Straubinger™ Pads vs Conventional Pads




Dinge, die nirgens reinpassen...

Moderator: Altetröte

Straubinger™ Pads vs Conventional Pads

Beitragvon Sheepy_Hollow » 14.01.2021, 22:29

Liebe Mitglieder,

ich habe eine neue gebrauchte Flöte! :shock: Wohoo

Sie ist toll, aber noch nicht perfekt da überholungsbedürftig. Jetzt überlege ich, welche Polster verbaut werden sollen. Jede Polsterart hat Stärken aber auch Schwächen.

Polster beeinflussen

- Klang (oftmals dunkel vs brilliant),
- Druck/Fingergefühl (weich vs hart),
- Nebengeräusche (*klick* vs *schmatz*),
- Dichtigkeit (Stabilität über längere Zeit),
- Langlebigkeit der Überholung (Generalüberholung alle 3/5/7/9.... Jahre) usw.

Natürlich gibt es Trends und auch hier erbitterte Verfechter bestimmter Polsterarten. Weitere Kriterien sind natürlich das Budget, aber auch insbesondere verfügbare Flötenbauer mit entsprechenden Spezialfähigkeiten.

Wie ist das bei euch? Nehmt doch mal an meiner Umfrage teil. Es sind nur 3 kurze Fragen. Ich teile die Ergebnisse nach ein paar Tagen mit euch:
https://www.survio.com/survey/d/A3L5Y1S8X9M9B4Q9U

Am Samstag gebe ich mein gutes Stück zum Flötenbauer. Bis dahin muss ich mich selbst noch entscheiden. Ich halte euch auf dem Laufenden :wink:

Bleibt gesund und spielt viel Flöte, das macht einfach super gute Laune :mrgreen:

-Sheepy
“Faux comme une flûte” est un proverbe musical dès longtemps établi. “Je connais quelque chose de plus faux qu’une flûte, disait Mozart. – C’est? – Deux flûtes.”
Benutzeravatar
Sheepy_Hollow
 
Beiträge: 336
Registriert: 03.06.2012, 18:49
Wohnort: München

von Anzeige » 14.01.2021, 22:29

Anzeige
 

Re: Straubinger™ Pads vs Conventional Pads

Beitragvon Altepic » 14.01.2021, 23:07

Hallo Sheepy,
herzlichen Glückwunsch zur neuen Flöte!
Auch wenn sie noch überholt werden muss.

Bei meiner Flöte war noch ein Satz neuer amerikanischer Polster dabei . Das sind besonders dünne Polster, ähnlich den Straubinger polstern.
Inzwischen sind nur noch zwei übrig. die restlichen wurden in den letzten zwei Jahren verbaut.

Wenn jetzt wieder neue Polster fällig werden, würde ich wohl alle komplett mit Straubinger polstern lassen.
Alternativ z.B. die von Uezawa. ... ich denke aber, daß da kein großer Preisunterschied sein wird!

Ich denke, bei einer Profiflöte (gehe davon au, daß Du so eine jetzt hast) sind die 60,- € mehr bei einer Generalüberholung nicht mehr das Entscheidende.


viel Spaß mit dem neuen Instrument.

LG Altepic

Vielleicht verrätst Du uns ja noch was es ist :P
Altepic
 
Beiträge: 291
Registriert: 04.05.2015, 17:40
Wohnort: Bollendorf / Eifel

Re: Straubinger™ Pads vs Conventional Pads

Beitragvon Sheepy_Hollow » 16.01.2021, 16:11

Sooooo, heute habe ich das gute Stück in die Obhut meines Flötenbauers gegeben. Jetzt muss ich nur noch 3 Wochen warten :cry: :D .

Mir wurde von allen Seiten zu traditionellen Filzpolstern geraten. Außerdem verbaut der Hersteller ausschließlich Filzpolster. Er hat die Klappendeckel innen wie ein Hügelchen geformt; dadurch passen nur Filzpolster rein außer man lötet das um. Das hat mir die Entscheidung abgenommen :wink:.

Ich bin sehr gespannt, wie die Flöte danach klingt bzw. anspricht. Was mir an Filzpolstern nicht gefällt, ist, dass sie nach der Überholung nicht oder sehr schnell nicht mehr decken, weil sie sich quasi noch ein paar Monate verformen als hätten sie ein Eigenleben. Da ist deutlich mehr Geduld gefragt, als bei Straubinger Polstern, die sich fast nicht mehr verformen.

Wenn sie zurück ist, werde ich sie circa 6 Monate mit meiner Burkart Vollsilberflöte vergleichen und mich dann entscheiden, ob die Neue wirklich besser ist :) . Wenn ihr wollt, teile ich meine Ergebnisse und ggf. auch Aufnahmen mit euch.

Bleibt gesund und lasst euch von eurem Flötenspiel beflügeln, dann überstehen wir diese Zeiten wie im Segelflug.

-Sheepy
“Faux comme une flûte” est un proverbe musical dès longtemps établi. “Je connais quelque chose de plus faux qu’une flûte, disait Mozart. – C’est? – Deux flûtes.”
Benutzeravatar
Sheepy_Hollow
 
Beiträge: 336
Registriert: 03.06.2012, 18:49
Wohnort: München

Re: Straubinger™ Pads vs Conventional Pads

Beitragvon Seba F » 06.04.2021, 11:42

Hallo Sheepy,

ich bin jetzt mal neugierig...nach ein Paar Monaten mit beiden Flöten, was würdest Du mit uns teilen? :wink:

LG

Sebastian
Seba F
 
Beiträge: 10
Registriert: 17.10.2015, 10:27

Re: Straubinger™ Pads vs Conventional Pads

Beitragvon Sheepy_Hollow » 10.04.2021, 14:25

Hey Sebastian,

ich spiele die neue Flöte noch ein bis zum Meisterkurs im Mai. Dann bin ich bereit zu vergleichen. Die Entscheidung sollte aber nicht schwer fallen :D .
Die Polster funktionieren noch. Es hat aber auch ca. 5 Wochen gedauert, bis sie ordentlich überholt war...

LG

Sheepy
“Faux comme une flûte” est un proverbe musical dès longtemps établi. “Je connais quelque chose de plus faux qu’une flûte, disait Mozart. – C’est? – Deux flûtes.”
Benutzeravatar
Sheepy_Hollow
 
Beiträge: 336
Registriert: 03.06.2012, 18:49
Wohnort: München

Re: Straubinger™ Pads vs Conventional Pads

Beitragvon Seba F » 12.04.2021, 23:47

Sheepy_Hollow hat geschrieben:Hey Sebastian,
Die Polster funktionieren noch. Es hat aber auch ca. 5 Wochen gedauert, bis sie ordentlich überholt war...


Oh Gott kommt mir das bekannt vor...

Ich habe im Leben 4 verschiedene Flöten von 4 verschiedenen Flötenmeistern überholen lassen.
Jedes Mal musste ich die Flöte mindestens 2 mal zurückbringen bzw. zurückschicken müssen.
Beim letzten Fall -von März 2021, also, richtig frisch- war die Flöte frisch überholt eine Katastrophe; nach Reklamation aber richtig toll und nicht wieder zu erkennen. Und nach einem Monat ist ein Spiel in der Daumenklappe festzustellen...es geht also weiter.

Dieser letzter Fall ist mit Filzpolster. Nach einem Monat spielen deckt sie nicht mehr so "wow". Vermutlich ist es nur eine zweite Nachjustierung nötig, oder das Spiel der Daumenklappe ist schuld? Mit Straubingerpolster ist der kleinste Spiel schlimm genug um die ganze Dichtigkeit der betroffenen Klappe zu ruinieren...mit den weicheren Filzpolster nicht so sehr.
Die Federn der Trillerklappen sind so weich, dass ich da verdächtige, es gibt noch "Luft nach Oben" mit der Justierung. Gerade weil nach deren Betätigen der Klang plötzlich voller wird - ein Zeichen dafür, dass zu viel Feuchtigkeit sich da gesammelt hat.
Seba F
 
Beiträge: 10
Registriert: 17.10.2015, 10:27



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Sonstiges Equipment

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron