Stimme "schwingt mit" beim Anstoßen eines Tons




Fragen u. o. Probleme mit eurer Technik? Hier wird euch geholfen!

Moderator: Muri

Stimme "schwingt mit" beim Anstoßen eines Tons

Beitragvon La musicienne » 23.03.2018, 21:14

Hallo zusammen,
eine Frage an die Lehrer hier und an die Schüler, die Erfahrungen mit folgendem Problem gemacht haben:
Eine Schülerin von mir (erwachsen, Anfängerin) hat das Problem, dass sie jedes Mal wenn sie einen Ton mit der Zunge anstößt "mitsingt". Allerdings passiert das nur zu Beginn des Tons, dass man kurz ihre Stimme hört. Sie trifft mit ihrer Stimme sogar immer genau den Ton, den sie auch spielen soll. Das spricht dafür, dass sie sich sehr genau vorstellt, was sie spielt. Bisher haben wir es nicht geschafft, dieses Phänomen wegzubekommen.
Ich habe viele verschiedene Übungen mit ihr ausprobiert, um den Hals frei zu bekommen, sodass die Luft ungehindert fließen kann.
Wenn sie einen Ton ohne Zungenstoß beginnt, hat es schon manchmal geklappt ohne dass ihre Stimme mitschwingt sozusagen. Aber wenn ich sie dann frage, ob sie dabei ein anderes Körpergefühl im Hals hat, kann sie keine Veränderung feststellen. Selber hören kann sie den Unterschied meistens schon.
Sie hatte davor schon ein paar Monate bei einem anderen Lehrer Unterricht, der ihr leider auch nicht weiterhelfen konnte mit dem Problem.
Hatte von euch jemand zufällig Erfahrungen damit?
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1375
Registriert: 03.09.2008, 17:32

von Anzeige » 23.03.2018, 21:14

Anzeige
 

Re: Stimme "schwingt mit" beim Anstoßen eines Tons

Beitragvon Altepic » 25.03.2018, 09:10

Hallo La Musicienne,

...... Sachen gibts...... :x

ich kann das Problem einigermaßen nachvollziehen. Ich hätte auch Atemübungen gemacht, um den Fluss hinzukriegen.

Vielleicht lässt Du die Schülerin mal "bewusst" einige Phrasen beim spielen mitsingen - danach ohne mitsingen spielen. Damit könnte sie sich den Unterschied zwischen
Kehlkopfgebrauch und freiem Atemfluß bewusst machen ?????!!!!

Ansonsten ist das aus der Ferne schwierig zu beurteilen

Viel Erfolg

Altepic
Altepic
 
Beiträge: 291
Registriert: 04.05.2015, 17:40
Wohnort: Bollendorf / Eifel

Re: Stimme "schwingt mit" beim Anstoßen eines Tons

Beitragvon La musicienne » 25.03.2018, 21:22

Vielen Dank für deine Antwort!
Altepic hat geschrieben:..... Sachen gibts...... :x
Ja stimmt :x bisher hatte ich sowas auch nie gehabt bei meinen Schülern..
Genau auf die Idee bin ich auch gekommen, sie bewusst mitsingen zu lassen, was für sie aber irgendwie sehr schwer war zu koordinieren. Aber das werden wir nochmal versuchen auf jeden Fall.
Ich denke diese Angewohnheit scheint sich bei ihr schon sehr festgesetzt zu haben.
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1375
Registriert: 03.09.2008, 17:32

Re: Stimme "schwingt mit" beim Anstoßen eines Tons

Beitragvon tityre » 27.03.2018, 10:57

Was ist denn, wenn sie eine Kerze auspustet? Setzt sie dann auch ihre Stimme ein? Vielleicht könnte man von dort aus aufbauen und über das Zwerchfellstaccato gehen?
Benutzeravatar
tityre
 
Beiträge: 1086
Registriert: 30.08.2009, 17:14
Wohnort: Rheinland

Re: Stimme "schwingt mit" beim Anstoßen eines Tons

Beitragvon Pfiffi » 27.03.2018, 15:01

Hallo zusammen,

ich hatte mal ein ähnliches Problem: entweder bei Atemübungen zu Beginn des Unterrichts (immer beim Ausatmen), manchmal aber auch beim Spielen kam aus mir auch immer mal ein komisches Geräusch heraus - ich kann das schlecht genau beschreiben, denn es war kein hohes "Kieksen", eher so ein Geräusch, als wenn man ein "g" verschluckt (kann sich da jemand was drunter vorstellen?).

Zu der Zeit war ich allerdings auch nach einer Stimmblockade bei einem Logopäden in Behandlung - und man konnte das auf eine unbewusst vorhandene Verspannung zurückführen (ich bin nicht mal sicher, ob das vom Rücken ausging oder halt im Bronchialsystem :( ). Wie dem auch sei: nach einigen Einheiten beim Logopäden mit "befreienden" Übungen (u.a. lautes Singen von Vokalen) wurde es deutlich besser und kommt heute nur noch ganz selten vor - vorzugsweise dann, wenn ich im Büro richtig Stress hatte und erstmal ein paar Töne brauche, um "runterzukommen".

Vielleicht hilft diese Beschreibung ja auch, einen Ansatz zur Lösung des Problems zu finden. Viel Erfolg!
Viele Grüße aus DU
:)
Pfiffi
Benutzeravatar
Pfiffi
 
Beiträge: 121
Registriert: 05.07.2015, 23:56
Wohnort: Duisburg

Re: Stimme "schwingt mit" beim Anstoßen eines Tons

Beitragvon La musicienne » 27.03.2018, 18:20

Vielen Dank für eure Antworten!
tityre hat geschrieben:Zwerchfellstaccato
Hatte ich auch schon gemacht mit ihr und dabei waren tatsächlich meistens keine Laute zu hören. Ich glaube es hängt bei ihr eher mit der Zunge zusammen. Solange die Zunge nichts macht, hört man in der Regel auch keine Geräusche von der Stimme. Das mit der Kerze werde ich vielleicht mal probieren oder ich dachte auch an einen Strohhalm und ein Wasserglas, um mal bisschen von der Flöte wegzukommen. Dann hat sie evtl weniger Druck, dass schöne Töne rauskommen sollen.

Pfiffi hat geschrieben: unbewusst vorhandene Verspannung
Das kann gut sein.. Danke für deine Beschreibung!
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1375
Registriert: 03.09.2008, 17:32

Re: Stimme "schwingt mit" beim Anstoßen eines Tons

Beitragvon Bella07 » 27.03.2018, 20:12

Hallo zusammen
Ich hatte ein ähnliches Problem tatsächlich auch schon bei einer erwachsenen Schülerin. Durch langes Üben und allerlei komische Dinge haben wir es letztendlich gut in den Griff bekommen.
Ich habe z. B. oft mit ihr die Positionen beim Spielen gewechselt: mal auf der Couch liegend, mal mit stark vorgebeugtem Oberkörper durch die Beine durch, mal im Gehen, mal in der Hocke. Wir haben halt alles mögliche gemacht, damit sie sich nicht unbedingt direkt auf das Anstoßen des Tones konzentriert :lol: .

Vielleicht kommst du ja mit diesen Experimenten etwas weiter :D . Würde mich auf jeden Fall interessieren, wie ihr zurecht kommt.

Herzliche Grüße und Frohe Ostern an ALLE!
Bella
Lass dich nicht unterkriegen: sei frech, wild und wunderbar! (Astrid Lindgren)
Benutzeravatar
Bella07
 
Beiträge: 7
Registriert: 02.09.2016, 11:55

Re: Stimme "schwingt mit" beim Anstoßen eines Tons

Beitragvon Sheepy_Hollow » 28.03.2018, 22:20

Hallo La musicienne,

das klingt tatsächlich so, als ob sie die Atemwege blockiert. Hast du mal die Hechelübung mit ihr gemacht? Dabei muss sie hecheln wie ein Hund und dabei den Hals und den Mundinnenraum weit geöffnet lassen, damit ein großer Resonanzraum entsteht. Diese Übung soll den Halsbereich offen halten. Später kann man aus dem Hecheln auch Zwerchfellstöße auf der Flöte machen. Ziel ist aber, Ruhe, Entspannt- und Offenheit im Hals- und Rachenraum zu behalten.
Meinen Schülern sage ich immer, dass der Hals sich so offen fühlen muss, wie beim HNO-Arzt wenn er mit dem Spatel die Zunge aus dem Sichtbereich drückt (also A oder I sagen).

Die Wirksamkeit der Übung hängt aber stark von dem Ansatz ab, den du vermittelst.

Des Weiteren scheint deine Schülerin den Zungengrund zu bewegen. Dieser fällt gerne in den Atemweg. Besonders, wenn sie mehr als nur die Zungenspitze bewegt. Wie bringst du deinen Schülern Artikulation bei? Mir wurde diese so unterrichtet: Den Ton quasi mit dem Zwerchfell anstoßen. Später ganz sanft und kaum hörbar die Zungenspitze dazu. Anfangs darf der verwendete Umlaut noch sehr undeutlich "genuschelt" werden usw. Die linke und rechte Seite der Zunge muss dabei immer die oberen Backenzähne berühren und somit still liegen.

Vielleicht hilft das ja. Ich würde jedoch hauptsächlich am Atemfluss arbeiten und notfalls die Artikulation erst später vermitteln. Jeder Schüler lernt eben unterschiedlich schnell...

LG

Sheepy
“Faux comme une flûte” est un proverbe musical dès longtemps établi. “Je connais quelque chose de plus faux qu’une flûte, disait Mozart. – C’est? – Deux flûtes.”
Benutzeravatar
Sheepy_Hollow
 
Beiträge: 337
Registriert: 03.06.2012, 18:49
Wohnort: München

Re: Stimme "schwingt mit" beim Anstoßen eines Tons

Beitragvon La musicienne » 28.03.2018, 23:04

Sheepy_Hollow hat geschrieben:Vielleicht hilft das ja. Ich würde jedoch hauptsächlich am Atemfluss arbeiten und notfalls die Artikulation erst später vermitteln. Jeder Schüler lernt eben unterschiedlich schnell...
Sie hat bei einem anderen Lehrer angefangen und in dieser Zeit muss sich das schon so eingeschlichen haben, obwohl schon dran gearbeitet wurde, es wegzubekommen.
Zur Artikulation sage ich ihr auch, dass nur die Zungenspitze kleine Bewegungen machen und auf dem Luftstrom "schwimmen" soll sozusagen. Und auch das "heiße Kartoffel Gefühl" habe ich versucht ihr zu erklären.
Eigentlich atmet sie schon relativ tief in den Bauch, da sie früher auch etwas Gesangsunterricht hatte und das schon ein bisschen kennt.
Nach der Osterpause werde ich mit ihr mal ein paar von den neuen Tipps ausprobieren :wink:
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1375
Registriert: 03.09.2008, 17:32



Ähnliche Beiträge

"Durch Flötenklang versprech ich..."
Forum: Das bin ich..
Autor: Azadeh
Antworten: 4
wieder "fit" werden auf der Querflöte
Forum: Querflöte im allgemeinen..
Autor: *Anni
Antworten: 21
02.03.13 Tillman Dehnhard in Berlin "The New Flute"
Forum: Ank. und News
Autor: fluteguru
Antworten: 4
Anstoßen der Töne
Forum: Spieltechnik
Autor: nicki89
Antworten: 16

TAGS

Zurück zu Spieltechnik

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron