Zungenstoss




Fragen u. o. Probleme mit eurer Technik? Hier wird euch geholfen!

Moderator: Muri

Zungenstoss

Beitragvon Wawawumm_ » 29.11.2014, 14:06

Hallo meine lieben :)
Ich hoffe ich hab das hier richtig platziert, aber mir erschien es bei Spieltechnik am sinnvollsten :D

Also, ich habe ein kleines "Problem". Ich spiele seit ca. einem Jahr Querflöte und habe mir leider in der letzten Zeit einen falschen Zungenstoss angewöhnt... Normalerweise sollte die Zunge ja am Übergang von Zähnen zu Zahnfleisch sein, ich mach das aber immer so, dass man die Zunge beim spielen sieht... Ich Versuch mich auch immer dran zu erinnern, aber leider klappt das manchmal nicht... Ich weiß, am besten hilft üben, üben, üben, aber das is manchmal schon blöd, wenn Stücke die eigentlich sonst gut klappen mit der eigentlich richtigen Technik dann doof klingen :D

Jetzt meine Frage: Gibt es irgendwelche Tricks oder Übungen, mit denen ich das berichtigen kann, oder muss ich da einfach durch? :D

Vielen Dank schon mal im Voraus! :)
Wawawumm_
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.11.2014, 18:51

von Anzeige » 29.11.2014, 14:06

Anzeige
 

Re: Zungenstoss

Beitragvon tityre » 29.11.2014, 16:10

Und das hat Dein/e Lehrer/in ein Jahr lang nicht gemerkt? Wieso fällt das denn erst jetzt auf?

Ein regelrechter Trick fällt mir spontan dazu nicht ein. Vielleicht ganz viel auswendig spielen, bei demDu Dich nicht auf die Melodie konzentrieren musst, also z.B. Tonleitern. Dann hast Du Konzentration frei, für den Zungenstoß.

Im Stück könnte man zu Beginn jeder neuen Phrase ein entsprechendes Erinnerungssymbol einzeichnen.

Es ist halt immer schwierig, sich etwas Gewohntes abzugewöhnen, schließlich hat Dein Gehirn das ein Jahr lang geübt. Insofern musst Du da wirklich durch.
Benutzeravatar
tityre
 
Beiträge: 1086
Registriert: 30.08.2009, 17:14
Wohnort: Rheinland

Re: Zungenstoss

Beitragvon La musicienne » 29.11.2014, 22:05

Am besten würde ich den Zungenstoß nicht an deinen üblichen Stücken üben, sondern sehr regelmäßig an exta Übungen oder Etüden. Dann kannst du dich nur da drauf konzentrieren. Wenn die neue Zungentechnik irgendwann abgespeichert ist im Gehirn, dann klappt sie bei den anderen Stücken auch von alleine. Aber so lang würde ich die Stücke einfach "normal" spielen, bevor du dich verrückt machst. :wink:
Um flexibel zu werden mit der Zunge hilft auch, an verschiedenen Stellen anzustoßen und bei jedem Stoß abzuwechseln. So kannst du auch eine gut klingende Position finden.
La musique est la vie!
Benutzeravatar
La musicienne
 
Beiträge: 1375
Registriert: 03.09.2008, 17:32

Re: Zungenstoss

Beitragvon Wawawumm_ » 30.11.2014, 11:57

Sie hat es ja bemerkt, aber ich hab mir das erst in letzter Zeit angewöhnt... Vorher hab ich's "normal" gemacht. Das weiß ich auch selber. :D
Es is ja seit ich bescheid weiß, und auch drauf achte wieder besser geworden, ich dachte nur es gibt vielleicht noch irgendwelche Tricks oder so :D
Ich hab auch gemerkt, dass es besser funktioniert, wenn ich ein neues Stück spiele und dann direkt drauf achte, als mich bei den alten Stücken umzugewöhnen... Ich hab halt nur Schiss, dass das später irgendwann Probleme gibt, wenn ich mich nich jetzt direkt umgewöhne und das weiter beibehalte...

Vielen Dank für die schnellen Antworten, ich werds direkt mal ausprobieren :)
Wawawumm_
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.11.2014, 18:51



Ähnliche Beiträge

Zungenstoß - wo genau?
Forum: Spieltechnik
Autor: MoMi
Antworten: 4

TAGS

Zurück zu Spieltechnik

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron