. der Police zu entnehmen. Im Leistungsfall geht ggf. eine Privathaftpflicht vor.
“Faux comme une flûte” est un proverbe musical dès longtemps établi. “Je connais quelque chose de plus faux qu’une flûte, disait Mozart. – C’est? – Deux flûtes.”
Benutzeravatar
Sheepy_Hollow
 
Beiträge: 312
Registriert: 03.06.2012, 17:49
Wohnort: München

Re: Versicherung

Beitragvon Pfiffi » 09.02.2016, 23:17

Hallo zusammen,

natürlich kommt es immer auf den Wert des Instrumentes an, ob man eine separate Versicherung abschließen muss/möchte. Also zunächst einmal die Versicherungsbedingungen der Hausratversicherung studieren (oder den Vermittler fragen), ob und welche Schäden an Musikinstrumenten bis zu welcher Summe mitversichert sind. Das kommt bei preiswerteren Flöten sicher meist hin.

Allerdings: das Risiko, dass einem die Flöte hinfällt, man sie liegen lässt oder sonstwas, wird in der Hausratversicherung NICHT abgedeckt sein, denn da gibt es so etwas wie versicherte Gefahren: Einbruch, Diebstahl, Feuer, Leitungswasser etc. Selbstverschulden ist da nicht versichert.

Das sieht bei einer sogenannten Gegenstandsversicherung, wie sie meines Wissens die Ergo Versicherung anbietet, anders aus. Auch die Sinfonima der Mannheimer ist hier interessant, die als absoluter Spezialist auf dem Gebiet der Instrumentenversicherung gilt. Bei einem Instrument, was auch ein paar tausend Euro kosten kann, sollte einem das Geld für die Versicherung wert sein. Ich selbst habe online eine solche Versicherung abgeschlossen über das Portal "www.sinfonima-versicherung.de" abgeschlossen (keine Sorge, ich bekomme keine Provision oder sowas für diesen Hinweis :wink: ). Der Versicherungsvermittler geht sehr schnell auf die Anfragen ein und stellt auch einiges an Infomaterial zur Verfügung. Zwar beweist sich der Wert einer Versicherung und des Vermittlers immer erst im Schadenfall, aber bisher hatte ich zumindest einen guten Eindruck. Der Beitragssatz für die Instrumentenversicherung beträgt übrigens 13,50 € je 1000 € Versicherungssumme. Wenn man noch Zubehör mitversichern möchte, ist das zu einem Beitragssatz von 25 Promille zu haben.

Viele Grüße

Pfiffi
Viele Grüße aus DU
:)
Pfiffi
Benutzeravatar
Pfiffi
 
Beiträge: 116
Registriert: 05.07.2015, 22:56
Wohnort: Duisburg

Re: Versicherung

Beitragvon elfin » 10.02.2016, 17:45

Sheepy_Hollow hat geschrieben:3) Reicht das Privatvermögen nicht aus, haftet der Staat.


Wo hast du das denn her??? :P
Benutzeravatar
elfin
 
Beiträge: 91
Registriert: 11.11.2010, 15:51

Re: Versicherung

Beitragvon Rattenfänger » 29.12.2017, 13:45

Hi Leute!

Bin gerade auf diesen Thread gekommen, weil sich meine Nichte mit derselben Frage beschäftigt hat und ich muss ihr helfen, ihre Eltern von einer Instrumentenversicherung zu überzeugen.
Auf jeden Fall hat sie sich jetzt von ihrem eigenen Ersparten eine Violine gekauft (sie hat ewig gespart!) und hat jetzt natürlich Angst, dass ihrem neuen Schatz etwas zustoßen könnte. Ich finde die Prämien eigentlich mehr als gerechtfertigt, vor allem wenn ich mir die Aufschlüsselung auf https://www.instrumentenversicherung-info.de/ anschaue.

Findet ihr das Angebot fair oder kenne ich mich einfach zu wenig aus?

Auf jeden Fall hoffe ich, dass ich dir bei deiner Frage helfen konnte.
Rattenfänger
 
Beiträge: 6
Registriert: 29.12.2017, 13:31

Re: Versicherung

Beitragvon Muramtsu » 02.02.2018, 09:56

Ich hatte meine Querflöte über Hausrat bei unserer damaligen Versicherung versichert. Die Flöte hatte einen Wert von 12.000 DM.
Nach einem Einbruch in unser Haus war sie weg.Die Versicherung war so dreist und wollte nur den Silberanteil bezahlen. :( Das war ein harter Kampf, das Geld von der Versicherung zu bekommen. Also Augen auf, beim Versicherungsabschluß.
Muramtsu
 
Beiträge: 5
Registriert: 09.11.2016, 18:29

Re: Versicherung

Beitragvon joy » 02.02.2018, 14:38

Muramtsu hat geschrieben:Die Versicherung war so dreist und wollte nur den Silberanteil bezahlen. :( Das war ein harter Kampf, das Geld von der Versicherung zu bekommen.

Das ist dreist. Wie haben die das begründet?
Benutzeravatar
joy
 
Beiträge: 202
Registriert: 14.03.2015, 14:13

Re: Versicherung

Beitragvon Pfiffi » 26.02.2018, 21:34

Hallo zusammen,

bei der Hausratversicherung kommt es immer darauf an, was versichert ist: Wiederbeschaffungswert, Neuwert oder Zeitwert. Dazu kommen die versicherten Gefahren: in aller Regel sind das Einbruchdiebstahl (also nicht normaler Diebstahl), Sturm, Leitungswasser, Feuer. Das "mir ist die Flöte aus der Hand gefallen" wird nie über die Hausratversicherung abgedeckt, sondern dafür benötigt man eine Allgefahrendeckung, wie sie die weiter oben beschriebenen Gegenstands- oder Instrumentenversicherungen bieten.

Dazu kommt bei Hausrat, dass ein Versicherer prüfen kann, ob eine Unterversicherung besteht: wenn die Versicherungssumme nicht dem Wert des gesamten versicherten Hausrates entspricht, kann die Entschädigung im Schadenfall anteilig gekürzt werden. Also: Wert des gesamten Hausrates: 100.000 €, Versicherungssumme aber nur 75.000 €. Flöte im Wert von 10.000 € wird bei Einbruchdiebstahl geklaut-> Entschädigung nur 7.500 € wegen Unterversicherung. Meistens wird auf diese Prüfung verzichtet, wenn pro qm Wohnfläche eine bestimmte Mindest-Versicherungssumme abgeschlossen wird.

Was genau bei Muramtsu zu der Reaktion des Versicherers geführt hat, würde mich auch interessieren. Da der Wert des Instrumentes noch in DM angegeben wird, hatte die Flöte ein gewisses Alter (mindestens 16 Jahre :wink: ), vielleicht wollte man deshalb nicht mehr den Neuwert erstatten. Da müssten auch die Versicherungsbedingungen Aufschluss geben, auch wenn sie das berühmte Kleingedruckte sind.
Viele Grüße aus DU
:)
Pfiffi
Benutzeravatar
Pfiffi
 
Beiträge: 116
Registriert: 05.07.2015, 22:56
Wohnort: Duisburg

Nächste

TAGS

Zurück zu Querflöten

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron